Niacin

Time Crunch

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 02.03.2002
Jahr: 2001

Links:

Niacin Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Niacin
Time Crunch, Magna Carta/Mascot Provogue Records, 2001
Billy Sheehan Bass
John Novello Hammond B-3, Piano, Synthesizers
Dennis Chambers Drums
Produziert von: John Novello & Billy Sheehan Länge: 50 Min 35 Sek Medium: CD
1. Elbow Grease6. Hog Funk
2. Time Crunch7. Glow
3. Stone Face8. Damaged Goods
4. Red9. Outside Inside Out
5. Invisible King10. Blue Wind

Mit "Time Crunch" veröffentlichen die drei Musiker-Artisten von NIACIN ihr fünftes Album.
Freunde melancholischer Weisen werden bereits nach den ersten Takten anfangen zu hyperventilieren. Doch wer schon immer wissen wollte, wie man mit Hammond, Drums oder Bass Lichtgeschwindgkeit erreicht, ist bei NIACIN bestens aufgehoben.

Gleich die ersten Takte von Elbow Grease werden so manchem gestandenen Musiker Tränen in die Augen treiben. Der Rhythmus ist dermaßen schnell, dass sich die meisten Drummer die Arme auskugeln würden. Nicht so Dennis Chambers, der ja schon mit diversen Jazzgrößen gespielt hat. Mit was für einem Tempo er trommelt ist schon unglaublich, aber wahr. Er spielt, als wenn nächste Woche alle Schlagzeuge verboten würden.
MR. BIG Billy Sheehan hat nicht die geringsten Probleme, dem von Chambers vorgegebenen Tempo auf seinem Yamaha Bass zu folgen. Der Mann muß über Gummifinger verfügen.
Na ja und über John Novellos Tastenkünste ist sich die Fachwelt ja eh schon seit Jahren einig: Weltklasse. Gegen ihn wirkt Keith Emerson wie ein armes Würstchen.

Das auf dem ersten Track vorgegebene, schwindelerregende Tempo wird nahezu auf dem kompletten Album durchgehalten. Lediglich Invisible King und Glow bieten dem CD-Laser eine kleine Verschnaufpause.
Das alles schwankt musikalisch zwischen Heavy Jazz Rock (Elbow Grease, Time Crunch, Damaged Goods), JazzFunkRock (Daddy Long Leg und Hog Funk) und JazzRock meets Klassik (Red, Outside Inside Out).
Der letzte Song Blue Wind ist schlicht gelogen. Das ist mit Sicherheit kein laues Lüftchen, was da aus den Boxen kommt, sondern ein ausgewachsener Orkan. Dreht man den Song auf der Terrasse voll auf, kann man damit die Dächer der Nachbarhäuser problemlos abdecken.

"Time Crunch" ist Hochgeschwindigkeits-Rock-Jazz. Es ist ein Genuß, sich dem Tempo der ausgefeilten Songs unterzuordnen und das Haus erbeben zu lassen.
NIACINs neustes Werk zählt zu den absoluten JazzRock Highlights der letzten Zeit.
Klang und Produktion sind erstklassig.

Joachim Domrath, 02.03.2002

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music