Pink Floyd

Rock Classics: Pink Floyd - Alle Alben - Hintergründe - Interviews

( English translation by Google Translation by Google )

Buch-Review

Reviewdatum: 03.07.2021
Stil: Prog Rock
Autor: Verschiedene Autoren
Seitenzahl: 100
Preis: 9,00 EUR

Links:

Pink Floyd Homepage

Pink Floyd @ facebook

Pink Floyd @ twitter


Verlag: Slam Media


Redakteur(e):

Epi Schmidt


PINK FLOYD wurde schon relativ früh in der Geschichte der Rock Classics-Sonderhefte die Ehre zu Teil, dass ihnen eine Ausgabe gewidmet wurde. Heft # 6 der Reihe widmete sich den “Mythen – Raritäten – Genie & Wahnsinn“, so der Untertitel der damaligen Ausgabe. Das ist nun auch schon wieder 10 Jahre her und da sich im Floyd'schen Kosmos, trotz der mehr oder weniger offiziellen Auflösung im Jahr 2015 (Roger Waters war ja schon beim letzten Studioalbum “The Endless River“ nicht mehr dabei, welches ohnehin eher eine Würdigung des verstorbenen Rick Wright war, ), trotzdem allerhand getan hat, wird’s doch Zeit, für eine kleine Auffrischung.

 

Stolze 100 Seiten haben die Spezialisten von SLAM wieder zusammengetragen, weshalb wir das hier erneut unter “Buch-Review“ laufen lassen. Manches Paperback hat weniger zu bieten. Wie auf dem Titel angekündigt, werden alle Alben kurz angesprochen (jeweils in bestimmte Phasen der Band zusammengefasst) und die einzelnen Mitglieder bekommen ihre jeweiligen Porträts. Darunter natürlich auch Syd Barrett, der ohnehin in den letzten Jahren ja verstärkt gewürdigt wurde. Das läuft jeweils verhältnismäßig kurz ab, denn da wird der Fan nichts zwingend Neues erfahren. Wer PINK FLOYD hauptsächlich aus dem Radio kennt, wird allerdings schon gut eingeführt.

 

Erwartungsgemäß liefern die Interviews da mehr interessantes Material, wenn auch Nostalgiker enttäuscht sein könnten, denn sowohl Gilmour als auch Waters lassen keinen Zweifel daran, dass es PINK FLOYD nicht mehr geben wird. Noch aufschlussreicher sind die Interviews mit Andrew Jackson, dem “Haus- und Hoftechniker“ der Band sowie Jonathan Wilson, Studioinhaber und Tourmusiker mit Roger Waters. Auch Nick Mason kommt wahrscheinlich mehr zu Wort, als in den ersten 30 Jahren von PINK FLOYD. Zu den fundiertesten “Nachlassverwaltern“ gelten THE AUSTRALIEN PINK FLOYD SHOW. Nur recht und billig, dass auch der Sänger/Gitarrist Steve Mac und Basser Colin Wilson befragt werden. Zwar sind die Interviews zum Teil schon ein paar Jahre alt, aber es ist ja auch witzig, wenn Nick Mason 2016 erzählt, dass er völlig außer Form und “in seinem Alter“ auch keine Lust mehr auf Tourneen hätte. Letztlich hat er ein paar Jahre darauf mit seinen SAUCERFUL OF SECRETS die frühe Phase der Band wieder auf die Bühne gebracht.

 

Wie gehabt sind im Heft natürlich die besonders wertvollen Vinyl-Schätze aufgeführt, ein Überblick über Filme und Bücher (hat sich ja in den letzten Jahren einiges getan) gegeben und was man sich so an die Wand hängen, ins Regal stellen oder in was man hineinschlüpfen kann (ja, natürlich gibt’s auch Boxershorts!), auch darüber wird man reichlich informiert. Und an Gewinnspielen fehlt es am Schluss auch nicht. Für nicht mal einen Zehner kriegt der Prog-Rocker also ordentlich Gegenwert und mit Sicherheit auch ein baldiges Sammelstück.

 

Das Beste kommt – wie immer – zum Schluss:

In Zusammenarbeit mit Mute Music Promotion verlosen wir zwei Exemplare dieses Sonderheftes!

Beantwortet folgende Frage richtig:

Welcher Musiker, bzw. dessen Ausstellung, war Vorbild und Anreiz für PINK FLOYD um 2017 ihre Ausstellung “The Pink Floyd Exhibition - Their Mortal Remains“ ins Leben zu rufen?

Antworten mit dem Betreff “Pink Floyd“ bitte per Mail an epi@hooked-on-music.de

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music