Van Morrison

..It's Too Late To Stop Now... Volumes II, ,III, IV & DVD

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 11.07.2016
Jahr: 2016
Stil: R&B, Jazz, Blues
Spiellänge: 214:28
Produzent: Van Morrison & Ted Templeman / Andrew Sandoval

Links:

Van Morrison Homepage

Van Morrison @ facebook

Van Morrison @ twitter


Plattenfirma: Sony Music


Redakteur(e):

Epi Schmidt


Van Morrison
..It's Too Late To Stop Now... Volumes II, III, IV & DVD, Sony Music, 2016
 
Van Morrison Vocals, Guitar
The Caledonia Soul Orchestra:  
Jeff Labes Piano & Organ
Dave Shaw Drums
John Platania Guitar
David Hayes Bass
Jack Schroer Alto, Tenor, Baritone Saxophones
Bill Atwood Trumpet
Nathan Rubin, Tim Kovatch, Tom Halpin Violin
Nancy Ellis Viola
Terry Adams Cello
     
CD 1: "Volume II"  
01. Come Running 09. Beein' Green
02. These Dreams Of You 10. Brown Eyed Girl
03. The Way Young Lovers Do 11. Listen To The Lion
04. Snow In San Anselmo 12. Hard Nose The Highway
05. I Just Want To Make Love To You 13. Moondance
06. Brig It On Home To Me 14. Cyprus Avenue
07. Purple Heather 15. Caravan
08. Hey Good Lookin'  
CD 2: "Volume III"  
01. I've Been Working 09. Buona Sera
02. There There Child 10. Moonshine Whiskey
03. No Way 11. Ain't Nothing You Can Do
04. Since I Fell For You 12. Take Your Hand Out Of My Pocket
05. Wild Night 13. Sweet Thing
06. I Paid The Price 14. Into The Mystic
07. Domino 15. I Believe To My Soul
08. Gloria  
CD 3: "Volume IV"  
01. Listen To The Lion 09. I Just Want To Make Love To You
02. I Paid The Price 10. Wild Children
03. Beein' Green 11. Here Comes The Night
04. Since I Fell For You 12. Buona Sera
05. Into The Mystic 13. Domino
06. Everyone 14. Caravan
07. I Believe To My Soul 15. Cyprus Avenue
08. Sweet Thing  
DVD:  
01. Here Comes The Night 06. Help Me
02. I Just WantTo Make Love To You 07. Domino
03. Brown Eyed Girl 08. Caravan
04. Moonshine Whiskey 09. Cyprus Avenue
05. Moondance  

Zu den großen Live-Alben der Musikgeschichte gehört Van Morrisons “..It’s Too Late To Stop Now…”, aus dem Jahr 1974. Das Doppel-Vinyl bildete den Abschluss einer – ja, wahrscheinlich sogar Van Morrisons bester und produktivster – Phase, in der solche Klassiker, wie ”Astral Weeks”, “Moondance”, “Tupelo Honey”, “Hard Nose The Highway” und ”His Band And The Street Choir” entstanden. Zeitlebens unberechenbar, was nicht immer zu seinem Vorteil gereichte, provitierten die Konzerte vom Naturell des Iren, sodass, zumindest zu dieser Zeit jedes Konzert zu einem Erlebnis für den Besucher wurde.

Umso schöner, dass es mit dieser Box nun umfangreiches, durchwegs bisher unveröffentlichtes, Material aus jener Zeit gibt. CD 1 wurde am 23. Mai 1973 im “The Troubadour in Los Angeles mitgeschnitten, CD 2 am 29 Juni 1973, im “Santa Monica Civic“, ebenfalls in Kalifornien und die dritte Scheibe im Londoner “Rainbow“ am 23. und 24. Juli 1973. Sinngemäß Volume II, III und IV betitelt, da “Vol. I“ ja bereits vor über 40 Jahren erschien.
Teils mit völlig neuen Arrangements werden die Songs der vorherigen Alben von einer großartigen Band gespielt und von einem Sänger in Hochform und – für seine Verhältnisse - fast ausgelassener Stimmung gesungen.
Oft genug bekommen die Songs ein jazziges Gewand, was aber Songs wie Willie Dixons I Just Want To Make Love To You oder Vans Brown Eyed Girl gar nicht schlecht bekommt, sondern nur noch den „“Groove-Faktor“ erhöht und Raum für Improvisationen schafft. Kommt einfach gut und man kann sich dem unmöglich entziehen. In der fragilen Ballade Listen To The Lion kommen die einzelnen Musiker besonders gut zur Geltung, während ihr Lead-Sänger über der Musik “tanzt“.
Trotz aller Improvisationsfreudigkeit und Freiheit, ist das Gespür da, wenn nötig, mit Songs wie Theses Dreams Of You oder auch Moondance Mitklatschatmosphäre zu erzeugen.

Angeblich wurden weder damals noch heute etwas an den Aufnahmen geschönt, der Sound allerdings etwas aufbereitet, was ausgesprochen gut kommt und den Hörer umgehend in die Konzertsäle transportiert.
Zeitgemäß wird es, wie bei I’ve Been Working, auch mal funky, geht aber doch wieder in einen jazzigen R&B, bzw., wie bei Sonny Boy Williams‘ Take Your Hand Out Of My Pocket, in den Blues als Basis zurück.
Und da findet sich kaum ein Besserer, als den Belfaster. Das zeigt sich, wenn er das Publikum mit seinem ureigensten Gloria anstachelt, mit Ray Charles’ I Believe To My Soul verzückt und mit überraschenden Wendungen, wie in Cyprus Avenue überrascht. Da muss man schon lange nach Vergleichbarem suchen.
Und damit man sich das noch besser vorstellen kann, liefert einem eine DVD das visuelle Glück dazu. Besser kann man wohl nicht auf diese (Konzert-) Zeit des Ausnahmesängers zurückblicken. Wer das Originalalbum von damals liebt, wird auch diese Edition haben wollen und selbst wer “Vol. I“ nicht sein eigen nennt, wird als R&B-, Blues-, Jazz-, oder Live-Fan an der Magie dieser Konzerte vorbeikommen. Eine tolle Veröffentlichung, die einem lange Freude bereiten wird.

Epi Schmidt, 09.07.2016

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music