Bruce Springsteen

Renegades. Born in the USA

( English translation by Google Translation by Google )

Buch-Review

Reviewdatum: 30.10.2021
Stil: Träume - Mythen - Musik
Autor: Barack Obama & Bruce Springsteen
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-328-60243-9
Preis: 42,00 EUR

Links:

Bruce Springsteen Homepage

Bruce Springsteen @ facebook

Bruce Springsteen @ twitter


Verlag: Penguin


Redakteur(e):

Epi Schmidt


“I'm the president, but he is the boss“. Diese Worte hat Barrack Obama mehr als einmal verwendet (und konnte sich der anschließenden Lacher, wie des Beifalls sicher sein). Sie zeugen nicht zuletzt von einer gegenseitigen Wertschätzung, die Bruce Springsteen im Gegenzug, durch seine Unterstützung der Präsidentschaftskandidatur Obamas, deutlich machte.

Nur dieser “Draht zueinander“ machte es möglich, dass sich (Ex-) Präsident und Boss im Sommer 2020 zusammen hinsetzten – tatsächlich überredete Obama Springsteen – um einen Podcast aufzunehmen. Ohne “Drehbuch“ oder Vorlage gehört viel Vertrauen zu einem solchen Unternehmen. Aber da beide ebenso gute Zuhörer wie Erzähler sind, war der Erfolg vorprogrammiert und dass diese Unterhaltungen nun in einer hochwertigen Buchausgabe veröffentlicht werden, dürfte zahlreiche Leser erfreuen.

 

In acht Kapiteln tauschen sich der Präsident und der Boss aus. Über “Unsere unwahrscheinliche Freundschaft“ (wobei sie sich da gegenseitig ganz schön viel Süßholz vorraspeln...), natürlich über die Geschichte ihres Landes, ihre Ehe mit zwei starken Partnerinnen, die Rolle als Vater, bis es am Schluss, in “The Rising“ nochmal um Obamas Präsidentschaftskandidatur und seine Zeit im weißen Haus geht.

Hier der weiße Arbeiterklassensohn, in sehr bescheidenen Verhältnissen in Freehold, News Jersey aufgewachsen. Da der Diplomatensohn und College-Student, der im wunderschönen Hawaii geboren ist. Barrack, oder “Barry“, wie er früher gerufen wurde, zudem 10 Jahre jünger als Springsteen. Trotzdem verbindet sie so viel, dass man beim jeweiligen Vorwort zu den Artikeln sich oft nicht gleich sicher ist, wer von beiden nun spricht.

 

In ihren Erörterungen der Geschichte Amerikas und ihrer eigenen Lebensläufe kommen viele Erinnerungen hoch. Wie Obama bei einer Gedenkrede bei einem Begräbnis plötzlich Amazing Grace anstimmt. Oder wie Springsteen im Anschluss an die Veröffentlichung von American Skin (41 Shots) erhebliche Probleme bekam. Zahllose historische Figuren und Ereignisse werden angesprochen, sodass man oft versucht ist, sich näher zu informieren. Über Edith Childs, Ruby Bridges, Ron Kovic, James Baldwin..., und so viele mehr. Auch wenn sie sich mittlerweile gut kennen, gibt es immer noch viele Fragen. “Was ging dir durch den Kopf, als du Born In The U.S.A. geschrieben hast?“ “Erzähl mal, wann du dir zum ersten Mal überlegt hast, zur Präsidentschaftswahl anzutreten“.

 

Bei weitem geht es nicht immer ernst zu und beim Schwelgen in vergangenen Zeiten kommt Obama auch schon mal zu der Erkenntnis: “Wir klingen wie zwei alte Knacker“. Oder wenn Springsteen erklärt: “Ich weiß, als Präsident hat man's nicht leicht, aber ich will dir erklären, wie schwer es ist ein Album zu machen“. Oder wenn Obama unter der Dusche singt und in der Air For One Luftgitarre spielt. Musik spielt eine große Rolle in der Freundschaft dieser beiden Männer.

Das gsnze wird bereichert durch eine Vielzahl von teils nie zuvor veröffentlichten Fotos aus den Archiven der Beiden, durch häufig doppelseitige Bilder zu den jeweiligen Themen, Abdrucke von Songtexten, bzw. deren Entwürfe, Reden Obamas und nicht zuletzt, dem Resultat, dass man zum Nachdenken angeregt wird, aber gleichzeitig daran erinnert wird, dies hoffnungsvoll zu tun. Ein Buch, dass man nach dem ersten Lesen noch häufiger zur Hand nehmen wird.

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music