Jason Ringenberg

Rockin' In The Forest

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 23.07.2007
Jahr: 2006

Links:


Redakteur(e):

Epi Schmidt


Rockin' In The Forest With Farmer Jason, Blue Rose Records, 2006
Jason Ringenberg Vocals, Guitar
George Bradfute Guitars, Bass, Keyboards, Cellos, Violins
Fats Kaplin Pennywhistle, Oud, Violin, Harmonica,
Steve Ebe Drums
Kristy Rose Vocals
Todd Snider Vocals
Webb Wilder , Vocals, Anouncer
Addie and Camille Ringenberg Guest Vocals
Molly Felder Vocals
Phil Lee Trumpet
Mike Noble Jazz Guitar
Phil Lee Trumpet
Produziert von: George Bradfute Länge: 36 Min 24 Sek Medium: CD
1. The Forest Oh!7. Arrowhead
2. Punk Rock Skunk8. Catfish Song
3. Ode To A Toad9. Oppossum In A Pocket
4. Mrs. Mouse10. A Butterfly Speaks
5. Forest Rhymes11. The Old Oak Tree
6. He's A Moose On The Loose

Weil der Jason Ringenberg nicht nur ein liebevoller, sondern auch ein treusorgender Vater ist, sorgt er sich auch um die Erziehung seiner Kinder und das am liebsten in Verbindung mit Musik.
So hat er schon vor vier Jahren als 'Farmer Jason' das Album "A Day At The Farm" aufgenommen und eine munter-kunterbunte Führung über den Bauernhof in lustige, aber auch informative, Liedchen verpackt. Jetzt sollte keiner denken, das wäre Kinder-Tralala, denn ordentlich gemacht ist das schon alles. Es geht halt nicht um Sex, Drugs und Alkohol, sondern um Kühe, Hühner, Traktoren...., bzw., und jetzt sind wir beim aktuellen Album, um Stinktiere, Mäuse, Elche, usw.
Ihr merkt schon, wir sind im Wald und entsprechend heißt es "Rockin' In The Forest With Farmer Jason". Knapp unter einer Schulstunde hält Jason Unterricht und wird dabei von so kompetenten Pädagogen wie Todd Snider oder Webb Wilder unterstützt. Bündel gepackt und munter geht es los mit einem beschwingten The Forest Oh!. Die Flöten bringen leicht irisches Flair ein und folkloristisch stapft man mit schwingenden Armen hinterdrein. Kleine Geschichtchen leiten die Songs ein und wenn ein Titel Punk Rock Skunk heißt, dann geht es das auch einigermaßen punkig ab, inkl. RAMONES Hey, Ho, Let's Go! Vor etlichen Jahren gehörten JASON & THE SCORCHERS ja immerhin zu den Aushängeschildern der Cow-Punk Welle.

Eine Ode To A Oad, also einer Kröte, gab es sicher auch noch nicht so häufig. Da wird Abhilfe geschaffen und diesmal klingt das wie eine Mischung aus Ska, griechischer Folklore und wiederum irischen Einflüssen. Tja, Abwechslung muss sein.
So eine Mrs. Mouse ist ja nicht eben groß und das abzählreimähnliche Stück dazu auch keine Minute lang. Und wo wir beim Reimen sind, da wird zu dem Bo Diddley-Rhythmus von Forest Rhymes eine hübsches Frage-Antwort-Spiel mit den Kids zelebriert.
Zu dem Elch-Song He's A Moose On The Loose begrüßt Jason den 'famous folk singer' Todd Snider und schunkelt mit diesem gemütlich, fast Walt Disney-würdig, durch die Wildnis. Nicht nur Tiere gibt's im Wald, auch Pfeilspitzen nahezu ausgerotteter Ureinwohner finden sich manchmal im Boden. So klingt Arrowhead leicht melancholisch, erinnert aber erstmals an die halbbitteren Countryballaden von o.g. JASON & THE SCORCHERS. Auf ein Wiedererblühen der Band wird man übrigens vergebens hoffen (vor allem ich!), den Drummer Perry Baggs ist an Diabetes erkrankt - neben weiterer Krankheiten - und Gitarrist Warner Hodges leitet ja mittlerweile seine eigene Band DISCIPLES OF LOUD. Na ja, vielleicht spielt der wenigstens eines Tages noch mal mit Mr. Ringenberg.
Mr. Webb Wilder steuert zum Catfish Song ein paar Vocals bei und es geht wieder mehr folkig zu, was die Violinen und das Banjo noch unterstreichen, und man kann sich so richtig ein Scheunentänzchen vorstellen. Und nochmals erinnere ich mich wehmütig an die 'Scorchers', denn bei Opossum In A Pocket klingt es fast genauso. Etwas gemäßigter und Webb Wilders Lead-Gitarre nicht ganz so wild, aber sofort kommen mir Titel wie Cry By Night Operator in den Schädel. Hier wird's richtig lustig, denn als Jasons Mundharmonikasolo deutlich in der falschen Tonart erklingt, stoppt der Sänger den Song mit den Worten "As the great bluegrass singer Bill Monroe once said: 'This is Nashville, not Los Angeles. We play in tune here!'" Genialer Spruch!

Nachdem ein Schmetterling vorbeigeschwebt ist, bekommt noch einmal The Old Oak Tree - nein, diesmal kein gelbes Band - sondern eine Würdigung. Eine leicht marschierende Hymne an die Eichenbäume lässt den Tag ausklingen. Dabei dauert die CD gar nicht so lange, aber trotzdem lernt auch ein Erwachsener einiges daraus. Den ganzen Tag möchte man das wohl auch nicht hören, aber um mal frühmorgens kurz für ein bisschen Anschiebhilfe oder nachmittags/abends für neuen Schwung ist das Album sehr wohl geeignet. Nicht nur Kids werden das bestätigen und was auf dem ersten Farmer Jason Album stand gilt auch hier: "Parental advisory: This CD contains songs that will have you singing along with your kids". Und so wird's kommen.

Epi Schmidt, 23.07.2007

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music