20.3.18 - 20:50 Von Marc E-Mail @ Autor

hochgeladenes Bild

Die "Metal-Götter" kehren endlich auf die deutschen Bühnen zurück.

Nachdem JUDAS PRIEST jüngst mit "Firepower" den zahlreichen Highlights ihrer Karriere noch ein weiteres hinzufügen konnten und damit weltweit die Spitzenpositionen in den Charts erklommen, ist es bald an der Zeit, die Stärke des Materials auch live auf der Bühne unter Beweis zu stellen. Dabei stehen auch vier Auftritte auf deutschen Bühnen an. Dies sind:

- 19. Juni in Freiburg, in der Sick-Arena

- 20. Juni in Mannheim, das Zeltfestival

- 31. Juli in München, im Zenith und

- 08. August in Dortmund, in der Westfalenhalle

Leider erreichte die PRIEST-Jünger schon vor dem Tournee-Beginn die traurige Nachricht, dass mit Glenn Tipton auch der zweite Teil des legendären Gitarren-Doppels nicht mit dabei sein wird (KK Downing war bereits vor sieben Jahren wegen Differenzen mit Management und Band-Kollegen ausgestiegen und wurde durch Richie Faulkner ersetzt). Tipton leidet seit zehn Jahren an Parkinson, erklärte aber, dass er weiter Teil der Band bleiben wird. Zudem schloss er eine spätere Bühnen-Rückkehr nicht aus. Auf dieser Tournee wird ihn aber Andy Sneap ersetzen, der sich zwar vor allen Dingen als Produzent (unter anderem auch des neuen JUDAS PRIEST-Albums) aber auch als Gitarrist der Band HELL einen Namen gemacht hat.

Wenn das nicht Grund genug wäre, um möglichst schnell ein Ticket zu ergattern, dann sollte es die Wahl des Supports noch etwas einfacher machen. Denn schließlich werden die Priester von MEGADETH begleitet, die ja solch eine Tour eigentlich selber als Headliner bestreiten könnten. Also bekommt man zwei Headliner zum Preis von einem.