15.3.09 - 8:45 Von Newsadmin E-Mail @ Autor
Six-Pack mit Agathodaimon (Sathonys)



initiiert von
Ralf Stierlen

Was verbindet man mit Mainz? Jede Menge Pappnasen und Schunkelmusik, aber nicht unbedingt Dark Metal. Das dies aber sehr wohl zusammenpasst, beweist seit 1995 die Band AGATHODAIMON. Eines der Gründungsmitglieder, Sathonys, bandintern zuständig für Gesang und Gitarre, fand kurz vor dem Release des neuen Albums “Phoenix“ noch Zeit für unser Six-Pack:

"Was bzw. welches Ereignis war für dich der Auslöser Musiker zu werden?"

Schwer zu sagen- mit Iron Maiden hat es bei mir angefangen, aber richtig beeindruckt war ich von einem Venom-Video das ich als Teenager in einem Plattenladen sah, dieses destruktive, rebellische Element- das hatte mich damals angesprochen. Über Venom kam ich dann auf Bands wie Celtic Frost und Slayer, und so ging es dann quasi immer weiter abwärts, haha!

"Kannst Du aus Deinen favorisierten Musikern eine Band zusammenstellen?"

Herrje, das würde eine verdammt große Band. Na, nehmen wir einfach ein paar wahllos heraus: An der Gitarre Kerry King (für die Härte) und Michael Amott (für die Virtuosität), am Bass Steve DiGiorgio oder Billy Sheehan, am Mikro Bruce Dickinson und am Schlagzeug Dave Lombardo. Tja, und für mich bliebe dann wohl nur noch der Platz als Manager, aber diese Bürde würde ich auf mich nehmen...

"Was war der geilste Gig, den Du jemals gespielt hast?"

Ich glaube, das war ein Gig in der Slowakei vor einigen Jahren, die Stimmung war fantastisch, selbst die Keyboard- oder Gitarrenmelodien wurden mitgesungen, kein Vergleich zum eher übersättigten und meist trägem, deutschen Publikum.

"Was würdest Du heute tun, wenn Du kein Musiker geworden wärst?"

Eigentlich hat fast alles, was ich tue, mit Musik zu tun. Ich glaube ich würde mich in dem Fall mehr auf Band-Management, Booking oder Fotografie bzw. Musikjournalismus konzentrieren. Irgendwo würde ich schon eine Schnittstelle zur Musik finden, denn dazu ist mir diese zu wichtig.

"Was war die schlimmste Entscheidung Deines Lebens?"

Auf die Band bezogen, würde ich die Phase bezeichnen, als wir das erste Album bereits aufgenommen hatten und unser rumänischer Sänger Vlad partout keine Möglichkeit hatte, nach Deutschland zu kommen; wir deshalb den Studiotermin mehrmals verschoben, aber letztendlich doch einsehen mussten, das wir ohne ihn weitermachen (müssen).
Das hatte mich damals einige Nerven gekostet. Leider war es damals auch nicht so leicht wie heute, wo man einfach mal ein paar Rohdaten über Internet verschickt, wir haben damals auf 2-Zoll Magnetbändern aufgenommen, hehe.
Ansonsten gibt es natürlich noch einige schlimme private Entscheidungen, aber hier wüsste ich nicht wo ich ansetzen sollte- im Endeffekt weiß man oftmals erst hinterher, dass oder ob man einen Fehler gemacht hat, insofern würde ich die gleichen Fehler vermutlich erneut begehen.

"Wenn Du heute Geburtstag hättest, was würdest Du dir wünschen?"

Kommt drauf an, wie locker die Geldbörse des Spenders sitzt. Mein Auto hat nun schon weit über 250.000 KM hinter sich gebracht, das wäre mal wieder eine lohnenswerte Investition... also, spleenige Millionäre bitte vortreten!

Mehr zu Agathodaimon im HoM oder im Internet