Shurman

Inspiration

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.10.2012
Jahr: 2012
Stil: Countryrock, Americana

Links:

Shurman Homepage



Redakteur(e):

Michael Stepien


Shurman
Inspiration, Blue Rose Records, 2012
Aaron BeaversVocals, Acoustic guitar, 12-string Guitar, Electric Guitar, Solo on Track 10
Mike TherieauBass, Backing Vocals, Lead Vocals on track4, 9 & 11, Baritone Guitar on track 7
Harley HusbandsElectric Lead Guitar, Lap Steel, Banjo, Baritone Guitar on track10
Craig BagbyDrums, Percussion, Organ, Background Vocals
Bruce BeaversAcoustic Guitar on track 2
Produziert von: Aaron Beaver Länge: 45 Min 47 Sek Medium: CD
01. Inspiration07. Looking Back
02. Hometown Judgement Day08. Somebody's Gonna Break Your Heart
03. Back To Texas09. Leaving Song
04. Apartment10. Closer To The Heart
05. Novocaine Heart11. Take A Bow
06. Eye For An Eye
Retrospective CD:
01. Red Eyes07. Small Town Tragedy
02. Petty Song08. I'm Not Crazy
03. Impossibilities09. Country Just Ain't Country
04. AM10. Is It True?
05. Drownin'11. Tommorow Is Christmas Day
06. Big Things

Austin, Texas ist zwar seit langem die heimliche Metropole der eher alternativen Roots orientierten Musik, aber trotzdem staune ich immer wieder, was für großartige Bands und Musiker der dortigen Szene entwachsen.

Nun ist allerdings SHURMAN keine neue Band. In wechselnder Besetzung gibt es sie etwa seit der Jahrtausendwende. Mastermind Aaron Beavers war in den ca. 12 Jahren ihres Bestehens die einzige personelle Konstante. In der aktuellen Inkarnation besteht SHURMAN natürlich aus Frontmann Aaron Beavers, der für den Hauptteil des Songwritings und der Lead Vocals sowie für die Rhythmusgitarre verantwortlich ist. Bassman Mike Therieau ist bei der aktuellen CD immerhin bei sechs der elf Tracks Co-Autor und singt immerhin bei drei Songs die Lead Vocals. Harley Husbands veredelt mit seiner markanten Leadgitarre und der Lap Steel die Songs. Und last but not least sitzt Craig Bagby hinter dem Drumkit.

Um zu Beginn der Besprechung klar zu legen: SHURMAN haben den Rootsrock nicht neu erfunden, sie wandeln auf bekannten Pfaden, das allerdings auf hohem Niveau.
Die Scheibe startet mit dem Tielsong. Die Midtempo-Nummer gehört aber definitiv nicht zu meinen Lieblingssongs. Inspiration klingt nicht sonderlich originell. Solche Songs gibt es im Genre zu Hauf. Anders der zweite Track: Hometown Judgement Day ist ein flotter Countryrocker, der richtig Spaß macht. Die treibende Lead-Gitarre von Harley Husbands ist ein Highlight des Songs. Die Ballade Back To Texas wird von einer gezupften Akustik-Gitarre getragen und hat eine eingängige Melodie. Auch hier ist die Solo-Gitarre von Harley eine Ohrenweide. Aaron Beavers ist zwar der Hauptsongwriter von SHURMAN, aber die Songs, an deren Songwriting Mike Therieau beteiligt ist, haben es in sich. Apartment #9 Blues wird auch von ihm gesungen. Und seine etwas heisere Stimme passt ausgezeichnet zu diesem Rocker in Tradition der FACES und vor allem der frühen STONES. Aber natürlich macht eine klasse Band wie SHURMAN ihr eigenes Ding daraus. Der Song beginnt leise und getragen, bevor er nach ca. einer Minute zum lauten Rocker mutiert. Absolute Klasse wieder die Leadguitar von Husbands, die in bester Mick Taylor Tradition rockt. Der Song ist ein erstes Highlight für mich. Novocaine Heart ist definitiv von den frühen STONES der "Sticky Fingers"-Ära geprägt. Neben dem Gesang von Aaron Beavers ist es wieder die Lead-Gitarre, die für den nächsten Höhepunkt der Scheibe sorgt. Eye For An Eye ist wieder eine Ballade und was für eine. Die traurige Geschichte wird von einem Banjo getragen, welches den Hauptteil der Rhythmusarbeit übernimmt. Eine dezente Klarinette akzentuiert vor allem beim Refrain die melancholische Stimmung: "An eye for an eye, a truth for a truth/What you gonna do when they come/...put a needle in you".
Das etwas leichtgewichtige Looking Back versucht, die Stimmung zwischen zwei Balladen etwas zu lockern. Das folgende Somebody's Gonna Break Your Heart ist mein persönlicher Favorit des Albums. Harley Husbands verstärkt mit den wehmütigen Tönen seiner Lap Steel die melancholische Stimmung des Songs. Der Refrain "Somebody's gonna break your heart someday" hat eine eindringliche Melodie, die sich unweigerlich in die Gehörgänge des geneigten Hörers einbrennt. Der Leaving Song ist wieder eine Gemeinschaftsarbeit von Beavers und Therieau und geht wieder in Richtung frühe STONES. Therieau singt die Nummer souverän und ein kurzes und prägnantes Solo von Harley bringt den Song zum Kochen. Mit Closer To The Heart werden wieder etwas ruhigere Töne angeschlagen. Aber auch hier schimmern die Einflüsse der STONES ca. 1970/71 durch. Das Outrosolo der fast sechsminütigen Nummer zeigt, wie songdienlich die Soloarbeit von Harley Husbands ist. Take A Bow beschließt ein wirklich gutes Album. Hier zieht Husbands noch einmal alle Register seines Gitarrenspiels. Ne ganz starke Nummer.

Selbst, wenn hier Schluss wäre, würde ich jedem Fan nordamerikanischer Rootsmusik die neue CD von SHURMAN ans Herz legen. Wie bei den kanadischen SKYDIGGERS, die ebenfalls neu auf Blue Rose Records sind, veröffentlicht das Label gleichzeitig zum aktuellen Album einen Überblick über das bisherige Schaffen der Band, allerdings bei SHURMAN als Dreingabe zu "Inspiration". Statt wie in der USA als einzelne CD erscheint bei uns die Scheibe als DoCD. Auf dem zweiten Silberling befinden sich elf Tracks von den bisherigen Veröffentlichungen der Band: Drei Songs von "Jubilee" (2005), drei Live-Tracks von "A Week In The Life" (2006), drei Nummern von "Waiting For The Sunset" (2008), ein Track von "Still Waiting For The Sunset" (2009 - Neuauflage des Vorgängers plus ein Song) und Tomorrow Is Christmas Day von "A Shurmann And Family Holiday Album Vol. 1". Natürlich kommen die beiden CDs, wie wir es von Blue Rose gewohnt sind, im stilvollen Digi- Pack plus Booklet mit allen Texten von "Inspiration". Vorbildlich!

Michael Stepien, 06.10.2012

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music