Thin Lizzy

The Boys Are Back In Town: Live At The Sydney Opera House, October 1978 - Phil Lynott: Songs For While I'm Away

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 10.07.2022
Jahr: 2022
Stil: Hard Rock
Spiellänge: 113:00 (Blu-ray)/66:00 (DVD)
Produzent: Steven Priese (Original 1978 Production)

Links:

Plattenfirma: Mercury/Universal Music


Redakteur(e):

Epi Schmidt


s. weitere Künstler zum Review:

Gary Moore

Titel
CD:
01. Jailbreak
02. Bad Reputtion
03. Warriors
04. Don't Believe A Word
05. Waiting For An Alibi
06. Still In Love With You
07. Johnny The Fox Meets Jimmy The Weed
08. Cowboys Song
09. The Boys Are Back In Town
10. Suicide
11. Are You Ready
12. Baby Drives Me Crazy
13. Me And The Boys
 
DVD:
01. Jailbreak
02. Bad Reputation
03. Waiting For An Alibi
04. Cowboy Song
05. The Boys Are Back In Town
06. Are You Ready
07. Me And The Boys
08. Baby Drives Me Crazy
Lost Sydney Performances:
01. Warriors
02. Don't Believe A Word
03. Still In Love With You
04. Johnny The Fox Meets Jimmy The Weed
05. Suicide
Blu-ray:
Documentary
Musiker Instrument
Phil Lynott Bass & Vocals
Scott Gorham Guitar & Background Vocals
Gary Moore Guitar & Background Vocals
Mark Nauseef Drums

Wenn einer THIN LIZZY ist, bzw. verkörpert, gibt es keinen Zweifel, dann ist es Phil Lynott. Auch wenn die Band natürlich weit mehr ist und nicht zuletzt durch ihre herausragenden Gitarristen und deren Zusammenspiel in die Rockgeschichte einging. Der charismatische Frontmann hat aber genau das ausgemacht, was den meisten Bands fehlt, um letztlich den Rock-Olymp zu erreichen. Selbst ein Gary Moore, unbestreitbar einer der besten Gitarristen, den dieser Planet jemals gesehen hat, schafft es nur dann und wann in die Liste der Top-Gitarristen und das hauptsächlich, weil er zeitweise bei LIZZY gespielt hat. Ja, der ein oder andere Hit und das “Still Got The Blues“-Album tragen auch ihren Teil bei.

 

Dieses bemerkenswerte Package würdigt aber in erster Linie den Mann, ohne den diese Band nie mehr das sein konnte, die sie einmal war. Oder kann sich jemand MOTÖRHEAD ohne Lemmy vorstellen? Den Mitschnitt “The Boys Are Back In Town – Live At The Sydney Opera House October 1978“ gab es vor Jahren bereits auf diversen Formaten und beinhaltet die grandiose Zeit, als Moore zusammen mit Gorham das Gitarren-Duo bildeten. Aufpoliert und mit verbessertem Ton sowie bisher nicht veröffentlichten fünf Songs, die man irgendwo ausgegraben hat, wird uns hier das Konzert neu kredenzt und – je nachdem, welche Version man erwirbt – entweder auf DVD oder Blu-ray präsentiert.

 

Dazu noch als CD, aber erste Wahl ist natürlich die visuelle Variante, denn die Faszination lebt natürlich gerade (auch) von Lynott, der 1978 noch meilenweit vom Schatten der Mitt-80er Jahre entfernt war. Hier hat man die Wahl, zwischen der bekannten Film-Variante plus die Bonus-Tracks, oder man kann sich die Show, so wie sie ursprünglich ablief anschauen. Auch das natürlich die beste Wahl. Da macht von Beginn an die Atmosphäre der 70er Jahre Festivals Spaß. Wer es erlebt hat, wird sich gleich die “Golden Summer Night“, “Monsters Of Rock“, “Out In The Green“ und wie sie alle hießen, Festivals erinnern. Das 4:3 Bildformat gehört da natürlich dazu und ganz nett sind auch diverse Bild-in-Bild Einstellungen. Die Kulisse, im Hafen von Sydney vor dem Sydney Opera House, ist ebenfalls spektakulär. THIN LIZZYs erste Australientournee wurde vom Publikum entsprechend gefeiert. Qualitative Abstriche gibt’s bei den “Lost Performances“, die etwas an alte VHS-Kassetten erinnern.

 

Die Band war auf jeden Fall heiß und nicht zuletzt das Zusammenspiel von Gary Moore und Scott Gorham ist ein Genuss. Man muss sich nur mal das Solo in Waiting For An Alibi anhören. Von dem, was Moore so oft vorgeworfen wird, andere Gitarristen zu “überspielen“, ist hier nichts zu merken. Dafür ist seine Performance äußerst agil. Ich weiß nicht, ob ich ihn jemals so rumspringen gesehen habe. Erwartungsgemäß brilliert er besonders in Still In Love With You, dem er schon in der Studioversion zu Flügeln verholfen hatte. Insgesamt ist es eine tolle, hochenergetische Leistung aller Beteiligten und macht richtig Spaß. Trotz der paar zeitgemäßen Einschränkungen.

 

Und dann wäre da noch der dritte Silberling in diesem Package, der wahlweise als DVD oder als Blu-ray daher kommt. Eine sehr schön und interessant gemachte Dokumentation über das Leben von Phil Lynott. Phil selbst ist in etlichen Einspielungen zu hören, ansonsten sind seine Ehefrau, einige Bandmitglieder und Freunde, Manager und andere Musiker zu sehen und hören Für viele vielleicht überraschend, dass ausgerechnet Huey Lewis hier einiges zu berichten weiß. Und der ein oder andere wird vergessen haben, dass Midge Ure kurzzeitig bei THIN LIZZY Gitarre spielte. Die Töchter von Phil, Sarah und Cathleen, für die jeweils einen Song geschrieben hat sind dabei und natürlich Landsleute wie Adam Clayton. Reichlich Fernseh-, Studio- und Live-Schnipsel sind zu sehen, darunter auch aus ROCKPALAST-Konzerten. Nicht nur für Fans eine schöne Sache. Mit einem bitteren Ende. Am 4. Januar 1986 verstarb Philip Parris Lynott an den Folgen eines Nierenversagens und einer Lungenentzündung.

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music