Todd Thibaud

Northern Skies

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 20.11.2004
Jahr: 2004

Links:

Todd Thibaud Homepage

Todd Thibaud @ facebook



Redakteur(e):

Frank Ipach


Todd Thibaud
Northern Skies, Blue Rose Records, 2004
Todd Thibaud Acoustic & Electric Guitars, Vocals, Harmonica
Adam Steinberg Electric Guitar, Piano, B-3, Backing Vocals
Jeff St. Pierre Bass
Dave Mattacks Drums & Percussion
Sean Staples Mandolin, Backing Vocals
Tim Kelly Dobro
Amy Fairchild, Jabe Beyer & Michael Hayes Backing Vocals
Mike Castalano Pedal Steel
Produziert von: Adam Steinberg & Todd Thibaud Länge: 50 Min 56 Sek Medium: CD
1. Three Words8. Beautiful Dream
2. Let It Slide9. Sleep Tonight
3. Isn't Love My Friend10. Long Way Down
4. Where You Can't Be Found11. Ways To Leave
5. On My Own Again12. What She Means
6. Lost Again13. Only A Fool
7. Louisiana

Todd Thibauds erstes Soloalbum "Favorite Waste Of Time" von 1996, mit dem er damals ganz konsequent die Arbeit seiner ehemaligen Band COURAGE BROTHERS fortsetzte, endet mit den Worten: "The world moves on without me and right behind the fool I am is the fool I'll always be" (Wintercoat).
Sein neuestes Album "Northern Skies", nach dem 2000'er "Squash" bereits sein viertes, schliesst mit den Worten: "Cause only the world moves on and only a martyr could love to die and only a fool would ask why and I'll be the fool every time" (Only a fool).

Thibaud setzt also seinen Weg dort fort, wo er einst begann. Er pendelt nach wie vor zwischen Verdruss, Verzeiflung, Trotz, Liebesglück und neu gewonnener Hoffnung. Er bleibt der ewig Suchende, er bleibt der ewig Flüchtende.
Na und? Uns ergeht es schliesslich auch nicht anders. Wir schreiben allerdings nicht unbedingt Songs darüber. So lange Todd Thibaud uns also mit seiner unverschämt sympathischen Stimme und seinem stets auf hohem Niveau liegenden Songwriting beglückt, werden wir ihn mögen und verstehen. Denn Todd und seine musikalischen Mitstreiter wissen sehr wohl, wie man ein zünftiges Roots-Pop/Rock-Album zu Wege bringt.

Co-Produzent Adam Steinberg, der zudem noch ganz vorzüglich E-Gitarre und B-3 erklingen lässt, bettet Thibauds Odyssee in einen transparenten, erdigen Sound, der mit gelegentlichen Abstechern in Country bzw. Folk-gefärbte Stimmungsbilder immer zu überzeugen weiss (Lost again und Sleep tonight).
Die empathische Ballade (Where you can't be found) fehlt ebenso wenig wie der optimistische Ruf zum Aufbruch in bessere Zeiten (Three words), der mit seinen vorwärtsgerichteten feist rockenden Gitarren keine Kompromisse zulässt. Das seit jeher gewohnte Gleichgewicht zwischen Akustik-und E-Gitarren wird auch auf "Northern skies" keinem fragwürdigen oder wachsweichem Konzept geopfert. Recht so.

Thibauds zwischenzeitliches Teamwork mit HARDPAN (2002), vermittelte ihm wohl die Vorzüge, mit unterschiedlichen Sängern zusammenzuarbeiten, so dass er bei "Northern skies" gleich auf die Unterstützung fünf verschiedener Background-Vocalisten vertraut. Da seine Songs ja traditionell durch gelungene Hooklines glänzen und sich stets auf formidablen Gesang fokussieren, bringen die Gastsänger/-innen ein paar schöne, völlig unaufdringliche Farben ins Spiel.

Wie gesagt, Top-Songs und fünfzig Minuten gute und niveauvolle Unterhaltung. Freuen wir uns auf die Live-Konzerte im Dezember. Und wenn dann mein neuer Thibaud'scher Lieblings-Song What she means erklingt und hoffentlich in einem Gitarrenfeuerwerk endet, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Frank Ipach, 20.11.2004

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music