07.8.18 - 8:29 Von Epi E-Mail @ Autor
P!NK mit neuer Single/Video und neuem Stern

Die amerikanische Sängerin P!INK veröffentlicht mit Secrets bereits die vierte Single von ihrem Million-Seller Album "Beautiful Trauma".
Das Video zu dem Uptempo-Dance-Pop Song „Secrets“ entstand unter der Regie von P!NK und Larn Poland in Northbridge, einem Vorort von Perth, im Anschluss an das vierte Konzert in der Perth Arena. In dem Clip, der im Epizentrum der Clubszene der Stadt spielt, wirkten sechs ihrer langjährigsten Tänzer mit. Im Rahmen der Australien/Neuseeland-Tour, die 42 ausverkaufte Konzerte umfasst, tritt sie vor mehr als 600.000 Zuschauern auf.
In Nordamerika wurden bereits mehr als eine Million Tickets für die Konzertreise abgesetzt werden, die im März 2019 in den USA fortgesetzt wird.

Im kommenden Jahr wird P!NK mit einem Stern auf dem legendären "Hollywood Walk Of Fame" geehrt werden.


06.8.18 - 11:30 Von Epi E-Mail @ Autor
DEAF HAVANA mit neuer Stilrichtung und neuem Video

Eigentlich bisher eher dem Alternative Rock zuzurechen, haben sich DEAF HAVANA auf ihrem neuen Album auch auf neue Pfade begeben.
Sänger und Songwriter James Veck-Gilodi über die neue Single „Ritual“: „Ich war schon immer ein Fan der Art, wie The Smiths richtig dunkle Texte mit guter Laune-Musik verbunden haben. Das habe ich noch nie zuvor gemacht, und ich weiß auch nicht, ob ich es damals überhaupt bemerkt habe. Ich denke, es liegt daran, dass ich in letzter Zeit viel ‚upbeat pop‘ gehört habe, davon wird das kommen. Aber als ich es in Demo-Form gebracht habe, war ich doch überrascht, wie poppig es war. Zuerst habe ich gedacht, das sei für unsere Band völlig unbrauchbar, also kam es erst mal in die Schublade. Und als der Rest der Jungs es gehört hat, meinten sie alle: Was machst du denn da? Ich meinte: Lass mich doch mal ausreden. Ich denke, sie sind jetzt Fans. Sie hören sich eh alle nur Pop.“

Hier kann man sich einen Eindruck von dem Song Sinner verschaffen:


06.8.18 - 11:13 Von Epi E-Mail @ Autor
Neue Videos von CCR

Wie unlängst gemeldet, wird das 50. Bandjubiläum von CREEDENCE CLEARWATER REVIVIAL in diesem Jahr begangen und entsprechend mit Veröffentlichungen gefeiert.

Aktuell sind drei neue - alte - Videos erschienen.
Die restaurierten Fassungen von I Heard It Through The Grapevine, I Put A Spell On You und Sweet Hitch-Hiker können nun betrachtet werden:


03.8.18 - 19:47 Von Frankie E-Mail @ Autor

Das Kölner Rock-Quartett Stone Diamond bringt neues Album "Don't Believe What You Think"

Stone Diamond, das Kölner Rock-Quartett um Zahnarzt, Sänger, Bassist und Produzent Cyrus Alamouti, geht mit "Don’t Believe What You Think" in die nächste Album-Runde. In alten Vinyl-Termini gesprochen: Von der Einlauf- bis zur Auslaufrille ist dieses dritte Album eine absolut runde Sache. Man hört Songs, die diesen Namen noch verdienen.
Das Storytelling ist charmant und die musikalische Performance und Umsetzung in allen Belangen exzellent. Stimmführung, Question & Answer-Technik, die Chöre, die waghalsigen, oft vollkommen überdrehten Gitarrensoli, die instrumentalen wie musikalischen Einfälle, eine Song-Dramaturgie, die noch Verzögerung, Verdichtung und Steigerung kennt, die Komplexität jedes einzelnen Songs - als Hörer kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.



Stone Diamond, aktiv seit 2013, war ursprünglich ein Trio, mit Alamouti, Marc Schäfers (gtr, voc) und Pete Hensen (drums), das auf seinem Debüt "We Stole The Stars From The Black Night" noch einem bluesigen, hart daherkommenden Rock verpflichtet war. 2014 erschien das Album "Phoenix", das sich stilistisch in Richtung Pop öffnete.

Durch den Neuzugang Athanassios 'Zaki' Kiokakis, den kölsch-griechischen Gitarren-Meister, zum Quartett aufgestockt, fand die Band dann zur heutigen Besetzung und zur stilistischen Breite: Rock, Pop, Funk, Alternative, R&B, Soul ... Die Band verarbeitet Einflüsse aus den unterschiedlichsten Genres, um daraus ein ganz eigenes Stil-Amalgam herzu-stellen. Man könnte sie in New Orleans, Seattle oder Atlanta verorten. Oder eine Nähe zu KISS, Prince, den Doobie Brothers, den Red Hot Chili Peppers u.a. konstatieren. Man kann aber auch einfach sagen: "Don’t Believe What You Think" ist absolut gelungen – abwechslungsreich, spannend, vielfarbig, ein echtes Album.

Quelle: Networking media

« Zur Seite 1 2/1061 Zur Seite 3» 1061»
Admin Kontakt RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge (RSS)