Various Artists

We Love Real Music

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 30.03.2012
Jahr: 2012
Stil: Pop

Links:


Redakteur(e):

Frank Ipach


Various Artists
We Love Real Music, Universal, 2012
Produziert von: Diverse Länge: 160 Min 09 Sek Medium: CD

"We love real music". - "Kein anderer Slogan könnte besser beschreiben, was zur Zeit in Deutschland angesagt ist! Wahre Musik von richtigen Künstlern dominieren die Charts!"
Dieser Auszug aus dem beiliegenden Werbeblättchen für das Doppelalbum "We Love Real Music" verspricht zwar viel, hält aber nicht alles. Die tatsächlich (unserer Meinung nach) richtigen Künstler werden hier im 'Hooked on Music' zuhauf vorgestellt und angepriesen. So genannte Independent-Künstler, die sich quasi den Arsch aufreissen, um nur mal ein paar Hundert oder auch mal Tausend ihrer Scheiben an den Mann/die Frau zu bringen. Die Songwriter, die wunderbare Melodien komponieren, ganz hervorragend singen und ihr Instrument bis ins Kleinste beherrschen, sich vor 60 oder 70, manchmal 100 oder 150 Zuschauern abkämpfen und sich zur Belohnung des Nachts in kümmerlichen Hotelzimmern zum nächsten Gig frieren und irgendeine Tiefkühlpizza zum Abendessen gereicht bekommen. Hört sich sicherlich etwas drastisch an, kommt aber immer wieder so vor. Hundertpro.

Da passt die aktuelle Debatte über die 'Wutrede' (Urheberrechte etc.) von ELEMENT OF CRIMEs Sven Regener auch ganz gut ins Bild. Die wahren Künstler werden nämlich von der Musikindustrie und allen die in irgendeiner Weise partizipieren, veräppelt und so gut wie gar nicht beachtet, weil sie eine Musik produzieren, die nur ein Nischenpublikum bedient und somit viel zu wenig Gewinn in Aussicht stellt. Künstler dieser Provenienz müssen sich unverhältnismäßig heftig abstrampeln und neben ihrer Musik meist auch noch einen Dayjob ertragen, um ihrer musikalischen Profession irgendwie gerecht zu werden. Da ist viel Herzblut gefordert.

Ich möchte nun nicht behaupten, die Künstler auf diesem Doppelalbum seien nicht hörenswert oder gar Luschen, nein, nein. Doch die Tatsache, bei einer Major Company (Universal) unterzukommen, die auch noch das nötige Kleingeld besitzt, groß angelegte Werbekampagnen z.B. bei PRO 7 zu starten, sichert zumindest ein feines Hotelzimmer und ein sehr ordentliches Frühstück. Glück gehabt.

So einige der hier gelisteten 42 Vertreter der Pop-Musik weisen sogar tolle Ohrwürmer vor. Insgesamt betrachtet gefällt mir die komplette CD 1dieses Doppel-Samplers in großen Teilen recht gut. CD 2 baut da deutlich ab. Wer mehr zu den Interpreten und ihren Songs lesen möchte, klicke sich bitte weiter auf die "We Love Real Music"-Website.

Man trifft auf einzelne Lieder, die sogar einen alt gedienten Rockmusik-Fan, einen Vertreter der Old School-Kategorie (wie mich) zum Mitsummen animieren, manchmal sogar zu anerkennendem Staunen verleiten. Sänger wie Gotye mit Somebody that I used to know, Ed Sheeran mit The A Team, Jonathan Jeremiah mit Happiness oder auch Michael Kiwanuka mit Tell me a tale machen große Freude und nähren immer wieder die Hoffnung, dass das Mainstream-Publikum doch hin und wieder die Scheuklappen abnehmen möge, um sich intensiver in der Musikwelt umzuhören. Denn es gibt neben diesen ausgewiesenen 'wahren Künstlern', die auf den Zuspruch der großen Industrie vertrauen dürfen, genügend andere Interpreten, die ebenfalls richtig gute und wahre Musik in die Welt hinausschicken. Es ist gar nicht mal so schwer sie zu finden. PRO 7 muss man dazu sicherlich nicht bemühen. Eher ein kleines, feines Webzine wie unser Hooked-on-Music oder auch die einschlägigen Plattformen der anderen Kollegen im Internet.

Frank Ipach, 28.03.2012

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music