11.4.09 - 9:15 Von Newsadmin E-Mail @ Autor
Six-Pack mit The Burning (Rasmus)



initiiert von
Ralf Stierlen

Die Thrashmetaller von THE BURNING haben mit ihrem jüngst erschienenen Album “Rewakening“ dem begriff Danish Dynamite eine ganz neue Dimension gegeben. Tonnenschwere Rhythmusattacken, ein Brüllwürfel am Mikro, gniedelige Gitarren – kurzum ein veritables Brett erwartet den Hörer. Erstaunlicherweise entpuppt sich Gitarrist Rasmus bei unserem Six-Pack als richtig gehend gesittet:

"Was bzw. welches Ereignis war für dich der Auslöser Musiker zu werden?"

Ich erinnere mich noch ziemlich genau, wie ich zum Musizieren kam. Es begann alles, als ich Jimi Hendrix zum ersten Mal gehört habe. Das hat mich regelrecht umgehauen. Niemals zu vor hatte ich jemanden so spielen hören. Er war wirklich ein Meister. So ein unglaubliches Gefühl für sein Instrument. Ich war zu der Zeit etwa 13 oder 14 Jahre alt..

"Kannst Du aus Deinen favorisierten Musikern eine Band zusammenstellen?"

Darf ich dabei sein? Wenn ja, würde das so aussehen: Chuck Billy (TESTAMENT) Gesang, ich an der Gitarre, Dave Lombardo am Schlagzeug und Rob Trujillo am Bass. Wenn ich nicht dabei sein dürfte, sollte Billy Steer (CARCASS) die Gitarre spielen.

"Was war der geilste Gig, den Du jemals gespielt hast?"

Oh…das ist schwierig. Aber ok. Ich erinnere mich besonders an unseren Auftritt in Wien, Österreich bei der Danish Dynamite Tour 2008. Wir waren schon einige Tage unterwegs und haben das auch am ganzen Leib gespürt. Wir eröffneten auf dieser Tour, weshalb wir natürlich immer ziemlich früh und vor nicht sonderlich vielen Leuten spielten, haha. Aber die Show im “Viper Room“ war großartig. Die Leute gingen richtig gut ab. Welch eine großartige Nacht, welche Energie da in der Luft lag – und was für eine Party danach. Oh, ich liebe diesen Jägermeister…

"Was würdest Du heute tun, wenn Du kein Musiker geworden wärst?"

Nun, leider kann ich von meiner Musik nicht leben (auch wenn ich das gerne tun würde). Ich bin Graphikdesigner in einer Druckerei hier in Dänemark. Also habe ich tatsächlich zwei Jobs. – mein “wirklicher“ Job, mit dem ich meine Rechnungen bezahlen kann und mein “Musik-Job“ der mich glücklich macht und der mir so viele Erfahrungen beschert, die unbezahlbar sind.

"Was war die schlimmste Entscheidung Deines Lebens?"

Mit dem tollsten Mädchen der ganzen Welt Schluss zu machen. Wir sind jetzt zum Glück wieder zusammen, glücklicher denn je und erwarten unser erstes Kind. Aber die Zeit des Getrenntseins – das war übel.

"Wenn Du heute Geburtstag hättest, was würdest Du dir wünschen?"

Ein langes und gesundes Leben mit meiner Familie. Und ganz kurz danach käme der Wunsch nach einer großen Musikkarriere, mit einer Tour durch die ganze Welt mit lauter ausverkauften Konzerten und tollen Plattenverkäufen.

Mehr zu The Burning im HoM oder im Internet