Bruce Springsteen

Chapter And Verse

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 02.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Rock, R&B, Rock′n′Roll

Links:

Bruce Springsteen Homepage

Bruce Springsteen @ facebook

Bruce Springsteen @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Bruce Springsteen
Chapter And Verse, Sony Music, 2016
Bruce SpringsteenVocals, Guitar, Piano
various Musicians
Produziert von: Bruce Springsteen Länge: 78 Min 30 Sek Medium: CD
01. Baby I10. The River
02. You Can't Judge A Book By The Cover11. My Father's House
03. He's Guilty (The Judge Song)12. Born In The U.S.A.
04. The Ballad Of Jesse James13. Brilliant Disguise
05. Henry Boy14. Living Proof
06. Growin' Up15. The Ghost Of Tom Joad
07. 4th Of July Asbury Park (Sandy)16. The Rising
08. Born To Run17. Long Time Comin'
09. Badlands18. Wrecking Ball

Aufgewärmtes schmeckt ja häufig besser, als frisch Zubereitetes, aber aus dem Hause Springsteen gab es ja, vor allem was Live-Mitschnitte, Radio-Shows, etc., angeht, doch einiges an Veröffentlichungen. Dazu dann – „regulär“ – noch das Greatest Hits-Album “Collection 1973-2012“ und das Album “High Hopes“. Allesamt mit “altem Material“ befüllt, wenn auch teils hochwertigem.
Insofern kann man das Erscheinen dieses neuen Samplers nur mit der gleichzeitigen Veröffentlichung von Bruce Springsteens Autobiografie rechtfertigen.
Nun, schließlich muss ja auch mal jemand sagen, wie es wirklich war.

Die Wirklichkeit sieht hier so aus, dass auch der “Boss“ mal ein Lehrling war und mit den Songs aus der “Pre-E Street Band-Zeit“ demonstriert Springsteen, dass er zwar damals schon eine wilde Performance hinzulegen wusste, aber musikalisch klingt das auch nicht viel anders, als bei den meisten 60er Jahre Kapellen. Der bescheidene Klang trägt dem natürlich auch Rechnung. Trotzdem ist es interessant, diese Songs, aufgenommen mit den CASTILLES, bzw. STEEL MILL, von denen man zum Teil schon oft gelesen hat, hier mal zu hören.
Bei The Ballad Of Jesse James deutet sich dann schon der kommende Stil des Sängers an. Auch wenn hier noch Ähnlichkeiten zu Bands wie LYNYRD SKYNYRD oder THE BAND durchschimmern.
Bei Henry Boy sind wir dann am Ziel. Könnte durchaus als Frühversion von Rosalita (Come Out Tonight) durchgehen.
Growin‘ Up kriegen wir hier noch als Solo-Performance geboten, aber letztlich sind wir bereits in der Spur.

Ab da gibt’s wenig Überraschungen und überwiegend die nötigen Verdächtigen: Badlands, Born To Run, bzw. … In The U.S.A:, bis zu The Rising.
Ganz so geläufig ist evtl. Long Time Comin‘ nicht jedem Hörer. Aber wer die Scheiben “The Ghost Of Tom Joad”, bzw. “Devils & Dust“ kennt und liebt, der ist hier natürlich firm.
Mit Wrecking Ball endet denn auch bereits dieses Album. Mit der Nummer demonstrierte Bruce auf der gleichnamigen Scheibe, dass er auch heutzutage noch großartige, mitreißende Songs schreiben kann. Und so gerät auch “Chapter And Verse“ zu einem absolut unterhaltsamen Album. Wer erst in den 1980er Jahren zum Fan wurde, wird mit den ersten paar Songs nicht so glücklich werden, aber für Springsteenologen ist das Package mit Buch und Album ja praktisch bereits geschnürt.

Epi Schmidt, 01.10.2016

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music