Ike And Tina Turner

So Fine!

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 03.06.2007
Jahr: 2006

Links:

Ike And Tina Turner Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


So Fine!, Passport Audio, 2006
Länge: 32 Min 23 Sek Medium: CD
1. It's Gonna Work Out Fine7. So Fine
2. Poor Fool8. Ain't Nobody's Business
3. I Idolize You9. I'm Fed Up
4. Tra La La La La10. You got What You Wanted
5. You Should Have Treated Me Right11. Cussin', Cryin' & Carryin' On
6. Sleepless12. Nothing You Can Do, Boy

Diese wiederaufgewärmten Veröffentlichungen von Passport Audio kennen wir mittlerweile schon von Muddy Waters und Elmore James. So weit so fine.
Mit dieser CD wird ein Blick auf die frühen Songs von IKA & TINA TURNER geworfen, unbestreitbar einer der heißesten R&B-, Soul-Acts der Musikgeschichte. Wer's nicht glaubt, sollte sich mal eine DVD oder das Live-Album "Live In Paris" reinziehen. Die knisternde Erotik, die die Stimme von Tina versprüht, fasziniert auch einen Mick Jagger im "Altamont-Film" der STONES vor dem Bildschirm. Diese Performance sollte eigentlich das Etikett "Ab 18" tragen.
Dazu gehörte natürlich auch die entsprechende Band, aber nachdem Tina sich von ihrem Mann trennte, wurde Bandleader Ike Turner zunächst mal auf Jahre hinaus verteufelt. Wobei er wahrscheinlich auch kein größeres Schwein ist, als, sagen wir, Chuck Berry oder Jerry Lee Lewis. Oder wie alt war die kleine Mandy Smith damals noch, Herr Wyman?

Die Schubladen waren klar: Ike, der Drecksack - Tina, die durch die Hölle gegangene. Oder zumindest durch den 'Thunderdome'. Also hat man sich über die Jahre noch an Nutbush City Limits, Proud Mary und vielleicht noch an..., tja, nicht mehr viel, erinnert. Das waren die Hits aus den 70ern, aber los ging das 1958, mit A Fool In Love (hier nicht vertreten). Mit It's Gonna Work Out Fine hatte man bald einen weiteren R&B-Top-Ten-Hit. Hier schon der typische Dialog, mit der emotional-souligen Tina und den kommentierend gesprochenen Antworten von Ike, wie sich das später bei Proud Mary bewähren sollte. Dazu liefern die IKETTES den swingenden Backgroundgesang, zu dem ansonsten von Ikes Gitarre dominierten Song.
Auch die folgenden drei Titel waren Top 10 Hits. Der "Gesang" von Mrs. Turner in I Idolize You kann wohl am ehesten noch mit James Brown verglichen werden, während in der Good-Time Nummer Tra La La La La eher dem Doo-Wop der 50er gefrönt wird. Die Möglichkeiten damals waren begrenzt und der Sound hält sich in Grenzen, aber trotzdem pulsieren diese Songs und bringen einen augenblicklich zum mitswingen. Erinnert mich auch etwas an Mitch Ryder und seine DETROIT WHEELS, die sich hiervon sicherlich inspirieren ließen.
Wer will, kann im Kaffeesatz der Songtitel lesen und so Hinweise auf das Privatleben der Turners suchen, bzw. finden. Manche der Songs wurden auch Mitte der 60er, unter der Regie von Phil Spector, noch mal neu aufgenommen. In diesen, eher rohen Originalversionen erscheinen sie mir aber "lebendiger".
Interessant finde ich, wie Ike die damals in den Kinderschuhen steckenden Gitarreneffekte nutzt. Das hat öfter einen Buddy Holly-Beat mit R&B-Charakter.
Bei You Got What You Wanted klingt Tina schon fast wie auf ihren Erfolgsalben in den 80ern und der Song hätte darauf - natürlich soundmäßig etwas aufgemotzt - problemlos bestehen können. Besser, ursprünglicher, anmachender finde ich so leicht funky Titel wie Cussin', Cryin' & Carryin' On, wo sich die IKETTES wieder mehr einbringen.

Auch auf dieser CD gilt: Anlage etwas lauter einstellen, dann kommt man auch mit diesem Klang zurecht und dann kann ein Lied wie Nothing You Can Do, Boy ein richtiger Sommer-Soundtrack werden. Ich finde diese Aufnahmen auch, und besonders, für Musiker interessant, zeigen sie doch, wie man mit bescheidenen Möglichkeiten und ohne einen Song spieltechnisch zu überfrachten eine richtig geile, dynamische Musik machen kann, die jeden Zuhörer sofort zum mitgrooven verführt.
Der Grammy, den Ike Turner dieses Jahr für "Risin' With The Blues" erhielt, hat seine Wurzeln in diesen Aufnahmen.

Epi Schmidt, 03.06.2007

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music