Heart

Live

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 17.12.2008
Jahr: 2008

Links:

Heart Homepage

Heart @ facebook

Heart @ twitter



Redakteur(e):

Markus Hagner


Live, Soundstage / Soulfood Music, 2008
Ann WilsonVocals, Guitars, Flute
Nancy WilsonGuitars, Vocals, Mandolin
Craig BartockGuitars
Debbie ShairKeyboards, Percussion
Mike InezBass
Ben SmithDrums, Percussion
Produziert von: Joe Thomas Länge: 119 Min Sek Medium: DVD
01. Sand12. Bebe Le Strange
02. Kick It Out13. Fallen Ones
03. Straight On14. Make Me
04. Oldest Story In The World15. Even It Up
05. Perfect Goodbye16. Dog & Butterfly
06. These Dreams17. Alone
07. The Battle of Evermore18. Things
08. Love Song19. Love Alive
09. Lost Angel20. Enough
10. Magic Man21. Barracuda
11. Crazy On You22. Black Dog
23. Misty Mountain Hop
Extras: Interview mit Ann & Nancy Wilson

Die sound stage Konzertreihe, die zuerst im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, hat wieder einen tollen Konzertmitschnitt in High-Definition Bild und wählbar 5.1 Surround Sound oder Stereo Ton auf DVD verewigt.
Die beiden musikalischen Ausnahme-Schwestern Ann und Nancy Wilson, als Masterminds von HEART entern alleine als Duo die Bühne in diesem sehr noblen zum Konzertsaal umarrangierten TV-Studio mit edlen Vorhängen als Backdrops und mehreren LCD-Bildschirmen, auf denen das Bandlogo oder Fotos von den Sisters eingespielt werden. Beide werden euphorisch von Ihren Fans empfangen und ziehen diese sofort mit der Akkustik-Ballade Sand in Ihren Bann. Der Überhammer ist immer noch die Stimme von Ann, die noch genauso so ungebrochen kräftig singt wie in den Good Old Seventies. Da kann mancher andere Sänger, so zum Beispiel auch ein Herr Robert Plant vor Neid erblassen. Warum holen sich die Herren, Page, Jones und Bonham Jr. nicht die Ladies als weitere Mistreiter für Ihre neue Superband. Songs komponieren können beide ja auch!
Spielfreude pur herrscht bei Kick It Out, bei dem die Bandmates die Bühne entern, Nancy wechselt zur elektrischen Gitarre, tänzelt auf der Bühne und es wird ordentlich abgerockt. Craig Bartock beweist mit seinen Gitarren-Soli, dass er ein würdiger Nachfolger von Howard Leese ist. Oldest Story In The World ist sehr groovig-funkig, irre der Duo-Gesang der Wilsons. Bei Perfect Goodbye beweist die Rhytmus-Fraktion um Mike Inez am Bass und Ben Smith am Schlagzeug ihr Können. Der Gesang von Ann ist mörderisch. Folkloristische Einflüsse, die HEART einzigartig gemacht haben zerschmelzen bei These Dreams mit balladesken Pop-Elementen. Gänsehaut-Atmosphäre wird bei der ZEPPELIN-Nummer These Dreams durch das Mandoline-Spiel von Nancy garantiert, der abwechselnde oder Duo-Gesang mit Ann. Absolutes Highlight der Show***.
Akkustische Gitarren pur, die harmonischen Gesänge mit Keyboard-Untermalung durch Debbie Shair zaubern eine traumhafte Liebes-Kuschel-Wohlfühl-Atmosphäre bei Love Song, das aus der Feder von Mister Elton John stammt, durch die individuelle musikalische Interpretation aber besticht. Blues-rockig geht es dann ab bei Magic Man ab, dank den Soli von Mr. Bartock. Sehr reizvoll dazu sind die sphärischen Keyboard-Klänge, die von Mrs. Shair intoniert werden. Nancy zeigt ihre Virtuosität an der Akkustik-Gitarre bei ihrem Intro zu Crazy On You und flippt danach auf der Bühne 'rum. HEART beweisen bei Bebe Le Strange, welche Spielfreude sie haben. Die Action geht ab auf der Bühne und im Publikum. Ben und Debbie gestalten mit ihren Percussion-Parts Fallen Ones sehr virtuos, die Stimme von Ann brilliert*. Nach dem sehr rockigen Even It Up dürfen die Freaks bei der wunderschönen Ballade Dog & Butterfly relaxen, die Augen schließen und einfach nur träumen, oder mit der Freundin knutschen und Slow-Blues tanzen. Ann hypnotisiert bei Alonemit ihrem Gesang, untermalt durch die Keyboards von Debbie und Nancy an der Akkustik-Klampfe. HEART huldigem dem Folk-Country bei Things mit Nancy on Lead-Vocals.
Das Soundstage Studio wird zum Tollhaus bei Barracuda, Nancy Wilson lässt es am Anfang bei ihren Gitarren-Soli krachen, für den druckvollen Rhythmus sorgt Mike Inez am Baß, der Hammer sind die Gitarren-Duelle von Nancy und Craig zum Ende.
HEART waren die erste Band mit Frontladies, die sich die Auszeichnung Female Led Zeppelin verdient haben, was faszinierend in den Coverversionen von Black Dog und Misty Mountain Hop festgehalten wird. Beide Songs brillieren durch den Orgasmus-Gesang von Ann und die explodierenden Gitarren. So rockig wie sich HEART verabschieden und von den Anhängern frenetisch gefeiert werden wäre die Notice "Don't Drive Too Fast On Your Way Home" angebracht gewesen.

Als Bonus gibt es ein sehr offenes, warmherziges Interview mit Nancy und Ann über die Fans, Konzert-, Musik-Erlebnisse und Inspirationen.

Hoffentlich erfüllen die HEART Ladies auch den europäischen Fans nochmals den Traum einer Tournee mit vollem Konzertprogramm und nicht nur einen kurzen Festivalauftritt wie im Jahre 2004 beim Arrow Rock Festival.

DVD DVD-Features: RC ohne = FREI Spielzeit: ca. 119 min 5.1 Surround / Stereo

Markus Hagner, 17.12.2008

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music