Two Fires

Two Fires

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.02.2002
Jahr: 2000

Links:

Two Fires Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Two Fires
Two Fires, Clique Records, 2000
Kevin Chalfant Lead & Backing Vocals
Josh Ramos Guitars
Willie Weeks Bass
Alby Odum Guitars
Kenny Aronoff Drums
Brent Mitchell Keyboards
Jim Peterik Piano
Mike Higgins Backing Vocals
Liz & Dave Neal Backing Vocals
Judy Chalfant Backing Vocals
Produziert von: Kevin Chalfant (aufgenommen in Bloovington, Indiana) Länge: 63 Min 34 Sek Medium: CD
1. My Love Will Be There (4:54)8. Remember (5:23)
2. I Won't Give Up On Us (4:48)9. Never Stop Loving You (4:52)
3. Piece Of My Heart (4:01)10. Alyssia (4:57)
4. When Love Is Gone (4:59)11. I Belive In You (6:54)
5. Summer Of Love (4:35)12. I Can See You (5:15)
6. Surrender (3:42)13. River Of Destiny (5:33)
7. A Man's Gotta Do (3:41)

Was passiert, wenn man Ex-Musiker von 707, SURVIVOR, ALLMAN BROTHERS und LYNYRD SKYNYRD zusammen ins Studio läßt?
Es wird ein rockiges Feuerwerk entfacht!
TWO FIRES heißt die Band, die dem guten alten Mainstream fröhnt.

KEVIN CHALFANT (707) klingt frappant nach STEVE PERRY. So glaubt man bei den ersten Takten zunächst an ein neues JOURNEY Album. Allerdings fehlt hier der erdrückende Keyboard-Ballast des wirklichen Originals (siehe Review im HoR).

Vorweg gesagt. Das Album macht unglaublichen Spaß.
13 Songs haben Chalfant, RAMOS und PETERIK aus dem Hut gezaubert. Und jeder ist ein Mainstream Ohrwurm.
Das zur gleichen Zeit erschienene JOURNEY Album kann "Two Fires" auch nicht im Entferntesten das musikalische Wasser reichen.
Josh Ramos (THE STORM) und ALBY ODUMs Gitarren erklingen immer schön links und rechts aus den Boxen. KENNY ARONOFF trommelt wie gewohnt sehr dynamisch auf seine Drums. Die Keyboards halten sich angenehm bedeckt.

Besondere Anspieltipps sind Surrender, Alyssia, I Won't Give Up On Us, Summer Of Love und Piece Of My Heart, mit knackigen Gitarren.

TWO FIRES erstes Album ist Mainstream Rock at his best.
Ein rockiger Ohrwurm folgt dem nächsten. Dazu viel Gitarren und wenig Keyboard Bombast. Kevin Chalfants Organ klettert mühelos in die obersten Tonlagen.
Ein Muß für Mainstream Fans.

Klang und Produktion sind gut.

Joachim Domrath, 18.02.2002

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music