Elvis Presley

The Movie Soundtracks

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 29.01.2014
Jahr: 2014
Stil: Rock′n′Roll, Swing, R&B

Links:

Elvis Presley Homepage

Elvis Presley @ facebook

Elvis Presley @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Elvis Presley
The Movie Soundtracks, Sony Music, 2014
Elvis PresleyVocals
+ zahlreiche weitere Musiker
Produziert von: keine Angaben Länge: keine Angaben Min Sek Medium: CD
CD 1: "Loving You"(1957)
CD 2: "Jailhouse Rock"(1958)
CD 3: "King Creole"(1958)
CD 4: "G.I. Blues"(1960)
CD 5: "Follow That Dream", "Kid Galahad", "Flaming Star"(1962), (1962), (1960)
CD 6: "Blue Hawaii"(1961)
CD 7: "Girls! Girls! Girls!"(1962)
CD 8: "It Happened At The World's Fair"(1963)
CD 9: "Fun In Acapulco"(1963)
CD 10: "Kissin' Cousins"(1964)
CD 11: "Viva Las Vegas"(1964)
CD 12: "Roustabout"(1964)
CD 13: "Girl Happy"(1965)
CD 14: "Harum Scarum"(1965)
CD 15: "Frankie And Johnny"(1966)
CD 16: "Paradise, Hawaiian Style"(1966)
CD 17: "Spinout"(1966)
CD 18: "Double Trouble"(1967)
CD 19: "Clambake"(1967)
CD 20: "Speedway"(1968)

Als die BEATLES in den Vereinigten Staaten so richtig einschlugen - das jährt sich in diesem Jahr zum fünfzigsten Male und wird u. a. mit der entsprechenden BOX gewürdigt - da hatte sich der eigentliche "King Of Rock'n'Roll" längst aufs Filmemachen verlegt und den britischen Eindringlingen das Feld praktisch geräumt. Jedenfalls was Konzerte und Live-Auftritte angeht. Erfolgreich war Elvis nach wie vor, aber nach pflichtbewusster Ableistung seines Militärdienstes verlegte er sich mehr aufs Filmen, was ihm ein erweitertes Publikum einbrachte und Schallplatten konnte man anhand von "Soundtracks" ja auch verkaufen. Und das nicht zu knapp!
Der stressigen und zeitraubenden Tourneen entledigt brachte es Presley so zwischen 1957 und 1968 auf über 20 Filme (!) und entsprechen viele Platten gab es natürlich auch dazu.

Die gibt es nun schön zusammengefügt und - wie es sich für Elvis gehört - "King-Size"-mäßig in einer stabilen Box namens "The Movie Collection". 17 Original-Scheiben und drei Compilations.
Wieder einmal ein schönes Schmuck- und Schatzkästchen für den Fan. Über die Filme muss man großteils nicht so viele Worte verlieren, aber ein paar sehenswerte waren schon dabei. Besonders die ersten, wie "Loving You", "Jailhouse Rock" und "King Creole", waren schon sehr unterhaltsam und strotzten ja auch vor genialer Songs. Knaller a la Got A Lot O' Livin' To Do!, Wanda Jacksons (Let's Have A) Party, Mean Woman Blues (alle vom "Loving You" Album), Jailhouse Rock, Shake Rattle And Roll, Baby I Don't Care und Good Rockin' Tonight (von "Jailhouse Rock") können auch heutzutage noch jede Party in Schwung bringen. Dazwischen natürlich die melancholischen Balladen, doch in den frühen Tagen hatten auch die noch echtes Gefühl und Qualität. Dann höre man nur einmal in Don't rein.
Muss ja vielleicht nicht unbedingt Wooden Heart sein, zum Teil in Deutsch gesungen (Muss i denn, muss i denn ...). Dann vielleicht doch lieber den rollenden Frankfort Special vom gleichen Album ("G.I. Blues").
Nachdem die Soundtracks zu "Follow That Dream", "Kid Galahad" und "Flaming Star" damals nur als EPs erschienen, ist es doch ganz nett, die jetzt auf einer CD vereint zu haben. Etwas ärgerlich ist, dass von den auf CD und im Booklet angegebenen 14 Songs nur 13 vorhanden sind. Aber warum sollte A Whistling Tune auch doppelt vertreten sein?

Nun ja, mit der Zeit und den Jahren wurden Songs und Filme dann doch überwiegend seichter und immer mehr Hawaii- und Las Vegas-Flair setzte sich durch, was sich in süßlichen Melodien ebenso niederschlug wie in Überorchestrierung. Trotzdem finden sich praktisch auf jedem Album noch ein paar hörbare Nummern, wie Ray Charles' What'd I Say und C'Mon Everybody (beide auf "Viva Las Vegas", auf dem es wieder ein Fehler in der Reihenfolge gibt, aber war ja ursprünglich auch mal eine EP und letztlich sind alle Songs vorhanden) oder Hard Knocks (auf "Roustabout") und der Harp-Blues Hard Luck auf "Frankie And Johnny". Der konnte schon, der Bengel, wenn er wollte, aber er wollte, musste und konnte zu gewissen Zeiten auch nicht. Das änderte sich erst wieder, als der Rock'n'Roller dahin zurückkehrte, wo er hingehört: Auf die Bühne!
Deswegen ist diese Box absolut nicht essenziell, aber ein schmucker Überblick über seine Filmkarriere und da sowohl Box als auch die Mini-Replikas der Cover äußerst stabil gehalten sind und auch noch ein 36-seitiges Booklet beiliegt, kriegt man doch gehörig was geboten für sein Geld. Vielleicht schau ich demnächst doch wieder mal in einen Elvis-Film rein ...

Epi Schmidt, 26.01.2014

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music