Fotos: Dr. Peter Molz
Ad Vanderveen,
Eppstein/Ts, Wunderbar Weite Welt, 26.10.17

Schön, dass es so viele vertraute Dinge im Leben gibt, so auch Ad Vanderveen & Band, die sich diesmal "Ensemble" nennt und neben Kerstin De Ligney und Timon van Heerdt als Stammpersonal noch den an Keyboard und Akkordeon versierten Rene Kaalj mitbrachte, und, wenn wundert's, zum wiederholten Mal reichlich Gäste in den Kulturbahnhof lockte.

Auch wenn Vanderveen mit verschmitztem Lächeln reuig zugab, seine elektrische Gitarre "vergessen" zu haben, tat das der Stimmung und der Spiellaune der Band kaum einen Abbruch.

Ad ließ es sich nicht nehmen, zu den neuen Songs aus dem Album "Worlds Within" ausschweifende Erklärungen abzugeben und dem Album in der 1. Halbzeit genügend Platz einzuräumen, um die Stimmung genüsslich hochzukochen.

Nach der Pause, die mit Smalltalk ohne jegliche Berührungsängste inmitten des Publikums vonstatten ging, gingen Vanderveen und Ensemble ans Eingemachte, liessen auch ohne elektrische Verstärkung ihre Klassiker auf der Bühne los und ernteten mit Well Of Wonder, Soul Power oder auch Forever Young reichlich Applaus und wurden erst nach knapp zwei Stunden von der Bühne gelassen, um dann, ohne Starallüren noch reichlichAutogrammwünsche zu erfüllen.

Wir dürfen wohl sicher sein, den sympathischen Holländer im nächsten Jahr wieder Im Kultubahnhof auf der Bühne zu erleben.

Michael Masuch, (Artikelliste), 26.10.17