26.9.12 - 10:13 Von Newsadmin E-Mail @ Autor
Six-Pack mit The Widowbirds (Simon Meli)



initiiert von
Frank Ipach

In Australien zwitschern es die Vögel schon von den Dächern: The Widowbirds zeigen mit ihrem 70's orientierten Classic-Rock klare Kante und verflechten ihre vielfältigen Einflüsse auf subtile Art und Weise mit ihren eigenen Ansprüchen an gereiftes Musizieren.

Ihr Debutalbum "Shenandoah" spricht seine eigene Sprache und beweist mittels gehaltvoller und eingängiger Songs genügend Potenzial und Charisma, um der Band eine erfüllte Zukunft zu prophezeien.

Um die Australier ein wenig besser kennenzulernen, trank sich Sänger Simon Meli durch unser Six-Pack.


"Was bzw. welches Ereignis war für dich der Auslöser Musiker zu werden?"

Ich bin mir nicht ganz sicher was mir den eigentlichen Anstoß gab. Zumindest bin ich mir sicher, dass mich meine maltesische Großmutter ständig auf ihren altenOrgel-Stuhl platzierte und ich mich völlig undedarft durch die Sounds und Geräusche wühlte. Das war schon bevor ich eingeschult wurde. In den folgenden Jahren habe ich immer wieder auf dieser Orgel herum gespielt.
Ich denke, das letztendlich mein Vater mit seiner Plattensammlung verantwortlich ist. Ich musste mich zwischen Led zeppelin, Deep Purple, The Faces, Santana, Roy Buchanan, CCR und Canned Heat entscheiden. Nicht schlecht, oder? Irgendwie habe ich wohl gedacht, es klinge gut und ich entwickelte so eine Art Verbindung zu dieser Art Musik. Jedesmal wenn ich so eine grimmige Chuck Berry-Style Gitarre hörte, von irgendeiner dieser weißen Blues-Bands war ich völlig gefangen oder wenn Jon Lord seine kreischende Orgel auf den alten Purple Scheiben in Ganf setzte, fing's bei mir an zu vibrieren. Da war ich erst 13 Jahre, kaufte mir meine erste Gitarre und dachte bis ich 20 war niemals drüber nach zu singen. Jetzt weiß ich, dass es wohl der Soul in diesen Songs war, der meinen Schalter umlegte.

"Kannst Du aus Deinen favorisierten Musikern eine Band zusammenstellen?"

Echt schwierig! Ich mag ja so viele Musiker wegen ihrer individuellen Stilistiken, aber die, die ich mir vorstelle, würden wirklich brennen.
Die Combo sähe wohl ungefähr so aus:
John Bonham (Led Zep) - Drums
Andy Fraser (Free) - Bass
Malcolm Young (AC/DC) - Rhythm Guitar
Jimmy Page (Led Zep) - Lead Guitar
Jon Lord (Deep Purple) - Organ
Frankie Miller - Vocals (falls ihr noch nie von ihm gehört haben solltet, sucht im Netz nach ihm)

"Was war der geilste Gig, den Du jemals gespielt hast?"

Ich erinnere mich an eine bestimmte Tour, als wir den BON JOVI Support spielten. 2 Tage in Sydney vor 38.000 Leuten. Unsere Band war rattenscharf und wir rockten das Publikum auf die Stühle.

"Was würdest Du heute tun, wenn Du kein Musiker geworden wärst?"

Dann würde ich wahrscheinlich Autos bauen bzw. frisieren. Mein Onkel war Drag Racer und mein Vater hat oft in der Werkstatt mit ihm an den Motoren rumgefrickelt. das hat mich schwer angemacht und irgendwie steh' ich auf den Sound dieser klobigen V8 Motoren. ja, ich bin ganz schön'old school'. nach dem Motto: "If it ain't got chrome, go home!"

"Was war die schlimmste Entscheidung Deines Lebens?"

Mein Leben ist längst nicht vorüber - ich sag's Dir dann, wenn's vorbei ist...

"Wenn Du heute Geburtstag hättest, was würdest Du dir wünschen?"

Wenn man seine Wünsche preisgibt, werden sie angeblich nicht wahr, oder? Ich bin mir also nicht sicher, ob's gut ginge, wenn ich es täte. Ich spare mir das für's nächste Mal auf.

Mehr zu The Widowbirds im HoM oder im Internet