Gamma Ray

Heading For Tomorrow Anniversary Edition

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.08.2015
Jahr: 2015
Stil: Heavy Metal

Links:

Gamma Ray Homepage

Gamma Ray @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Gamma Ray
Heading For Tomorrow Anniversary Edition, earMusic, 2015
Ralf ScheepersGesang
Kai HansenGitarre & Gesang
Uwe WesselBass
Mathias BurchhardtSchlagzeug
Gastmusiker
Tammo VollmersSchlagzeug
Dirk SchlächterBass
Micha GerlachKeyboards
Tommy NewtonGitarre
Fernando GarciaGesang
JoalGesang
Piet SielckGesang & Keyboards
PetrGesang
ChristinaGesang
Produziert von: Kai Hansen Länge: 136 Min 20 Sek Medium: CD
Disc 1: Heading For TomorrowDisc 2: Bonus CD
01. Welcome01. Who Do You Think You Are?
02. Lust For Life02. Heaven Can Wait (EP Version)
03. Heaven Can Wait03. Money (Demo)
04. Space Eater04. Sail On (Demo)
05. Money05. Heading For Tomorrow (Live)
06. The Silence06. Space Eater (Live)
07. Hold Your Ground07. The Silence (Demo)
08. Free Time08. Mr. Outlaw (Instrumental)
09. Heading For Tomorrow09. Heaven Can Wait (Demo)
10. Look At Yourself10. Heading For Tomorrow (Karaoke)
11. Mr. Outlaw11. Space Eater (Karaoke)
12. Sail On12. Lonesome Stranger (Demo)
13. Lonesome Stranger

Die meisten HELLOWEEN-Fans werden sich mit Schrecken an den Trag erinnern, als Band-Mitbegründer, Gitarrist, Ex-Sänger und vielleicht der wichtigste Songwriter Kai Hansen sein Ausscheiden bei den Kürbisköpfen bekannt gab. Danach waren die beherrschenden Frage: wie geht es weiter mit HELLOWEEN? Und was macht Kai Hansen? Für Hansens Ex-Band ging es erst einmal bergab, denn Alben wie “Pink Bubbles Go Ape“ (1991) oder “Chameleon“ (1993) konnten nicht einmal ansatzweise an die Erfolge der “Keeper Of The Seven Keys“-Meisterwerke anschließen. Zudem drehte der musikalische Wind von Metal auf Grunge und dann ging mit Michael Kiske zudem noch der Sänger von Bord. Ein weiterer Schlag, von dem sich HELLOWEEN erst einige Zeit später wieder erholen sollten.

Da hatte Hansen deutlich mehr Glück. Nicht nur fand er in Uwe Wessel (Bass) und Mathias Burchhardt (Schlagzeug) eine exzellente Rhythmus-Sektion, sondern entdeckte mit Ralf Scheepers zudem ein Gesangs-Talent, das dem Vergleich mit Kiske von der Stimmlage und dem Umfang absolut standhalten konnte. Zusammen gingen sie ans Werk und schufen mit “Heading For Tomorrow“ ein Album, das wahrlich zu Recht als Klassiker des deutschen Heavy Metal in die Geschichte eingegangen ist und den Großtaten, die Hansen mit HELLOWEEN hervorgebracht hatte, in gar nichts nachstand.

Denn alle Zutaten, die die “Keeper“-Werke so erfolgreich gemacht hatten, die waren auch hier vertreten. Man könnte sogar von einer bewussten Dublette sprechen, denn Hansen und seine Band, die sich GAMMA RAY taufte, begannen “Heading“ wie die “Keeper“-Werke mit einem kurzen Intro, hatten mit dem namensgebenden Titelstück einen superben Longtrack im Gepäck, der sogar Prog-Freunde begeistern konnte und garnierten das Ganze mit ultra-eingängigen „Happy Metal“-Stücken der Marke Money, Space Eater, Free Time sowie krachigen Klassikern à la Lust For Life und Heaven Can Wait, die den Headbangern auch heute noch die Tränen der Freude in die Augen schießen lassen- und fertig war ein rundum gelungenes Erst-Werk.

Zum 25-jährigen Jubiläum bekommt dieser Klassiker nun die ihm gebührende Ehre der “25th Anniversary Edition“. Und es bekommt eine Aufwertung, die diese Bezeichnung auch verdient. Da wären zum einen gleich drei Bonus-Stücke, die noch auf der ersten Scheibe Platz finden. Da wären der bisherige Japan Bonus-Track Mr. Outlaw sowie die beiden Stücke Sail On sowie Lonesome Stranger, die bisher auf der EP zu Heaven Can Wait enthalten waren. Dabei wird auch gleich beim ersten Hören klar, warum es diese Lieder nicht auf das Album geschafft haben und das liegt nicht an der Qualität. Vielmehr ist Mr. Outlaw ein Uptempo-Stück, wie es sie auf dem Album schon eine ganze Menge gibt und musste Daher den anderen – etwas stärkeren – den Vortritt lassen. Und die beiden anderen Songs passen einfach stilistisch nicht so recht zum Rest des Materials. Hier lässt Hansen einmal auch seiner Hard Rock-Seite (Sail On) beziehungsweise sogar Country freien Lauf. Das hätte beim besten Willen nicht gepasst, dürfte aber den Fans heute zumindest mal ein schiefes Grinsen ins Gesicht zaubern.

Aber noch mehr freuen werden sich GAMMA RAY-Anhänger über die zweite CD. Diese ist randvoll mit Demo-Versionen (diese wurden von Kai Hansen am Mikrofon eingesungen), hinzu kommen dann auch noch Instrumental- und Karaoke-Versionen sowie zwei Live-Stücken (die großartigen Heading For Tomorrow und Space Eater) und der leicht abgewandelten EP-Version von Heaven Can Wait. Insgesamt 68 Minuten feinster GAMMA RAY-Metal, den die Fans bisher so noch nicht gehört hatten. Und insbesondere die Hansen-Versionen der bekannten Songs sind dann schon sehr interessant und vermitteln einen Eindruck davon, wie “Heading For Tomorrow“ wohl geklungen hätte, wenn Hansen damals schon den Mikro-Job übernommen hätte.

Die “Anniversary Edition“ von “Heading For Tomorrow“ ist eines dieser Album, die man am treffendsten als essentiell bezeichnet. Das bedeutet, eigentlich kommt keine Heavy Metal-Sammlung, die etwas auf sich hält, ohne dieses Album aus. In meiner persönlichen Bestenliste rangiert es sogar vor den beiden “Keepers“-Alben und das will was heißen, denn diese standen seit jeher bei mir sehr hoch im Kurs. Erfreulich ist auch zu hören, dass es sich hierbei um den Auftakt zu einer Reihe von Re-Releases aller GAMMA RAY-Alben in diesem Doppel-CD-Format handelt, denn auch die späteren Werke sollen demnächst so aufgewertet neu erscheinen.

Marc Langels, 30.07.2015

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music