Voices Of Rock

MMIX - II - High & Mighty

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.08.2009
Jahr: 2009
Stil: AOR, Melodic Rock

Links:

Voices Of Rock Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Voices Of Rock
MMIX - II - High & Mighty, Metal Heaven, 2009
Tony MartinGesang (Into the Light)
Bert HeerinkGesang (Shame On You)
Joe Lynn TurnerGesang (Tonight)
Paul ShortinoGesang (Rock Me)
Rob RockGesang (Remember Me)
Mitch MalloyGesang (Lay You Down To Rest)
Tony MillsGesang (In The Heart Of The Young)
David ReeceGesang (Dirty Games)
Paul SabuGesang (Down The Drain)
Torben SchmidtGesang (Only 4 Ever)
Produziert von: Michael Voss & Chris Lausmann Länge: 50 Min 02 Sek Medium: CD
01. Into the Light06. Lay You Down To Rest
02. Shame On You07. In The Heart Of The Young
03. Tonight08. Dirty Games
04. Rock Me09. Down The Drain
05. Remember Me10. Only 4 Ever

Hinter den VOICES OF ROCK stehen vor allem zwei Mann: Michael Voss (unter anderem CASANOVA, MAD MAX) und Chris Lausmann (unter anderem BONFIRE, JADED HEART). Die beiden Musiker und Produzenten versammelten vor zwei Jahren erstmals zehn hervorragende Sänger (zum Beispiel: James Christian - HOUSE OF LORDS, Johnny Gioeli - HARDLINE / AXEL RUDI PELL, Göran Edman - YNGWIE MALMSTEEN, Gary Barden - MSG, Jean Beauvoir - CROWN OF THORNS) aus dem Bereich Hard Rock, schneiderten ihnen passende AOR-Songs auf den stimmlichen Leib und feierten damit einen etwas überraschenden Erfolg (unter anderem mit einer Auszeichnung für die beste Musik-Produktion 2007 der „School Of Audio Engineering“).

Nun also Album Nummer Zwei und die Liste der Namen liest sich nicht weniger beeindruckend, als beim Debüt: Tony Martin (Ex-BLACK SABBATH, Ex-EMPIRE), Joe Lynn Turner (Ex-RAINBOW, Ex-DEEP PURPLE, Ex-YNGWIE MALMSTEEN, BRAZEN ABBOT), Rob Rock (IMPELLITTERI, DRIVER), Paul Sabu, Paul Shortino (Ex-ROUGH CUTT, Ex-QUIET RIOT) und noch einige mehr. Dabei liefert der ehemalige BLACK SABBATH-Fronter Tony Martin sicherlich die gesanglich stärkste Leistung auf dem Album ab, ihm hört man den Spaß und die Passion für die Musik in jeder Note an. Zudem hat er das Glück, den stärksten Track des Albums erwischt zu haben, der sehr gut zu seiner rauen Stimme passt. Die restlichen Songs auf "MMIX - II - High & Mighty" bewegen sich dann eher im Fahrwasser des klassischen AOR der 80er Jahre.

Alle Songs sind dementsprechend auch schön zu hören, allerdings bleibt keiner wirklich im Ohr hängen. Dazu haben die Songs - natürlich auch mit voller Absicht - zu wenig Biss und zu wenig Power. Alles ist wohlgefällig, schmeichelnd und fast schon Harmonie-süchtig. Und daran orientieren sich auch die Sänger bei diesem Projekt. Selten habe ich Joe Lynn Turner oder Rob Rock so zurückhaltend singen hören wie hier. Vieles wirkt und klingt hier wie mit "angezogener Handbremse" aufgenommen. Und das legt den Finger auch schon in die Wunde: alles bei den VOICES OF ROCK läuft an einem vorbei, stört nicht, provoziert nicht, beißt sich auch nicht fest, fordert nicht zum bewussten Hinhören heraus und verfehlt damit eine der wichtigsten Aufgaben von Musik: sie begeistert nicht. Die Gitarren sind zu zahm, der Bass kaum zu hören, das Schlagzeug zu statisch, die Keyboards zu "käsig".

Freunde der alten 80er Heroen SURVIVOR, SAGA, ASIA, BON JOVI etc. werden ihre Freude an den VOICES OF ROCK haben. Denn die Musik ist harmonisch, stimmig und hervorragend produziert. All jene, die eben kein Radio-taugliches Futter haben wollen, sondern Musik mit Biss und Charakter suchen, denen sei es empfohlen, VOICES OF ROCK beiseite zu legen.

Marc Langels, 05.08.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music