Oliver Weers

Get Ready

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 20.05.2009
Jahr: 2009
Stil: Hard Rock

Links:

Oliver Weers Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Oliver Weers
Get Ready, Soulfood Music, 2009
Oliver WeersGesang
Soren AndersenGitarre
Marco MendozaBass
Tommy AldridgeSchlagzeug
Gastmusiker
Timmy ChrisGitarre (Track 2)
Henrik BergerGitarre (Tracks 3 & 5)
Jane ClarkVioline (Track 6)
Produziert von: Soren Andersen Länge: 42 Min 36 Sek Medium: CD
01. Calling Out For You07. Angel
02. Hands High08. Army Of Me
03. Even Giants Cry09. Pleasure Train
04. First Day Of Our Life10. Coming Home
05. Will You Be Mine11. Get Ready
06. Crawling Back Again

Weeris' Oliver Weers? Ok, das konnte ich mir einfach nicht verkneifen, denn von dem Dänen hatte ich vorher noch nie gehört. Wie auch, erwarb er seine musikalischen Meriten bislang bei den Bands RIPE und DIABOLOS IN MUSIKA (nein, nicht das SLAYER-Album), von denen auch keine wirklich für großes Aufsehen gesorgt hatte.

Und nun das: ein Solo-Album, das mit jedem Hören wächst. Erstklassiger Hard-Rock für die nächste Party: eingängig, rockig, ohne zu viel Pathos, dafür mit hervorragenden Musikern (Marco Mendoza am Bass und Tommy Aldridge an den Drums) und starken Songs.

Weers ist ein Sänger mit einer angenehm rauen Stimme, die ideal zu dieser Art traditionellem Hard Rock passt. Sein Stimmumfang ist vielleicht nicht so groß wie der von David Coverdale (WHITESNAKE), aber Weers hat ein ebenso untrügliches Gespür für eingängige und trotzdem nicht schmalzige Melodielinien wie der Meister der weißen Schlange.

Musikalisch könnte man sagen, der Spaß von POISON, die Attitüde von MÖTLEY CRÜE und die Qualität von WHITESNAKE. Das sind die Eckpfeiler der Musik von Oliver Weers und spätestens nach dem Genuss dieses Albums dürften sich die Fragen „Oliver Wer?“ erledigt haben.

Anspieltipps für das Album sind der straight-rockende Opener Calling Out For You, das treibende Up-Tempo-Stück Even Giants Cry, das arabesk angehauchte Crawling Back Again, bei dem Weers seine gesanglichen Fähigkeiten am besten herausstellen kann und auch das extrem gelungene BJÖRK-Cover Army Of Me. Gerade diese beiden letzten Stücken sollten eine Blaupause für seine künftigen Alben sein, denn dabei hebt sich Weers doch deutlich vom Gros der anderen Rock-Musiker ab und gewinnt eine Identität, die nicht bei allen anderen Songs trotz ihrer Qualität gegeben ist.

Im Gegenzug darf sich Weers dann in Zukunft einen Song wie Coming Home ruhig sparen, oder ihn an Avril Lavigne oder Kelly Clarkson verkaufen, denn die Pop-Rock-Ballade passt eher zu solchen Sternchen als auf ein echtes Rock’n’Roll-Album. Aber das ist auch schon der einzige Ausfall. Die andere Ballade Will You Be Mine weiß dafür zu überzeugen.

Aber insgesamt ist “Get Ready“ ein überzeugendes Solo-Album geworden, das weltweit eine Menge Freunde gewinnen sollte. Mit Oliver Weers wird in Zukunft noch zu rechnen sein.

Marc Langels, 20.05.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music