Gamma Ray

30 Years Of Amazing Awesomeness

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 31.08.2021
Jahr: 2021
Stil: Power Metal, Speed Metal
Spiellänge: 100:00
Produzent: Benjamin Hartmann

Links:

Gamma Ray Homepage

Gamma Ray @ facebook


Plattenfirma: earMUSIC


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Ralf Scheepers

Primal Fear

Red Raven

Titel
DVD & CD1:
01. Induction
02. Dethrone Tyranny
03. New World Order
04. Avalon
05. Master Of Confusion
06. Empathy
07. Rebellion In Dreamland
 
08. Land Of The Free
DVD & CD2:
01. Lust For Life
02. One With The World
03. The Silence
04. Armageddon
05. Heading For Tomorrow
06. Send Me A Sign
Musiker Instrument
Kai Hansen Gitarre & Gesang
Frank Beck Gesang
Henjo Richter Gitarre
Dirk Schlächter Bass & Gesang
Michael Ehré Schlagzeug
Gastmusiker:
Corvin Bahn Keyboards
Ralf Scheepers Gesang

Auch in einer Pandemie müssen die Jubiläen dann gefeiert werden, wann sie anstehen. Das gilt natürlich auch in der Musik-Szene und letztes Jahr stand das 30-jährige Jubiläum der deutschen Speed- und Power-Metal-Band GAMMA RAY an, das sich Kai Hansen & Co. auch von einem Virus nicht verderben lassen wollten. Alles war vorbereitet, die Band hatte sich ISS Dome in Düsseldorf (die Heimstätte der Düsseldorfer EG) als Ort für ihre Geburtstags-Show ausgesucht und wollte sich davon auch nicht abhalten lassen. Schließlich würde die Show für die Nachwelt festgehalten werden – und parallel auch im Internet live gestreamt. Das Einzige, was definitiv fehlen würde, das waren die Tausenden Fans, die auf Grund der Corona-Beschränkungen nicht teilnehmen durften.

Das bedeutet natürlich auch, dass der Sound dieses Mitschnitts diesen Aspekt nicht hat, man hört keine Interaktion mit dem Publikum, keine lauten Schreie oder die Jubelstürme, die man ansonsten auf einer solchen Scheibe sicherlich zu hören bekommen hätte. Denn GAMMA RAY haben hier wirklich eine Show der Superlative auf die Beine gestellt. Dafür wurde nicht nur eine wirklich superbe Setliste erstellt, die wirklich kaum Fanwünsche offen lässt (mal abgesehen davon, dass die Band natürlich gut und gerne hätte doppelt so lange spielen dürfen). Zudem war das Setting natürlich eine Augenweide. Sound und Licht sind wahrlich atemberaubend und einer solchen Show absolut angemessen. Und die Kameraführung fängt das Geschehen auf der Bühne perfekt und stimmungsvoll ein.

Foto zur Verfügung gestellt von earMusic

Das Einzige, was diesem Abend wirklich fehlte, das waren natürlich die Zuschauer. Denn man merkt der Band schon an, dass der Anblick einer leeren (oder wie Kai Hansen sagt fast leeren) Halle doch sehr ungewohnt ist, denn schließlich weiß man als Musiker dann gar nicht so recht, wo man denn hinschauen soll, denn es fehlen die begeisterten Gesichter der Zuschauer und die Energie, die die Fans der Band durch ihre Begeisterung zurückgeben. Aber wenn man das in Betracht zieht, dann schlagen sich GAMMA RAY hier wirklich noch ein ganzes Stück besser, als man es unter diesen widrigen Voraussetzungen auch im besten Falle hätte annehmen können.

Ab einem gewissen Punkt merkt man den Musikern dann aber auch gar nicht mehr an, dass die Umgebung in irgendeiner Form ungewohnt ist. Natürlich fehlt die Interaktion mit den Fans, aber dafür gewinnt dann die Freude am Musizieren die Überhand. Und eines muss man festhalten: so perfekt wird man GAMMA RAY wohl kaum wieder zusammen spielen hören, denn jeder der beteiligten Musiker ist perfekt konzentriert und auf die Sekunde topp vorbereitet. Wenn man es nicht sehen würde, dann könnte man meinen, das Ganze sei im Studio eingespielt worden. Aber nein, die insgesamt sieben Musiker - zusammen mit Keyboarder Corvin Bahn und Ur-Sänger Ralf Scheepers (heute PRIMAL FEAR) - boten eine wirklich überragende Performance an diesem Abend, die Zehntausende Fans im Stadion verdient gehabt hätte. Und wie toll Scheepers und der der „Neue“ Frank Beck (RED RAVEN) harmonieren, das ist schon aller Ehren wert.

So dürfen wir froh sein, dass die Kameras und Mikrofone eingeschaltet waren, um uns diesen wirklich sensationellen Abend für die Nachwelt in all seinem Glanz festzuhalten. Denn auch angesichts des derzeitigen kommerziellen Erfolges, den Hansen mit HELLOWEEN feiert, kann man sich nicht sicher sein, wann er wieder Zeit für seine eigentliche Haupt-Band finden wird. Aber die Veröffentlichung von “30 Years Of Amazing Awesomeness“ sollte ihn daran erinnern, was er hier für eine sensationelle Band hat, um die er sich baldmöglichst wieder mit einem neuen Album kümmern sollte. Die Metal-Fans überall auf der Welt würden es ihm sicherlich danken.

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music