Watkins Family Hour

Volume II

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.08.2022
Jahr: 2022
Stil: Americana, Bluegrass
Spiellänge: 38:18
Produzent: David Boucher,Tyler Chester

Links:

Watkins Family Hour Homepage

Watkins Family Hour @ facebook

Watkins Family Hour @ twitter


Plattenfirma: Thirty Tigers

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Michael Masuch


s. weitere Künstler zum Review:

Dawes

Jackson Browne

Titel
01. The Way I Feel Inside
02. Hypnotised
03. Pitseleh
04. Thanks A Lot
05. Late Show
06. Tennessee Waltz
 
07. She Left Me Standing On The Mountain
08. We Were meant To Be Together
09. On The Outside
10. (Remember Me) I´m The One Who Loves You
11. Grief And Praise
Musiker Instrument
Sara Watkins Vocals, Violin
Sean Watkins Vocals, Acoustic Guitars
Special Guests:
Griffin Goldsmith Drums, Percussion
Sebastian Steinberg Bass
Fiona Apple Backing Vocals (10)
Benmond Tench Keyboards (6)
Willie Watson Guitars (7)
Jackson Browne Vocals (5)
Madison Cunningham Backing Vocals (3,11)

Seit nunmehr zwanzig Jahren begeistern die Geschwister Sara und Sean Watkins mit ihrer Watkins Family Hour Shows die Fangemeinde in L.A und Umgebung, veröffentlichten zwei Alben und fanden es an der Zeit die Vergangenheit und ihre musikalischen Highlights aus alten und neuen Songs Revue passieren zu  lassen und einige gute musikalische Freunde, die ihre Shows immer gerne begleitet hatten und sich nicht lange bitten ließen, innerhalb von nur 3 Tagen die Platte auf die Beine zu stellen!

So beginnt die musikalische Zeitreise mit The Way I Feel Inside, einem alten ZOMBIES Song, den LUCIUS, ein gern gesehener Indie Pop Sangeskollege, zeitgemäß auf den Weg bringt und schon mal die Ohren bei dieser Folk-Gemme auf höchste Aufmerksamkeit stellt.

Und da braucht Thanks A Lot mit Twangy Guitar, einem Original von Ernest Tubb, nicht hintenanstehen, grooved es doch angenehm und platzt fast vor Spielfreude.

Sara und Sean haben das untrügliche Gespür aus kleinen hübschen Songs, neue bezaubernde Facetten heraus zu kitzeln.So lässt es sich auch ein Jackson Browne nicht nehmen ein paar kleine Pianoakkorde zu The Late Show, seinem eigenen Song aus dem 74er "Late For The Sky" Album zu begleiten und einen  zauberhaften Moment zu schaffen.

Und die Songs  wie an einer Perlenschnur aufgereiht, begeistern mal mit Dean Martins (Remember Me) I'm The One Who Loves You als knuffige flockige  Honky Tonk Nummer mit Fiona Apple, die dem Song durchaus Reife und Charisma gibt und am Piano routiniert spielfreudig mit Benmont Tench und Greg Leisz' Lapsteel  einen Klasse-Song in Szene setzen.

Rundum zeigen sich Sean und Sara gekonnt als gute Gastgeber, alle hatten Spass in den drei Tagen und so soll es schließlich auch sein. Ein empfehlenswertes Album!

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music