13.5.09 - 15:51 Von Newsadmin E-Mail @ Autor
Six-Pack mit Nachtgeschrei (Tilman)



initiiert von
Ralf Stierlen

Noch relativ neu im Geschäft sind die Mittelalterrocker von NACHTGESCHREI. Ihrem Debütalbum “Hoffnungsschimmer“ aus dem Jahre 2008 ließen sie jetzt nur ein Jahr später bei Massacre Records “Am Rande der Welt“ folgen. Gitarrist Tilman war darüber hinaus bereit, bei unserem Six-Pack mitzumachen:

"Was bzw. welches Ereignis war für dich der Auslöser Musiker zu werden?"

Einen richtigen Auslöser dafür gab es nicht. Ich bin in einer musikinteressierten Familie aufgewachsen, hatte früh Klavierunterricht und habe mich noch durch ein paar andere Instrumente gequält. Der Anfang vom Ende war dann sicherlich, dass ich irgendwann angefangen habe Metal zu hören und bei der Gitarre hängen geblieben bin, die ich schon immer geil fand. Danach kam dann eins zum anderen.

"Kannst Du aus Deinen favorisierten Musikern eine Band zusammenstellen?"

Da gibt es sicherlich endlos Möglichkeiten. Ein Beispiel könnte sein: Nicke Andersson (ex-ENTOMBED) an den Drums, Cliff Burton (ex-METALLICA) am Bass, James Hetfield für die Rhythmusgitarre, aus gegebenen Anlass Miika Tenkula (SENTENCED) Leadgitarre und vielleicht einen schrägen Vogel wie Mike Patton (FAITH NO MORE) am Gesang.

"Was war der geilste Gig, den Du jemals gespielt hast?"

Einer der besten war unser Auftritt beim Feuertanz-Festival 2008. Nachmittags schon mehrere tausend Leute vor der Bühne, die Stimmung gemacht haben als gäbe es kein Morgen mehr. Es gab aber auch noch viele andere Bühnenerlebnisse, die alle für sich unvergesslich waren.

"Was würdest Du heute tun, wenn Du kein Musiker geworden wärst?"

Dann wohl schweren Herzens nur Musik hören, ohne mich selbst ausleben zu können.

"Was war die schlimmste Entscheidung Deines Lebens?"

Das Schlimmste ist immer keine Entscheidung zu treffen. Ich gebe mir große Mühe das zu vermeiden.

"Wenn Du heute Geburtstag hättest, was würdest Du dir wünschen?"

Ein paar Tage Urlaub und völlige Ruhe!

Mehr zu Nachtgeschrei im HoM oder im Internet