Mother's Finest

Rockpalast

Mother's Finest at Rockpalast

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 23.11.2004
Jahr: 2004

Links:

Mother's Finest Homepage

Mother's Finest @ facebook



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Mother's Finest
Mother's Finest at Rockpalast, in-akustik, 2004
Produziert von: WDR Länge: ca. 159 Min Medium: DVD
Grugahalle Essen, 4./5. März 1978:4. Don't Wanna Come Back
1. Dis Go Dis Way, Dis Go Dat Way5. Hard Rock Lover
2. Fly With Me6. N-Groove
3. Rain7. Power
4. Truth'll Set You Free8. Flat On My Back
5. Give You All The Love (Inside Of Me)9. I Believe
6. Mickey's Monkey10. Mandela Song/Mickey's Monkey
7. Baby Love11. Strawberry Fields Forever
8. Bass Solo (Wyzard)12. Baby Love
9. Fire13. Bass Solo (Wyzard)
10. Give It Up14. Piece Of The Rock
Burg Satzvey, 20. Juli 2003:15. Give It Up
1. Dis Go Dis Way, Dis Go Dat Way16. Whip Cream
2. Fly With Me17. Give You All The Love (Inside Of Me)
3. Truth'll Set You Free18. Fight The Feeling

Da wurde doch endlich mal eine vernünftige Entscheidung beim WDR gefällt und einige der Rockpalast-Klassiker auf DVD mit remastertem Sound und bestmöglicher Bildqualität herausgebracht.
Die Aufnahmen auf diesen DVDs darf man getrost als legendär bezeichnen. Man muss sich das noch mal in Erinnerung rufen: Das wurde europaweit ausgestrahlt und zu den Besuchern in den Hallen saßen unzählige vor den Fernsehern und feierten mit! Mancher wird sich vielleicht gar bei einem der Kameraschwenks im Publikum wiedersehen.
Apropos Kamera. Größtenteils eine Wohltat, Konzerte verfolgen zu können, ohne das permanent hektisch hin und her geblendet wird oder überzogene Nahaufnahmen und sonstige Kapriolen eher an einen Videoclip erinnern. Schön auch wenn die Kamera vor den Zugaben den Musikern in die fast schon familiäre Atmosphäre hinter der Bühne folgt. Das hin und wieder recht gestelzte Englisch der Moderatoren gehört halt einfach zum Rockpalast dazu und ist immer mal für einen Schmunzler gut.
Den Machern der DVDs sei noch gesagt: Auch wenn die Booklets nicht sehr umfangreich sind (brauchen sie auch nicht), sind sie unterhaltsam mit Anekdoten angereichert. Allerdings wäre es für den einen oder anderen "Nicht-Insider" doch ganz nett, wenn die jeweiligen Bandbesetzungen aufgeführt wären. Es sind ja doch mehr Musiker beteiligt als nur die Hauptdarsteller...
Ansonsten warten wir die Veröffentlichung von J. GEILS BAND, THE WHO, GRATEFUL DEAD, Dickey Betts & GREAT SOUTHERN, u.s.w.

Die zweite Rockpalast-DVD-Staffel offenbart, wie breit das musikalische Spektrum der Live-Sendung angelegt war, und im Falle dieser DVD auch, wie innovativ die Herren Rüchel, Wagner, etc. waren. Denn einen Funk-Rock-Act wie MOTHER'S FINEST kannten in Deutschland Anno 1978 wohl die wenigsten.
Ein Jahr zuvor war das Debüt-Album der Band erschienen und stellte den Mix aus hartem Rock und Funk der Öffentlichkeit vor. Die Besucher der 2. Rockpalast-Nacht schauten wohl zuerst etwas verdutzt, aber ließen sich sehr schnell von dem unwiderstehlichen Groove der Band anstecken. Bei zwei sympathischen wie charismatischen Sängern wie Glen "Doc" Murdoch und seiner Frau Joyce "Baby Jean" Kennedy lässt man sich auch leicht anstecken. Besser als die beiden kann man sich auf der Bühne wohl nicht ergänzen.
Unterstützt natürlich von einer ebenfalls erstklassigen Band, die sich mit ihren unterschiedlichen Einflüssen gegenseitig zu Höchstleistungen anstachelt.

Auch heute noch ist es erfrischend zu betrachten, mit welch guter Laune und Spaß an ihrer Musik die gesamte Band agierte. Ein fantastisches Bild, wenn die Bandmitglieder ihren Bassisten Wyzard während dessen Solo bejubeln und anfeuern. Wo findet man so was heute noch? Nicht mal beim zweiten Konzert auf dieser DVD von 2003.
Noch sind wir aber in den 70ern und manches klingt schon etwas eigenartig. Wenn sich der Keyboarder zu einem Solo versteigt und aus seinen Tasten Töne quetscht, die klingen als würde man den Hamster der Schwester gerade durch die Staubsaugerdüse ziehen, bzw. als wenn Captain Kirk Signal zum hochbeamen der Grugahalle gegeben hätte, muss man lächelnd über solchen Dingen/Tönen stehen.
Belohnt wird man einem tollen Set und mitreißenden Songs wie Give You All Te Love (Inside Of Me), Mickey's Monkey und dem Ohrwurm Baby Love.

Trennungen und Wechsel gab es in der Geschichte der Band, aber am 20. Juli 2003 standen sie fast in Originalbesetzung wieder auf der Rockpalast-Bühne. Diesmal ein paar Nummern kleiner, auf der Burg Satzvey, also mehr in Clubatmosphäre, aber drauf haben sie es immer noch.
Neuere Sounds sind nicht vorbeigegangen an MOTHER'S FINEST und so kommt der Set doch einiges rockiger als 1978. Ich persönlich vermisse etwas von dem damaligen lockeren Funk, aber das kann man gewiss auch anders sehen. Knallen tut es jedenfalls richtig gut. Songs wie N-Groove könnten gewisse Nu-Rock-Bands nicht fetziger bringen und die LED ZEPPELIN-Zitate in Mickey's Monkey überflügeln, für mich, das Original.
Strawberry Fields Forever, nur zur Gitarre gesungen, kennt man ja vom 90er Live-Album "Subluxation", ebenso Somebody To Love, das hier allerdings nur kurz im letzten Song "angesungen" wird.

Welchen Set man bevorzugt, bleibt jedem selbst überlassen, aber teilnahmslos lässt einen mit Sicherheit keiner der beiden.
Dass der ältere Gig sich in Sound und Bild unterscheidet, ist verständlich. Vor allem, nachdem die Aufbereitung sehr gut gelungen ist.
Chips und Bier raus - für nahezu drei Stunden Unterhaltung ist gesorgt. Und das, ohne dass einem die Eltern in die Quere kommen!

Dolby Digital 5.1
Stereo 2.0
Ländercode: 2
Deutsch, Englisch
PAL 4:3

Epi Schmidt, 23.11.2004

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music