Grand Design

Time Elevation

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 26.10.2009
Jahr: 2009
Stil: Hard Rock / AOR

Links:

Grand Design Homepage

Grand Design @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Grand Design
Time Elevation, Metal Heaven, 2009
Pelle SaetherGesang
Peter LedinGitarre & Gesang
Dennis VestmanGitarre
Anders ModdBass
Richard HolmgrenSchlagzeug
Produziert von: Pelle Saether Länge: 49 Min 26 Sek Medium: CD
01. Love Sensation06. No Time For Love
02. Slugged Out07. Hello Mr. Heartache
03. Air It Out08. Let's Go Down Fighting
04. Piece Of The Action09. Sheik Iddup
05. Sad Sound Of Goodbye10. Love Will Know

"Time Machine" hätte dieses Album besser geheißen, denn wie bei einer Zeitreise kommt sich der Hörer von GRAND DESIGN vor, wenn er die CD eingelegt hat. Die Band bietet einen AOR, der sich unüberhörbar an DEF LEPPARD orientiert. Die Songs sind getragen von klaren Strukturen, griffigen Gitarren-Riffs, eingängigen Vocals und einer glasklaren Produktion, die sich an den DEF LEPPARD-Klassikern wie “Pyromania“, "Hysteria" und "Adrenalize" orientiert und die man in dieser Qualität heute kaum mehr zu hören bekommt. Kritiker der Band werden einwenden, dass die Lieder allzu offensichtlich beeinflusst sind. Aber daraus macht die Band ja auch keinen Hehl und was letztlich zählt ist die Qualität der Songs und die stimmt hier absolut.

Alle Songs auf "Time Elevation" könnten genauso gut aus der Feder von Elliot, Collen, Savage und Allen stammen. Ok, der Gesang klingt nicht nach Joe Elliot, sondern eher nach Ted Poley von DANGER DANGER, aber da enden aber auch schon die Unterschiede. Denn die Background-Chöre sind dafür wieder so frappierend DEF LEPPARD-esque, das man sich fragt, wie die Jungs das hinbekommen haben.

Jedes einzelne Stück auf “Time Elevation“ atmet die Atmosphäre von DEF LEPPARD-Klassikern wie etwa Rocket, Animal, Do You Wanna Get Rocked oder White Lightning. Das ist manchmal fast etwas beängstigend, aber wenn man sich darauf einlässt nichts weniger als hervorragend. Denn die Stücke erreichen fast alle absolutes Top-Niveau und begeistern auch bei mehrmaligem Hören immer wieder aufs Neue.

Das Ganze führt natürlich zu der Frage, ob das nicht vielleicht doch ein verschollenes Album mit unbekannten Aufnahmen der tauben Leoparden ist, so detailversessen werden hier die Vorgaben der 80er-Jahre-Ikonen kopiert. Dabei geht die Band aber extrem talentiert vor und klingt phasenweise originaler nach DEF LEPPARD als es das Original heute tut. Wer also mit den letzten Werken der Briten nicht so viel anfangen konnte oder meint, die Band habe sich zu weit von dem entfernt, was sie einst ausmachte, der ist mit GRAND DESIGN sicherlich hervorragend bedient. Und da DEF LEPPARD ja selber den Platz freigeräumt haben, schließt GRAND DESIGN eine Lücke in der modernen AOR-Szene.

Marc Langels, 26.10.2009

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music