Meena

Try Me

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 12.01.2010
Jahr: 2010
Stil: Blues

Links:

Meena Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Meena
Try Me, Ruf Records, 2010
MeenaVocals
Dave SmithBass
Steve PottsDrums
Rick SteffKeys
Chris FilmoreGuitar
Vickie Atkins, Sandy Carroll, Aymee BraggBacking Vocals
with
Joanne Shaw TaylorGuitar on Try Me, Nothing Left, I'm Leaving You and Let Your Sweet Love Shine On Me
Eric SardinasGuitar on Send Me A Doctor and I Shoot You Down
Donna GrantisGuitar on I'd Rather Go Blind
Coco MontoyaGuitar on Just As I Am
Erja LyytinenGuitar on I Shoot You Down
Shakura S'AidaVocals on Just As I Am
Produziert von: Jim Gaines Länge: 57 Min 35 Sek Medium: CD
01. Try Me07. This Song Is For You
02. Nothing Left08. I'd Rather Go Blind
03. Send Me A Docotor09. Love Won't Fall Apart
04. Put Your Hands Out Of My Pocket10. Let Your Sweet Love Shine
05. Sorry11. I Shoot You Down
06. I'm Leaving You12. Just As I Am

Die "drei Könige" gehen, der Blues Caravan kommt. Seit Jahren zieht, verlässlich wie das Donnergrummeln aus Wildbad Kreuth, "Ruf's Blues Caravan" durch die Lande und weckt die Blues- und Rock-Gemeinde aus dem Winterschlaf.
Auch dieses Jahr ist es wieder soweit und diesmal sind es zwei "Queens" und ein "King", die den Ton in der Karawane angeben. Die männliche Seite ist uns wohlbekannt, nämlich Coco Montoya, aber bei den Frauen überrascht uns Label-Chef Thomas Ruf ein weiteres Mal. Ich weiß auch nicht, wo und wie der diese Talente immer auftreibt, aber nachdem der in den Jahren zuvor schon beeindruckende Mädels wie Erja Lyytinen, Roxanne Potvin, Dani Wilde und Joanne Shaw Taylor uns nahegebracht hat, überrascht er mich diesmal mit einem Talent aus dem Süden. Nicht dem Süden der USA, sondern aus dem südlich von uns gelegenen Österreich. Ja, da habt's richtig g'hört, aus Austria. Meena heißt das Girl, ist Anfang 30 und hat bei oberösterreichischen Gesangswettbewerben schon Zweitausender zum Beben gebracht. Letzteres nur ein Scherz!
Aber be- und anrührend ist Meena, den Blues hat sie in sich und für ihr Debüt erklärten sich gleiche eine ganze Reihe kompetenter Kollegen bereit, einen Beitrag zu liefern.

Wie schon bei Joanne Shaw Taylor (und Weiteren) war der legendäre Produzent Jim Gaines für den hervorragenden Sound verantwortlich und so dreht sich das - wundervoll nach Vinyl aussehende - Scheibchen gleich freudig in meinem Player.
Sachte rollt die Hammond den dicken Teppich aus, ein paar gefühlvolle Gitarren-Licks - wohl von Joanne Shaw Taylor - und die bluesig-soulige Stimme von Meena bringt einem sofort etliche große Blues-Sängerinnen in Erinnerung und lässt einem das fast noch jugendliche Alter der Sängerinnen vergessen. Janis Joplin fällt einem natürlich mit als Erste ein, aber wo die für gewöhnlich bald explodierte, steuert Meena die kontrollierte Offensive an, flankiert von einem tollen Gospel-Backgroundgesang.
Sofort folgt mit Nothing Left eine groovig-funkige Dancenummer, die den Hörer augenblicklich mitwackeln lässt. Reichlich Wah-Wah-Pedal sorgt für das 70's Flair und Taylor liefert ein fetziges Solo dazu. Da sollten vor der Bühne die Ersten heiße Füße bekommen.
Mit Send Me A Doctor schieben Meena und Band einen fein rollenden Blues-Rock hinterher, mit dirty Slide-Guitar und erdigem Sound. Auch der sollte überall für beste Stimmung sorgen.
Wieder balladesker, bluesiger erklärt Meena Put Your Hands Out Of My Pocke. Hier zeigt auch Gitarrist Chris Filmore, dass er den Blues in jeder Faser hat und Meena hat eh schon längst vergessen lasse, dass sie NICHT aus dem amerikanischen Süden kommt.
Okay, sie hat schon mit sieben begonnen ihre eigenen Lieder zu schreiben, aber manche schaffen in ihrem ganzen Leben, keine solch anmachende, ins Ohr gehende Nummer, wie Sorry. Hat Drive, die perfekte Mischung zwischen Blues, Rock und etwas Pop. Wie geschaffen ein Radio-Hit zu werden.

Schön erdig rockt und bluest I'm Leaving You und Mrs. Taylor langt ordentlich und richtig giftig in die Saiten. Das passt gut zur sich immer mehr steigernden Sängerin. Ich sag's euch: Da brodelt ein Vulkan! Die wird noch richtig abgehn.
Und das merkt und spürt man auch und besonders in vermeintlich ruhigen Stücken wie This Song Is For You. Den Song kann man sich genauso genüsslich im Schaukelstuhl wippend anhören, wie auch locker an der Bar mitwippend.
Die Harmonien von I'd Rather Got Blind erkennt man umgehend. Der Song wurde ja auch schon oft genug aufgenommen und ein paar geniale Versionen gibt es. Da muss man schon ein gehöriges Selbstbewusstsein mitbringen, um sich an so einem Klassiker zu versuchen. Wird vielleicht nicht in die Rockgeschichte eingehen, aber abschalten wird bei dieser Version sicher auch niemand. Da zu ist der Song viel zu gut gespielt und herausragend gesungen.
Etwas Boogie Woogie und Rock'n'Roll a la Candye Kane? Kommt sofort, Sir! In Love Won't Fall Apart klingt das österreichische "Schneckerl" (Sorry, aber der kleine Seitenhieb auf Prohaska muss sein) tatsächlich sehr nach dem Blues-Schwergewicht und wie bei der rockt und rollt es hier gar prächtig.
Und wie bei Candye kommt auch so eine Up-Beat Cajun-Nummer wie Let Your Sweet Love Shine immer gut und bringt Jeden zum mitswingen. Das flotte Akkordeon verweist an meine Lieblinge von LOS LOBOS.
Für das heiß groovende, funkige I Shoot You Down - ganz im Stile von Lenny Kravitz - stehen mit Eric Sardinas und Erja Lyytinen gleich zwei Axtschwinger parat. Wo Eric für den Rhythmus und kurze Licks zuständig ist, feuert Erja naturgemäß die scharfen Slide-Salven dazwischen. Macht richtig Spaß!
Und was mindestens so viel Spaß macht, ist, wenn sich ihre diesjährigen Mitreisenden von der Blues Karawane, Coco Montoya und Shakura S'Aida, dazu gesellen, für die langsame Blues-Boogie Nummer Just As I Am. Genial, wie die sich gegenseitig anstacheln! Vor allem Meena und Shakura pushen ihren Gesang gegenseitig zu immer neuen Höhen.
Vor lauter Casting-Sch... im Fernsehen wissen ja manche gar nicht mehr, was echte Sänger mit Leidenschaft leisten! Was die für Emotionen und Schwingungen da im Spiel sind. Wenn nicht etwas völlig falsch läuft, dann wird Meena eine der besten Blues-Sängerinnen dieses Kontinents werden. Und das schon bald. Überzeugt euch beim BLUES CARAVAN!

Epi Schmidt, 10.01.2010

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music