Bruce Springsteen

Springsteen Retrospektive

( English translation by Google Translation by Google )

Buch-Review

Reviewdatum: 23.10.2014
Jahr: 2014
Stil: Alben- und Karrieren-Chronologie/Bildband
Verlag: Edel

Links:

Bruce Springsteen Homepage

Bruce Springsteen @ facebook

Bruce Springsteen @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Bruce Springsteen
Springsteen Retrospektive, Edel, 2014
von: Ryan White
ISBN: 978-3-8419-02535-5
Umfang: 288 Seiten
Preis: 29,95 € zzgl. Versandkosten

Um Veröffentlichungen von oder über Bruce Springsteen brauchte man sich die letzten Jahre ja kaum zu sorgen. Und neben Alben, DVDs und Büchern ist er auch noch schier ständig auf Tour. Der Mann scheint sich wirklich in seinem dritten Frühling zu befinden. Mindestens.
Und dabei – im, so kann man wohl sagen, Herbst seiner Karriere – erscheint er auch noch wichtiger denn je. Und begehrter. Ob es darum geht hier ein Laudatio zu halten, oder dort den passenden Song für einen Kinofilm zu schreiben, ob darum geht eine gewaltig gerüttelte Nation (9/11, Hurricane Katrina, Hurricane Sandy, …) wieder aufzurichten, oder im Wahlkampf für die Präsidentenwahl die richtigen Worte zu finden – immer scheinen sich die Augen erwartungsvoll auf den Sänger aus New Jersey zu richten. Und wenn besagter Präsident gern mal einen Satz für die Ewigkeit prägen möchte und diesen am besten noch auf der Rückseite eines Buches wiederfinden möchte, dann kann es dabei auch nur um einen gehen: “I’m the President but he’s the Boss.“ wird Barack Obama auf dem Backcover von “Springsteen Retrospektive”, dem neuen Buch von Ryan White zitiert.

In diesem großformatigen Buch (24,8 x 29,2 cm) blickt der Autor auf Springsteens Karriere zurück und hangelt sich anhand von dessen Alben hindurch. Natürlich fehlt ein kurzer “Vorspann“ nicht, aber dann geht’s gleich mit “Greetings From Asbury Park, N.J.“ los. Illustriert mit einer Menge hochwertiger und teils selten bis nie gesehener Fotos macht der Band allein beim Durchblättern schon Spaß. Die Idee mit den Alben finde ich gut, denn so kann man sich locker mal seine Lieblingsscheiben rauspicken und sich die Infos und Anekdoten dazu zu Gemüte führen. Natürlich wird es nicht bei einer Auswahl bleiben, denn Springsteen, seine Karriere, sein Umfeld, sind zu faszinierend, als das man nicht jedes Detail zu jedem Album und jeder Sprosse auf der Karriereleiter wissen möchte.
Hierzu wird man hier sicher nicht enttäuscht. Um beim Wort Faszination zu bleiben: Es gibt ja praktisch keinen vergleichbaren Künstler, der so lange im Geschäft ist und immer noch relevante Musik veröffentlicht. Bei den Meisten seines Schlages, nimmt man das aus Nostalgie einfach so in Kauf und kauft auch entsprechend, aber allein die letzten paar Alben sind wirklich Highlights im Schaffen von Bruce Springsteen und dementsprechend, gibt es dazu auch viel zu sagen und zu erzählen.
Eine “Time-Line“ führt, wie nebenbei, durch alle wichtigen Ereignisse und Stationen, während die Bilder und Stories einem das Phänomen Springsteen näher bringen. Es macht einfach Spaß hier herumzublättern und hier und da neue Begebenheiten zu entdecken und alsbald wird sich eine Scheibe im Player drehen. Vielleicht mit dem Album, wegen dem extra ein Techniker eine Musikanlage nach Europa in das Hotelzimmer des Sängers brachte, damit der sich den vermeintlich schlechten Sound der Abmischung “unverfälscht“ anhören konnte. Oder mit einem der vielen Titel, die man vielleicht nun ganz anders hört, weil man erfährt, dass sie eigentlich für ein ganz anderes Album gedacht und aufgenommen wurden, als sie der Käufer letztlich zu hören bekam. Oder mit dem Song, den Gary Tallent als “...perfekt. Einer der besten Songs, den er je geschrieben hat.“ Bezeichnet?
Ansätze und Anregungen dafür gibt es endlos viele und so wird der Weg oft zwischen Stereo-Anlage und Bücherregal hin und her führen.
Natürlich wird am Schluss nochmal eine Discographie angehängt, aber die ist diesmal so umfassend, dass auch noch die “Compilations“, die “Singles und EP’s“, die Alben mit anderen Künstlern zusammen (angefangen bei “No Nukes“, gibt es einige erstaunliche Veröffentlichungen) und sogar die “Gastauftritte“ bei einzelnen Songs befreundeter Musiker sind verzeichnet.
Also, da bleibt kaum ein Auge trocken und kein Ohr unbeschallt, wenn man dieses Buch in die Hand nimmt. Das macht sich optisch ebenso gut wie vom Informationsgehalt und kann an einem Springsteen-Fan eigentlich nur schwer vorbeikommen.
Und: Keine Sorge – Alben werden auch noch ein paar erscheinen! Da liegen noch ein paar im Springsteen’schen Keller. Den Appetit dafür kann man sich mit dieser Retrospektive bereits holen.

Epi Schmidt, 19.10.2014

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music