Link Plattenfirma, Kaufen & mehr Info:
Fortune Records
Link MySpace:
Steve Schuffert @ MySpace.com
Link Homepage:
Offizielle HARD TO HANDLE Homepage
Link Club:
Parkhaus, Duisburg
Fotos: Jörg Litges
Setlist: Hard To Handle
Setlist: HARD TO HANDLE

Setlist: The Steve Schuffert Band
Setlist: THE STEVE SCHUFFERT BAND

Eigentlich ist über Steve Schuffert bereits alles gesagt. Mit bisher zehn Konzertberichten (inkl. diesem) sowie diversen CD-Reviews dürften im Hooked on Music keine Fragen mehr offen sein. Außerdem darf man von einem Blues-Rock-Trio, welches mittlerweile 18 Jahre in unveränderter Original-Besetzung auf dem Buckel hat, in den Jahren weltweit über 6000 Gigs, davon ca. 700 in 13 Tourneen allein in Europa und diese überwiegend in Deutschland gespielt hat, kaum noch große Überraschungen erwarten.
OK, die Set-List ändert sich ab und zu geringfügig, vor allem, wenn mal wieder ein neues Album veröffentlicht wurde, aber im großen Ganzen ist ein Konzert wie das andere. Bei der laufenden Tour handelt es sich zudem angeblich um eine Abschieds-Tournee, da werden natürlich nochmal alle Gassenhauer und Klassiker aus dem Hut gezogen. Wieso "angeblich"? Dazu später mehr.

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

Kurz ein paar Worte zu der Support-Band HARD TO HANDLE, die hier quasi Heimspiel haben. Die Band um Gitarrist Rüdiger Graf-Puppa existiert seit 1994 und steht für erdigen, handgemachten Southern-Hard-Rock im Stile von MOLLY HATCHET oder LYNYRD SKYNYRD, wobei die mehrstimmigen Gitarren auch schon mal an die ALLMAN BROTHERS BAND oder die OUTLAWS erinnern. Daneben versteht sich die Band aber auch als Hard-Rocker im Stile der 70er und so hat man dann auch schon mal Songs von Neil Young im Gepäck. Der Set dauerte nebst Zugabe Apache Road knapp 45 Minuten und hätte gerne auch noch etwas länger dauern dürfen, denn die Band versteht ihr Handwerk und die Working-Set-List hatte ja auch noch einiges in petto.

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

Während helfende Hände bereits mit dem Bühnenumbau anfingen, trudelten auch nach und nach die Schuffert-Boys ein, Pete "T-Bag" Tomarakos schlurfte ganz selbstverständlich den Bass geschultert durchs Publikum, um sich dann an die Verkabelung seiner PA zu machen während Matt Carmichael ein paar Mal prüfend über seine Felle shuffelte. Punkt 22:00 Uhr gesellte sich dann auch der Meister zu seinen Gesellen und los ging die wilde Jagd mit Backup Man, gleichsam der Opener des Albums "In Color".

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

Der Rest ist schnell erzählt. Der Gig setzte sich wie immer aus zwei etwa einstündigen Sets plus ausgiebiger Zugabe zusammen. Neben ein paar Coversongs von u. a. den BEATLES (Back in the USSR mit Pete am Gesang), ZZ TOP (Waiting for the Bus) und Hendrix (Foxy Lady, Red House) sowie diversen Anlehnungen an LED ZEPPELIN (Moby Dick inkl. Drumsolo) lag der Schwerpunkt auf "Love, Sex & Freedom" sowie dem Debut "Plug In And Play", wobei Steve nicht müde wurde, sein neustes Werk, lapidar "7" benannt, anzupreisen, auf dem sich neben zwei neuen Stücken sozusagen eine "Best of" Auswahl in neu eingespielten Versionen befindet, die laut Steve "die alten Aufnahmen geradezu wegblasen" würden.

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

Womit wir dann endlich auch beim Thema "Abschiedstour" wären.
Die einen sagen so, die anderen sagen so, laut Fortune Records wollten sich die Bandmitglieder nach Abschluss der Tour eigenen Soloprojekten widmen, was eigentlich einvernehmlich längst beschlossene Sache gewesen wäre. Insofern wolle Steve Schuffert nun den Rücktritt vom Rücktritt und fühle sich augenscheinlich von Fortune zu Unrecht im Stich gelassen. In diese Kerbe schlug Steve dann allerdings während des Gigs gleich mehrfach und verwies auf seine neue MySpace Website und die bisherige Fortune Bandpage ins Reich der Vergangenheit.
Das neue Album kommt folgerichtig auch nicht mehr bei Fortune Records sondern im Eigenvertrieb über CD-Baby bzw. diversen Online-Platformen wie z. B. I-Tunes, heraus, außerdem kann man es, sowie den gesamten Backcatalouge, direkt bei Steve via Email ordern.
Laut Steve hat Fortune zwar das Herz, aber nicht die nötige Power um eine Band richtig zu pushen, außerdem käme die Idee, erst wieder in zwei Jahren doch noch mal eine allerletzte Tour mit Fortune zu machen, angeblich von Fortune, was von diesen allerdings dementiert wird. Nach Aussage von Fortune Records wird es definitiv keine Zusammenarbeit, geschweige denn eine Tour mit ihnen geben. Steve sieht dagegen den Zeitraum bis dahin sogar eher kürzer und fordert alle Fans dazu auf, bei Fortune dahingehend zu insistieren, Plan B ist die Suche nach einer neuen Veranstaltungs-Agentur.
In der Zwischenzeit will man sich dann gezwungenermaßen eine kreative Pause gönnen, von einigen Gigs rund um Nashville mal abgesehen, um dann spätestens 2009 mit einem komplett neuen Album wieder auf der Matte zu stehen.

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

The Steve Schuffert Band The Steve Schuffert Band

Wie dem auch sei, jeder, der Steve Schuffert nebst Band bisher noch nicht erleben und auch noch keines der Alben sein Eigen nennen durfte, sei ein Besuch dringend angeraten. Lest euch nochmal die Berichte im Hooked on Music durch, bewegt eure Ä....e zu den noch verbleibenden Gigs der Tournee und holt euch dort die "7" als Einstiegsdroge, Steve, Pete und Matt werden sich freuen, sie euch beim Bierchen signieren zu dürfen.
In diesem Sinne, wir sehen uns hoffentlich in 2009!

Ralf Frank, (Artikelliste), 02.11.2007

Bilder: Jörg Litges, (Artikelliste), 02.11.2007