Billy Talent

Crisis Of Faith

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.01.2022
Jahr: 2022
Stil: Punk Rock
Spiellänge: 36:52
Produzent: Billy Talent

Links:

Plattenfirma: Warner Music

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Marc Langels

Titel
01. Forgiveness I + II
02. Reckless Paradise
03. I Beg to Differ (This Will Get Better)
04. The Wolf
05. Reactor
 
06. Judged
07. Hanging Out With All The Wrong People
08.End of Me (featuring Rivers Cuomo)
09. One Less Problem
10. For You
Musiker Instrument
Benjamin Kowalewicz Gesang
Ian D’Sa Gitarre & Gesang
Jonathan Gallant Bass & Gesang
Aaron Solowoniuk Schlagzeug
Jordan Hastings Schlagzeug
Gastmusiker:
Rivers Cuomo Gesang & Gitarre

Sie haben uns ganz schön zappeln lassen, die Kanadier von BILLY TALENT. 2016 erschien das bislang jüngste Werk der Band, das hervorragende “Afraid Of Heights“. Es ist nicht so, dass Ian D’Sa & Co. in der Zwischenzeit untätig gewesen wären. Sie engagieren sich sehr für die Bekämpfung der Krankheit Multiple Sklerose, an der Schlagzeuger Aaron Solowniuk leidet und veranstalten dafür weltweite Konzerte (unter anderem auch in unserer Region). Aber mit einem neuen Album wollten sie nicht so schnell rauskommen, so gingen knapp sechs Jahre ins Land, bevor uns “Crisis Of Faith“ nun endlich präsentiert wurde.

Dabei sind einige der enthaltenen Lieder den Fans bereits wohlvertraut. Denn den ersten Vorgeschmack auf das neue Album, den Track Forgiveness I + II, gab es schon 2019 zu hören. Und vor zwei Jahren folgte dem mit Reckless Paradise auch schon Song Nummero Zwei von “Crisis Of Faith“. Bei diesem Tempo wären die Kanadier im Jahr 2028 damit fertig gewesen, uns alle Songs der Scheibe zu präsentieren. Das waren ihnen dann doch irgendwie wohl zu zeitraubend und nun können wir uns dann an dem Gesamtkunstwerk erfreuen, das “Crisis Of Faith“ geworden ist.

Photo Credit: Dustin Rabin

Eine Glaubens- oder gar Schaffenskrise hatten sie nicht und das Album ist denn auch wieder ein typisches BILLY TALENT-Werk geworden, das erneut geprägt wird von dem einmaligen Gitarren-Sound von Ian D’Sa und dem ausdrucksstarken Gesang von Ben Kowalewicz. Die Scheibe hat natürlich wieder die mitreißenden Punk-Rock-Songs zu bieten, die BILLY TALENT zu hymnischen Ohrwürmern der Marke Reckless Paradise, I Beg To Differ (This Will Get Better) oder End Of Me machen, wobei ihnen WEEZER-Frontmann Rivers Cuomo bei letzterem auf seine unnachahmliche klangliche Art und Weise half. Etwas weniger rockiger Overdrive, dafür mehr Funk hat Hanging With All The Wrong People, das ein Ohrwurm ist, den man nicht wieder los wird. Diese vier Nummern sind wieder klassische Hits, an denen man sich kaum satt hören kann.

Aber das neue Album zeigt zudem eine Band, die sich musikalisch extrem weiterentwickelt hat. Das beweisen sie schon im Opener Forgiveness I + II, dessen zweiter Teil mit akustischen Klängen, verträumten Keyboards und Bläsersätzen sowie einem Saxophon-Solo daherkommt. Auch The Wolf bietet ungewohntes, dieses Mal sind es Streicherklänge, die im ersten Moment vielleicht als „merkwürdig“ wahrgenommen werden, wenn man an eine Punk-Band wie BILLY TALENT denkt, ohne die aber das Lied nicht so gut funktionieren würde, wenn überhaupt. Dabei kann Kowalewicz dann auch seine sanftere Gesangsseite ausgiebig präsentieren.

So verfliegen die knapp 37 Minuten wieder einmal wie im Fluge und beweisen einmal mehr, dass es sich immer lohnt, auf eine neue Scheibe von BILLY TALENT zu warten. Auch dann, wenn es mal wieder sechs Jahre dauern sollte. (Das ist aber bitte nicht als Aufforderung zu verstehen!) Die Band enttäuscht einfach nie, sondern überrascht vielmehr durch eine konsequente musikalische Weiterentwicklung, die spannend und unterhaltsam zugleich ist. “Crisis Of Faith“ ist wahrscheinlich, das bislang kompletteste Album der Band – wenn nicht sogar ihr bestes.

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music