The Dave Clark Five

All The Hits - The 7" Collection

( English translation by Google Translation by Google )

LP-Review

Reviewdatum: 09.11.2022
Jahr: 2022
Stil: Pop, Rock'n'Roll, Beat
Spiellänge: keine Angabe
Produzent: Dave Clark

Links:

The Dave Clark Five Homepage

The Dave Clark Five @ facebook


Plattenfirma: BMG


Redakteur(e):

Epi Schmidt


s. weitere Künstler zum Review:

The Beatles

John Fogerty

Billy Joel

Joan Jett & The Blackhearts

John Mellencamp

Titel
Disc 1 - A: Glad All Over / B: Bits And Pieces
Disc 2 - A: I Like It Like That / B: Reelin' And Rockin'
Disc 3 - A: Do You Love Me / B: Can't You See She's Mine
Disc 4 - A: Because / B: Everybody Know's (I Still Love You)
Disc 5 - A: Catch Us If You Can / B: Try Too Hard
 
Disc 6 - A: Over And Over / B: You Got What It Takes
Disc 7 - A: Any Way You Want It / B: Come Home
Disc 8 - A: Good Ol' Rock'n'Roll / B: Nineteen Days
Disc 9 - A: Wild Weekend / B: At The Scene
Disc 10 - A: Put A Little Love In Your Heart / B: Everybody Get Together
Musiker Instrument
Dave Clark Drums, Percussion, Vocals
Mike Smith Lead Vocals, Piano, Keyboards
Dennis Payton Tenor-Baritone Saxes, Harmonica, Acoustic Guitar, Vocals
Rixk Huxley Bass Guitar, Acoustic Guitar, Vocals
Lenny Davidson Lead Guitar, Acoustic Guitar, Vocals

All The Hits hatten wir natürlich vor bald zwei Jahren schon einmal in der CD-Variante und es waren sogar noch ein paar Songs mehr drauf, als auf dieser Veröffentlichung, aber in so einem schmucken Kästchen verpackt, da wird einem ganz weihnachtlich ums Herz. Denn hier kriegen wir 10 Tracks in ihrer – sozusagen – reinsten Form: Als Vinyl-Ausgabe und obendrein in der 45er Single-Fassung. Da kriegt mancher Christbaum gelbe Blätter vor Neid.

 

Neidisch waren natürlich dereinst auch die BEATLES, als sie von Glad All Over von Platz 1 der britischen Single-Charts gekickt wurden.Wie man in Hunter Davies unverzichtbarer BEATLES-Biografie nachlesen kann, waren die Pilzköpfe entsprechend betroffen und sahen ihr Karriere-Ende nahen. Wie wir heute wissen, hielten sie sich dann doch noch eine Weile über Wasser, aber THE DAVE CLARK FIVE blieb in jenen Tagen weiter ein ernstzunehmender Konkurrent. Besonders in Amerika konnten DC5 gehörig auftrumpfen und 18 Songs in den amerikanischen Charts zwischen 1964 und 1966 sprechen für sich. Und als man Glad All Over in England wiederveröffentlichte, erzielte es immerhin einen passablen 37. Platz.

 

Das wird nicht nur an den Fans von Crystal Palace gelegen haben, die den Hit seit den 60ern als ihre Stadion- und Tor-Hymne verwenden. Natürlich, ein bisschen Nostalgie schwingt bei der ganzen Sache mit, aber es hat doch was, so eine 45er auf den Plattenteller zu flippen und bei der ausfesetzenden Nadel in Vorfreude zu geraten. Das funktionier bei Do You Love Me ebenso, sie beim US-Numer-One-Hit Over And Over, bei Catch Us If You Can (kleiner Wink an die Konkurrenz) und bei Any Way You Want It. Und den entsprechenden B-Seiten. Alle Sieben-Zölller natürlich in eigenen “Picture Bags“, die das Vergnügen noch steigern.

 

Sollte jemamd Zweifel am Status der DC5 haben, empfehle ich, am Spaß teilzuhaben, den John Fogerty, Joan Jett, John Mellencamp und Billy Joel hatten, als sie Glad All Over 2008 im New Yorker Waldorf-Astoria zur Einführung der DAVE CLARK FIVE in die "Rock and Roll Hall of Fame" rockten. Lässt sich leicht im Netz finden. Aber man sollte und darf DC5 nicht auf diesen Track reduzieren, wie diese Collection der 7“-Singles demonstriert. Trotzdem: Wer das Teil in Händen hält, ist sicher “Glad All Over“!

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music