Udo Lindenberg

Ich mach mein Ding - Die Show

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 09.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Rock, Pop
Spiellänge: 141:48
Produzent: Starwatch Music & Warner Music

Links:

Udo Lindenberg Homepage

Udo Lindenberg @ facebook



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Udo Lindenberg
Ich mach mein Ding - Die Show, Warner Music, 2013
 
Udo Lindenberg Gesang
Bertram Engel Drums
Hannes Bauer Gitarre
Hendrik Schaper Keyboards
Jean-Jacques Kravetz Keyboards
Jörg Sander Gitarre
Steffi Stephan Bass
Zoran Grujovski Gitarre
Celina Bostic, Nathalie Dorra, Ole Feddersen Gesang
Gäste:  
Clueso Gesang, Gitarre
Josephin Busch Gesang
Jan Delay Gesang
Kids on Stage Gesang
Stefan Raab Gesang
Produziert von: Starwatch Music & Warner Music Länge: (CD) 141 Min 48 Sek Medium: CD & DVD
CD 1:  
01. Odyssee 08. Ich lieb dich überhaupt nicht mehr
02. Mein Ding 09. Höllenfahrt
03. Boogie Woogie Mädchen 10. Das Leben
04. Ganz anders 11. Leider nur ein Vakuum
05. Cello 12. Meine erste Liebe
06. Sie brauchen keinen Führer 13. O-Rhesus-Negativ
07. Was hat die Zeit mit uns gemacht 14. Straßenfieber
CD 2:  
01. Wozu sind Kriege da 08. Bis ans Ende der Welt
02. Mädchen aus Ost-Berlin 09. Jonny Controlletti
03. Gegen die Strömung 10. Sonderzug nach Pankow
04. Honky Tonky Show 11. Alles klar auf der Andrea Doria
05. Der Greis ist heiß 12. Candy Jane
06. Stark wie Zwei 13. Reeperbahn 2011 (What It's Like)
07. Hinterm Horizont geht's weiter 14. Goodbye Sailor
DVD 1:  
01. Intro 13. Meine erste Liebe
02. Odyssee 14. O-Rhesus-Negativ
03. Mein Ding 15. Vampir-Akrobatik
04. Boogie Woogie Mädchen 16. Straßenfieber
05. Ganz anders 17. Wozu sind Kriege da
06. Cello 18. Mädchen aus Ost-Berlin
07. Sie brauchen keinen Führer 19. Gegen die Strömung
08. Was hat die Zeit mit uns gemacht 20. Honky Tonky Show
09. Ich lieb dich überhaupt nicht mehr 21. Der Greis ist heiß
10. Höllenfahrt 22. Stark wie Zwei
11. Das Leben 23. Hinterm Horizont geht's weiter
12. Leider nur ein Vakuum  
DVD 2:  
01. Bis ans Ende der Welt 06. Reeperbahn 2011
02. Jonny Controlletti 07. Goodybe Sailor
03. Sonderzug nach Pankow 08. Abspann / Bonusmaterial
04. Alles klar auf der Andrea Doria 09. Fotogalerie
05. Candy Jane 10. Making Of

Keiner weiß, wohin die Reise geht, weil der Wahnsinn am Steuer steht. Das trifft auf die reale Welt zu, aber auf der Odyssee, auf der wir hier sind, da steht "Uns Udo" am Steuer, und wohin diese Reise geht, das ist durchaus klar. Hinterm Horizont ..., ihr wisst schon!
Nach dem überwältigenden Erfolg von Udo Lindenbergs "Ich mach mein Ding"-Tour im vergangenen Jahr, war längstens klar, dass der Nachschlag in Form von CD und DVD kommen musste. Schon zu Zeiten der Tour, lies das Merchandising-Angebot kaum Wünsche offen. Vom obligatorischen T-Shirt, über die Mütze fürs Öhrchen, bis zum Schnapsglas fürs Likörchen blieben da vor Ort so wenig Wünsche offen, wie Online.
Da ich das Glück hatte, das Konzert in Mannheim erleben zu dürfen, kann ich jedoch fundiert behaupten, dass einem nur das Wiedererleben mittels DVD/Blue-Ray einigermaßen die Satisfaktion verschaffen kann, die man nach einer Show dieser Tour verspürte.

Dass da noch die Audio-Spur, anhand von zwei CDs mit dabei ist - umso besser. Hin und wieder ergreift einen ja auch mal das Straßenfieber und man hängt nicht daheim vor der Glotze herum.
Wer Udo vor Augen und in den Genen hat, also irgendwo oberhalb der 40 balanciert, der kommt sogar erstaunlich gut mit den CDs aus. Es ist auch da eine Freude, wenn Odyssee losballert. Ironischerweise der einzige Song, bei dem ich mir Sorgen um Udos Stimme mache. Den ganzen Rest schultet er nahezu problemlos. Mein Ding als zweites Lied, muss als Tour-Motto wohl sein, aber der nächste Schauer folgt zwangsläufig beim Boogie Woogie Mädchen. Spätestens hier ist schon alles klar, auf der ..., nee, das kommt später, aber dass die Band so heiß, wie der Greis ..., ja, auch später, ist, das wird deutlich. Steffi spielt den Exzessor-Bass und es trommelt der gnadenlose Berte Blass, wie es im 84er Lied Hallo DDR heißt, und die Gitarristen Hannes Bauer und Jörg Sander schwingen eine ganz heiße Kelle! Hier und da schmücken sie die altbekannten Lieder mit ein paar neuen Riffs und Verzierungen, aber an der Grundschnelligkeit wird nix verändert.
Besonders dann, wenn das Show-Element stärker in den Vordergrund rückt, ist man mit der visuellen Variante dieses Live-Mitschnitts - übrigens komplett bei den beiden Kölner Konzerten, am 31. März und am 2. April 2012, aufgenommen - besser bedient. So wie sich Nathalie Dorra bei Was hat die Zeit mit uns gemacht zum (stimmlichen) Höhepunkt kreischt, das kommt auch auf CD klasse, aber es hat Einiges mehr, wenn man die Protagonisten dabei sieht. Das trifft auf Clueso genauso zu und noch mehr bei Jan Delay. Den kann man mögen oder nicht, aber der powert schon ganz gut auf der Bühne.

Ein Ringmeister wie Lindi weiß seine Gäste ins gute und rechte Licht zu setzen, ohne die Zügel aus der Hand zu verlieren. So entstand eine Show, die schon beizeiten Höhepunkte bot, zu denen sich Andere erst mühsam hinkämpfen müssen. Jan Delay und Clueso hätten ja sicher auch ein gutes Finale abgegeben.
Aber an Glanzlichtern mangelt es in Udos langer Karriere nicht und ein ums andere Mal freut man sich über unerwartete Lieder, wie Nur ein Vakuum oder Mädchen aus Ost-Berlin. Selbst da, wo die Gefahr des Durchhängers aufblitzt, "überspielt" das Udo mit ein paar eingestreuten Show-Elementen, wie der Vampir Akrobatik, die man natürlich nur auf der DVD/BlueRay geboten kriegt.
Und natürlich sieht man auch nur da, Stefan Raab beim Sonderzug nach Pankow schwitzend die Kohlen in den Kessel schaufeln - sprich den Part am Schlagzeug übernehmen. Manche Songs mögen nicht mehr ganz zeitgemäß sein, aber erstens wird manches angepasst, oder ist sowieso wieder aktuell, und zweitens kann wohl ein Großteil des Publikums - auch vor den heimischen Speakern - "zeitgemäß" auch nur bedingt für sich reklamieren.
Eine grandiose Honky-Tonky-Show, mit der ein oder anderen Träne (etwa bei Wozu sind Kriege da oder, mehr aus Wut, bei Sie brauchen keinen Führer), aber meist mit einem superbreiten Grinsen im Gesicht, die man jetzt noch einmal zu Hause abfahren kann und anhand des "Making Of" auf der DVD, kriegt man auch noch ein paar Hintergrunddetails mit.

Epi Schmidt, 07.04.2013

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music