12.3.09 - 16:11 Von Newsadmin E-Mail @ Autor
Six-Pack mit Dawn Of Winter (Gerrit Mutz)



initiiert von
Ralf Stierlen

Wie schrieb unser Kollege Thorsten Philipp so schön in seiner Rezension zu “The Peaceful Dead“ von den Ludwigsburger Doomstern DAWN OF WINTER? “Geschwindigkeit ist nebensächlich, Feeling ist alles.“ Trotzdem antwortete Sänger und Frontmann Gerrit Mutz auf unsere Six-Pack-Fragen mehr als fix:

"Was bzw. welches Ereignis war für dich der Auslöser Musiker zu werden?"

Es gab nicht "den Auslöser". Musik war mir immer schon sehr wichtig. Ich bin mit 2 Jahren singend, mit imaginärem Mikro in der Hand, im Schwimmbad rumgehüpft. Mit 4 hab ich dann im Kindergarten aus Bausteinen ne Gitarre gebaut und bin damit singend um den Tisch gerannt. Als Ich dann mit 7 eine Blockflöte an statt der gewünschten Gitarre bekam, beschloss ich mir irgendwann eine Gitarre zu besorgen und dann so richtig loszulegen. Das war aber leider erst mit 13 Jahren der Fall. Mit 14 hatte ich dann meine erste Band namens Vanguard. Richtig elektrisiert hat mich im Alter von 4 der Song "Killer Queen" von Queen. Da war ne harte Gitarre drin. Das war herausragend.

"Kannst Du aus Deinen favorisierten Musikern eine Band zusammenstellen?"

Logo: Vocals: Scott Reagers und King Diamond Guitars: Ross The Boss und Lars Johansson Bass: Steve DiGiorgio Drums: Proscriptor Flute: Clive Jones Hammond Keyboards: Jon Lord

"Was war der geilste Gig, den Du jemals gespielt hast?"

Vor ca. 110 durchgeknallten Schweden in Schweden. Das war unfassbar!

"Was würdest Du heute tun, wenn Du kein Musiker geworden wärst?"

Nur Musik hören.

"Was war die schlimmste Entscheidung Deines Lebens?"

Puh, mit sowas kann ich nicht dienen. Viele Entscheidungen waren schwer, aber keine die Schlimmste.

"Wenn Du heute Geburtstag hättest, was würdest Du dir wünschen?"

Gesundheit, Sex und extrem viel Geld.

Mehr zu Dawn Of Winter im HoM oder im Internet