Hardpan

Live

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 04.01.2004
Jahr: 2003

Links:

Hardpan Homepage

Hardpan @ facebook



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Hardpan
Live, Blue Rose Records, 2003
Chris Burroughs Vocals, Electric Guitar, Acoustic Guitar, Bass
Todd Thibaud Vocals, Acoustic Guitar, Box, Bass
Joseph Parsons Vocals, Acoustic Guitar, Bass, Box, Electric Guitar
Terry Lee Hale Vocals, Dobro, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Box, Bass
Produziert von: Hardpan Medium: Do-CD plus DVD
CD 1:
1. Closer To The Border6. It Makes No Difference
2. Accidents7. Black Cloud
3. Dead City8. Gonna Break This Stone
4. She's Over The Line9. What It's All About
5. Carry Us Away
CD 2:
1. To Bury An Angel6. No Disguise
2. Take Away7. Bad Luck Hand
3. Crocodile8. Tucson Sky
4. I Don't Need It Anymore9. Fickle Fate
5. Orville's Beads
DVD:
1. Closer To The Border4. Black Cloud
2. Gonna Break This Stone5. Tucson Sky
3. Accidents6. No Disguise

Die Kollegen Hüther und Daus haben mit ihren Reviews schon einen Einblick gegeben, um wen und was es hier geht, teilweise mit unterschiedlichem Ergebnis.
Offensichtlich haben sich die Herren Hale, Thibaud, Burroughs und Parsons bei ihrer 2002er Tournee durch Deutschland gut aufeinander eingespielt und das man bei Blue Rose Records an einen Mitschnitt gedacht hat ist erfreulich.
So wurde das Konzert am 6. Dezember 2002 im Bürgerhaus in Heilbronn-Böckingen aufgenommen und wird auf dieser Doppel-CD nahezu komplett veröffentlicht. Ich stand selbst schon mal auf jener Bühne und muss sagen, dass dieser "Gewölbekeller" ein wundervoller Konzertraum ist und ich denke, nicht zuletzt wird die einmalige Atmosphäre die Band beeinflusst haben.

Wie bekannt benutzt die Band ja kein Schlagzeug, sondern ein "Box" genanntes Percussioninstrument, welches hin und wieder von einem der Bandmitglieder bearbeitet wird.
Closer To The Border eröffnet natürlich den Set und erinnert auch gleich an ähnliche Akustik-Interpreten - mich vor allem an die Formation Elliott Murphy/Iain Matthews/Olivier Durand, allerdings hört man die Kombination mit E-Gitarre nicht so häufig.
Und dass ist es auch, was immer wieder Schwung in den Ablauf bringt. Es ist schon zu spüren, das HARDPAN keine über Jahre hinweg gewachsene Band ist und trotzdem sind die Vier Profis und erfahrene Künstler genug um hier zu überzeugen.
Keiner von ihnen ist der Gesangs-Star aber zusammen bringen sie einen prima Satz-Gesang hin und harmonieren sehr gut.
So gerät auch It Makes No Difference von THE BAND zu einer Version mit ihrem ganz eigenen Charme.

Ansonsten sind die Songs im Folk-Bereich (auch mal irisch angelehnt) angesiedelt, zu denen mal ein paar Blues-Einflüsse (Dead City) kommen, oder auch etwas Country, wie bei Black Cloud oder Tucson Sky. Logisch, dass da immer mal wieder die Namen Dylan, Young, CSN, etc. durch die Gedanken flattern.

Todd Thibaud sticht, für mich persönlich, sowohl mit Songs als auch Gesang etwas heraus, nicht nur beim leicht melancholischen She's Over The Line - einer fantastischen Ballade. Aber das ist natürlich Geschmacksache.
Und noch eine Geschmacksache: Irgendwie denke ich manchmal... jetzt, ja, jetzt!... müsste das Schlagzeug einsetzen und eine Killerballade wie What It's All About wäre geboren. Na ja, tatsächlich funktioniert's ja so auch.

Die zweite CD beginnt mit ein paar ruhigeren, nichtsdestotrotz intensiven, Songs ehe mit I Don't Need It Anymore das Tempo wieder etwas angezogen wird in dem auch ein flottes E-Gitarren Solo zu hören ist.
Ein Highlight der zweiten CD ist das wundervolle No Disguise in dem sich die vier Herren zu erstklassigen Harmonien aufschwingen und diese an sich schon tolle Ballade richtig abheben lassen. Mit dem atmosphärischen Fickle Fate klingt der Audio-Part aus.
Ein richtiges Schmankerl ist diesem Album noch beigefügt, nämlich eine DVD die immerhin sechs Songs dieses Abends eingefangen hat und so kann man sich nach Genuss der beiden Audio-Scheiben, die besten Lieder noch mal "mit Bild" ansehen.
Eine gute Idee über die sich nicht nur die an diesem Abend anwesenden Besucher freuen werden.

Bleibt zu hoffen, dass die Zusammenarbeit von HARDPAN eine Fortsetzung finden wird, dann stehen uns wohl noch ein paar gute Alben und Konzerte ins Haus.

Epi Schmidt, 04.01.2004

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music