Starsailor

Good Souls: The Greatest Hits

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 15.10.2015
Jahr: 2015
Stil: Brit-Pop

Links:

Starsailor Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Starsailor
Good Souls: The Greatest Hits, Parlophone, 2015
James WalshVocals, Guitars
Marc StelforxBass
Ben ByrneDrums
Barry WestheadKeyboards
Produziert von: Starsailor & Harry Rutherford Länge: 77 Min 43 Sek Medium: CD
01. Good Souls11. Lullaby
02. Silence Is Easy12. Keep Us Together
03. Alcoholic13. Way To The Fall
04. Give Up The Ghost14. All The Planes
05. In The Crossfire15. Hold On
06. Poor Misguided Fool16. Tell Me Its Not Over
07. Four To The Floor17. Tie Up My Hands
08. This Time18. Fidelity
09. Fever19. Four To The Floor (Remix)
10. Born Again

In den aufkeimenden 2000er Jahren veröffentlichten STARSAILOR vier Alben, die bei den Kritikern rundherum gebauchpinselt wurden und auf der Insel neben den heranwachsenden COLDPLAY, KEANE und SNOW PATROL zum Besten in Sachen Britpop gehörten.

Nach 5 Jahren Pause, die Sänger James Walsh solistisch nutzte, feierten STARSAILOR 2014 beim Isle Of Wight-Festival ihre offizielle Re-Union und werden im Oktober auch auf Deutschland-Tour zu bestaunen sein. Was liegt also näher, mit einem blumigen Best Of-Album und zwei brandneuen, von Harry Rutherford produzierten Songs einfach mal eine hübschemusikalische Bestandsaufnahme zu machen?

Da spricht es durchaus für das gesunde Sebstvertrauen der Band gleich zu Anfang ihre drei grossen Hits, Alcoholic, Good Souls und Silence Is Easy voranzustellen, um damit scheinbar ihr Pulver zu Beginn zu verschiessen.
Doch STARSAILOR haben im Laufe ihrer Karriere noch weitere Asse gesammelt, die sie hier mit dem hymnischen Born Again und dem mit leichten Piano und Schlagzeug Flow ins Rennen geworfenen Lullaby, das sich teilweise mit fiebriger Gitarre auftürmt und wieder abebbt, ins Rennen schicken .
James Walsh und seine Mannen beherrschen das Spiel mit den großen musikalischen Emotionen. Mit ihren beiden neuen Songs Give Up The Ghost und Hold On zelebrieren sie es nur allzu deutlich. Kaum verwunderlich, dass die Hände während der Songs schon fast zwanghaft mit brennenden Feuerzeugen bewaffnet in die Höhe schiessen und hin und her wogen.

STARSAILOR wissen nur zu genau wo die Hooklines und Bridges hingehören, um den Hörer via In The Crossfire und Tie Up My Hands ebenso in ihren Bann zu ziehen wie mit dem aparten Folk-Pop geschmückten Poor Misguided Fool.

Die pfiffigen Briten haben hier ein Rundum-Glücklich-Paket abgeliefert, das wahrlich jedem Brit-Pop Fan ein seliges Grinsen ins Gesicht zaubern sollte.

Michael Masuch, 12.10.2015

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music