Fotos: Ralf Frank
Setlist
STOLEN RHODES

Intro:
For Those About To Rock (3)
Peacemaker
Down In Flames
Sunshine Prophet
Life Was Never Finer
Good Times Bad Times (1)
Nowhere Fast
Blue Sky
Freight Train
Preacherman
Good Time Charlie
50 Miles To Richmond
Get On Board
Gone
Keeps Me Alive
Save Me
Devil From Above
Makin‘ Money
Rosalita (2)
Zugabe:
So Long
Highway To Hell (3)
Stolen Rhodes,
Krefeld, Kulturrampe, 03.02.2017

Logo Stolen Rhodes

Man ist doch immer wieder erstaunt, was für Bands den Sprung über den großen Teich wagen, um dann in Europe kreuz und quer durch die kleinen aber feinen Clubs zu tingeln. STOLEN RHODES aus dem Großraum Philadelphia mit Wurzeln in Asbury Park ist so eine Truppe.
Nachdem die Band bereits einige Gigs in Spanien absolviert hatte, schlugen sie zu ihrem allerersten Auftritt auf deutschem Boden in der "Kulturrampe" zu Krefeld auf.
Die kleine Musikkneipe mitten auf dem Krefelder Großmarkt hat sich mittlerweile zum Geheimtipp für alle Arten von Roots Rockern gemausert und für den lukullischen Genuss empfiehlt sich vor einem "Feier"-Abend zusätzlich der authentische Grieche gleich nebenan.

© Ralf Frank

Das gut aufgelegte Quartett (Matt Pillion, Kevin Cunningham, Jack Zaferes, Chris James) hatte sein neues Album "Bend With The Wind" im Gepäck, welches auch ausführlich vorgestellt wurde.
Die Gemengelage irgendwo in der Schnittmenge ALLMAN BROTHERS, STEVIE RAY VAUGHAN, PEARL JAM oder LED ZEPPELIN kam bei den ca. 100 - 150 Zuschauern (mehr gehen auch nicht rein) gut an und auch die ruhigeren Stücke, die durchaus einen Hauch von Americana und Singer/Songwriter atmeten, gingen unter die Haut.
Ein bisschen gecovert wurde natürlich auch und neben LED ZEPPELIN (1) und AC/DC (3) durfte selbstverständlich auch ex-Nachbar Bruce Springsteen (2) nicht fehlen wobei Matt Pillion auch wieder seine Saxophon-Künste zur Geltung bringen konnte.

Nach gut zwei Stunden bodenständigen Gitarren-Rocks war der Spaß dann vorbei und Band und Fans ließen den launigen Abend bei einem entspannten meet and greet an der Tränke ausklingen.
Demnächst bei den DELTA SAINTS oder HOGJAW sieht man sich hier vermutlich wieder.

Besten Dank an "Pille" und das Team der Kulturrampe für die freundliche Unterstützung!

Ralf Frank, (Artikelliste), 03.02.2017

© Ralf Frank

Mein alter Freund und Kupferstecher Ralf hatte mir diese Neuentdeckung aus den Staaten mit grober Richtung Southern Rock vorgespielt und ich nahm die Gelegenheit gerne wahr und begleitete ihn nach Krefeld in die kleine aber sehr gemütliche Lokation "Kulturrampe".
STOLEN RHODES spielten ihren ersten Gig in Germany und begannen mit ihrem für mich besten Song der letzten CD "Falling Of The Edge" Peacemaker sehr motiviert. Das kundige Publikum war sofort auf Betriebstemperatur und feierte die Band nach jedem Song frenetisch ab. So spielte man sich die Bälle gegenseitig zu, Band sagt artig Danke für die gute Stimmung und das Volk applaudiert, so muss es sein.

Mir persönlich fehlt bei der Band ein bisschen der Wumms, aber die Jungs überzeugen mit einer ausgewogenen Mischung aus Balladen und Good Times Rock n Roll. Viele Songs kommen einem bekannt vor, was aber sicher dem Genre geschuldet ist.
For those about to Rock (als Intro) und Highway to Hell (AC/DC), Good Times Bad Times (ZEP) oder Rosalita vom Boss wurden gecovert.
Insgesamt ein netter Clubgig abseits des Mainstreams ohne Ecken und Kanten mit einem Supersänger Matt Pillion, der auch mal neben der Klampfe die Orgel bzw. Saxofon bedient. Guter Mann !
Kompliment auch an den Booker "Pille", der es schafft solche Exoten zu uns zu locken - Hut ab! ...und gerne wieder bei HOGJAW im Oktober.

Harald Elbracht, (Artikelliste), 03.02.2017