Leeroy Stagger

Radiant Land

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.03.2012
Jahr: 2012
Stil: Rootsrock

Links:

Leeroy Stagger Homepage

Leeroy Stagger @ facebook



Redakteur(e):

Michael Stepien


Leeroy Stagger
Radiant Land, Blue Rose Records, 2012
Leeroy StaggerGuitars,vocals
Evan UschenkoGuitars, bass, vocals
Nick StelzDrums,vocals
Robin EatonUpright bass, harmonica, vocals
Stephen TurneyPiano, hammond organ
Matthew RobinsonVocals
Produziert von: Robin Eaton Länge: 38 Min 46 Sek Medium: CD
01. Dirty Windshields07. Light That Guides You Home
02. Enough Love To Go Around08. Nightime Talks To Me
03. Maria09. Capitalism (Must Die)
04. Radiant Land10. Travelling over Water
05. For The Love Of You11. Summer Storm (Hidden Track)
06. Message Of Love

Ich gebe zu, dass ich in den vielen Urlauben, die ich in den letzten 25 Jahren in Kanada verbracht habe, der Faszination des riesigen Landes immer mehr erlegen bin. Es ist einfach eindrucksvoll, wenn mann von Calgary nach Westen fährt und sich plötzlich die Rockies aus der Prärie auftürmen. Oder wenn man im Wood Buffalo Nationalpark, der von der Fläche her größer als die Schweiz ist und eine der letzten großen Bisonherden beheimatet, einige Tage in direkter Nachbarschaft mit den großen Tieren lebt. Und ich bin der festen Überzeugung, dass das Leben in dieser großartigen Natur und die dünn besiedelten Weiten Kanadas die kanadische Rootsmusik sehr tief beeinflußen. Bands wie die COWBOY JUNKIES oder DEEP DARK WOODS könnten wahrscheinlich aus keinem anderen Land stammen.

In den letzten Jahren waren es auch immer wieder CDs von kanadischen Musikern, die mich tief beeindruckt haben und zu den meistgespielten CDs meiner Sammlung avancierten: Etwa "The Place I left Behind"(2011) von DEEP DARK WOODS, "Things We Left Behind"(2009), mit der BLUE RODEO ihr 25jähriges Jubiläum feierten, oder "The Last Supper In A Cheaptown"(2006) von NQ ARBUCKLE. Im Jahr 2007 war es das großartige Rootsrock-Album "Depression River" des jungen kanadischen Musikers Leeroy Stagger, das meiner Meinung nach ein Meisterwerk dieses Genres ist. Ich mußte damals lernen, dass der gerade mal 24 Jahre alte Singer/Songwriter schon einige CDs veröffentlicht hatte.

Als Recording-Debüt nahm Leeroy 2002 knapp 19-jähring die EP "Six Tales Of Danger" auf. 2003/2004 folgte mit "Dear Love" seine erste volle LP. Zu hören waren die Songs eines jungen talentierten Musikers zwischen Countryrock und Punk, der noch auf der Suche nach seinem Sound war. Sowohl vom Songwriting wie auch von Leeroys Gesang war "Beautiful House" mehr als ein Schritt nach vorn. Die fünf besten Songs der Scheibe wurden 2005 einer soundmäßigen Runderneuerung unterzogen und für die 5-Track EP "Tales From The Back Porch" neu aufgenommen. Die rootsrockigen Arrangements der EP gingen schon in Richtung des folgenden Albums "Depression River". Das 13-Song/60 Minuten-Meisterwerk bekam im Allmusic-Guide einen 4 1/2 Sterne (von max. 5 Sternen) Eintrag. Zusammen mit Tim Easton und Evan Phillips (WHIPPSAWS) entstand 2008 in einer Hütte in Alaska das akustischen Album "One For The Ditch" und wurde unter dem Kürzel ESP (Easton-Stagger-Phillips) bei Blue-Rose veröffentlicht. Das deutsche Label ist seitdem auch für Leeroy Staggers Solowerke seine europäische Heimat. Neben den beiden großartigen Studioalben "Everything Is Real"(2009) und "Little Victories"(2010) veröffentlichte Blue Rose auch eine Live-DoCD von der Deutschland-Tour 2009: "Live At The Red River Saloon (Heilbronn)", die die Live-Energie und -Magie von Leeroy Stagger und seiner Band einfängt. Nicht nur der Vollständigkeit halber sei hier auch auf die Akustik CD "solo acoustic, vol. 1" verwiesen, die leider nur in Kanada erhältlich ist.

Auf all seinen Scheiben wurde Leeroy Stagger von einigen der besten Musiker Kanadas begleitet, etwa von Bob Egan, dem Pedal Steeler von BLUE RODEO, John Ellis (Barney Bentall) oder Kevin Kane dem ehemaligen Gitarristen der GRAPES OF WRATH. Mit vielen dieser Bands und Musiker stand Leeroy die letzten Jahre auch auf der Bühne. Nicht zuletzt eröffnete er im Herbst letzten Jahres in Edmonton für LOS LOBOS. An seinem 29. Geburtstag stieg Steve Berlin für einige Songs bei Leeroy & Band ein. Es ist sicher keine Übertreibung, wenn ich schreibe, dass Leeroy Stagger seit "Depression River" zu den Großen des Rootsrock/alt.country gehört. Sein Songkatalog umfasst mittlerweile eine Menge erstklassiger Songs wie Snowing In Nashville von "Everything Is Real", Long Way Home von "Little Victories" oder Radiant Land von der gleichnamigen aktuellen CD.

Die CD wurde im Sommer des vergangenen Jahres während einer Tour durch die USA in Nashville aufgenommen. Die Band hatte, wie Leeroy in den Linernotes erläutert, zwei Tage Konzertpause und wollte Demos von neuen Songs aufzunehmen. Die gute Chemie zwischen den Musikern und den Leuten im Club Roar Studio, die Eindrücke der Tour durch den amerikanischen Süden und vor allem von einer Woche New Orleans und die Qualität der neuen Songs waren die Grundlage für eine sehr produktive Atmosphäre. Und in den zwei Tagen wurden nicht Demos aufgenommen, sondern die neue 11 Songs umfassende CD von LEEROY STAGGER & BAND: "Radiant Land". Im Unterschied zu früheren Produktionen von Leeroy Stagger war eine sehr begrenzte Anzahl Musiker involviert: Neben der Band (Leeroy, Evan und Nick) half Produzent Robin Eaton an Bass, Vocals und Harmonika aus, Stephen Turney spielte die Keyboards ein und Matthew Robinson verstärkte die Vocals.

Auf dem Cover von "Radiant Land" sind zehn Songs aufgeführt. Mit Summer Storm gibt es am Ende der CD aber noch einen Hidden-Track. Wie so oft hat das Bluerose-Label Leeroys Neue in einer feinen Papphülle im verkleinerten LP-Format auf den Markt gebracht. Auf der Frontfoto sehen wir Leeroy Stagger mit einer netten kleinen akustischen Tenorgitarre. Wer daraus schließt, dass vor allem akustische Musik geboten wird, wird schon beim ersten Titel Dirty Windshields eines Besseren belehrt. Mit krachigen Gitarren beginnt ein Song, der mich persönlich ein wenig an meine Lieblingsband der 80er erinnert: GREEN ON RED. Schön die Zeile aus dem Refrain, die dem Song seinen Titel gegeben hat: "I Like The View From Dirty Windshields". Bei den vielen Touren, die Stagger mit seinen verschiedenen Bands in den letzten Jahren absolviert hat, ist dieser Blick durch schmutzige Windschutzscheiben sicher ein vertrauter geworden.

Enough Love To Go Round entspricht der Erwartung eher: Ein Folkrock-Song mit der Tenor-Gitarre (vom Cover), deren Klang ein wenig an ein Banjo erinnert. Und Leeroy bringt die wunderbare Melodie mit gereifter Stimme. Der nächste Song ist einer meiner Lieblingssongs von Leeroy Stagger. Maria hat für mich die schönste Melodie von "Radiant Land" und einige Textzeilen, die ich großartig finde: "I give you my heart but it belongs to another/To the one I love who'll soon be a mother". Und am Ende des Songs: "Maria your out of my mind". Die heftige E-Gitarre im Zusammenspiel mit der akustischen Rhythmusgitarre erzeugen mächtig Druck und das kurze pointierte Gitarrensolo veredelt den Song. Im Titelsong stellt Leeroy die Frage, "Would you stand tall and fight/In the fields of this radiant land". Mittlerweile sind die zwei geplanten Atomkraftwerk-Neubauten in Alberta, der derzeitigen Heimat von Leeroy Stagger, gekippt. Der getragene Song kommt mit mehreren Schichten elektrischer Gitarren sehr intensiv rüber. Staggers Stimme tut hier ihr übriges. Sehr schön ist auch das Lapsteel-Solo von Evan Uschenko. For The Love Of You ist wieder ein ruhiger Folkrock- Song mit viel Akustikgitarre. Bei dem folgenden Message Of Love kann man Leeroys eher poporientierte Seite bewundern. Die Melodie des Songs ist einfach gut. Und es ist schön, wie der Song ausklingt. Light That Guides You Home ist nicht nur der längste Song von "Radiant Land", sondern auch der intensivste. Ganz groß sind hier die Gitarren, die die Ballade zum brodeln bringen. Ganz großes Kino! Mit zorniger Stimme und fetzigen Gitarren beschreibt Leeroy in Capitalism (Must Die) das Schicksal von Arbeitern, die ihren Job verloren haben. Die Message kommt meiner Meinung nach sehr überzeugend rüber: "Standup tall beside me/Let your voice be strong and loud/And together we smash capitalism". Das akustische Travelling Over Water mit seiner relaxten Stimmung scheint das Album versöhnlich zu beenden, wäre da nicht dieser Hidden Track, der mit gewaltiger Gitarrenpower im Geist von Uncle Neil und seinen Crazy Horse noch einmal alles gibt. Ein tolle Ende für eine exzellente CD.

Leeroy Staggers neue CD "Radiant Land" ist meiner Meinung nach Pflicht für jeden, der handgemachte und rootsorientierte Musik liebt. Zur Zeit ist Leeroy für micht trotz BAND OF HEATHENS oder Cody Canada d e r Bluerose-Act. Wie ich von einem Freund von Leeroy Stagger erfahren habe, kommt der Kanadier wahrscheinlich im Herbst auf Deutschlandtour. Verpasst das Ereignis nicht: Live kommen die Songs sicher noch druckvoller rüber.

Michael Stepien, 04.03.2012

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music