Link Homepage:
Offizielle Tommy Bolin Homepage
Link Facebook:
Tommy Bolin @ Facebook
Link Plattenfirma:
UDR
Link Promo:
Netinfect
Link Kaufen:
www.amazon.de
Teaser - 40th Anniversary Vinyl Edition Box Set
Tommy Bolin
Teaser - 40th Anniversary Vinyl Edition Box Set, UDR, 2015
Tommy BolinGuitars, Vocals (all)
David SanbornSax (tracks 9,11)
David FosterKeyboards (tracks 7,12,13)
Jan HammerKeyboards (tracks 9,11)
Ron FransenPiano (track 6)
Stanley SheldonBass
Paul StallworthBass (tracks 3,6,14)
Jeff PorcaroDrums (1,2,12,13)
Prairie PrinceDrums
Narada Michael WaldenDrums (track 11)
Bobbie BergeDrums (tracks 6,7)
Phil CollinsDrums, Percussion (track 14)
Sammy FigueroaPercussion
Rafael CruzPercussion
Glenn HughesVocals (track 13)
u. a.
Produziert von: Greg Hampton & Johnnie Bolin Länge: 241 Min 46 Sek Medium: 2CD & 3LP
LP 1 side A:08. Crazed Fandango (05:06)
01. Teaser (05:21/04:26)LP 3 side E:
02. Flying Fingers (16:05)09. People People (06:09/04:56)
LP 1 side B:10. Smooth Fandango (06:15)
03. Wild Dogs (13:52/04:40)11. Marching Powder (06:38/04:14)
04. Cookoo (06:15)LP 3 side F:
LP 2 side C:12. Homeward Strut (03:58/03:57)
05. Chameleon (07:34)13. Dreamer (05:14/05:09)
06. Lotus (11:29/03:57)14. Savanah Woman (03:24/02:47)
LP 2 side D:15. Oriental Sky (11:26)
07. The Grind (05:39/03:29)
CD 1:(62:49)
01. TeaserLive at My Father's Place
02. People PeopleLive at My Father's Place
03. The GrindLive at My Father's Place
04. Wild DogsLive at The Northern Lights
05. You Told Me That You Loved MeLive in Albany
06. StratusLive at Ebbets Field
07. Post ToasteeLive in Albany
08. Hoka-HayEnergy KBPI Broadcast
09. Homeward StrutLive at Ebbets Field
CD 2:(63:32)
01. Shake The DevilLive at The Northern Lights
02. Marching PowderLive at My Father's Place
03. LotusLive at My Father's Place
04. Homeward StrutLive at The Northern Lights
05. You Know, You KnowLive at Ebbets Field
06. Crazed FandangoLive at Ebbets Field
07. Post ToasteeLive at The Northern Lights
08. Walk In My ShadowLive at Ebbets Field

Logo Tommy Bolin

Als Tommy Bolin 1975 den scheidenden Ritchie Blackmore bei DEEP PURPLE ersetzen sollte, dürfte ein Großteil der PURPLEaner wohl mit den Achseln gezuckt haben. Tommy wer?
Dabei hatte der damals 24jährige Fusion Gitarrist Thomas Richard "Tommy" Bolin (* 1. August 1951 in Sioux City, Iowa; 4. Dezember 1976 in Miami, Florida) für sein Alter bereits eine beachtliche Laufbahn hingelegt. Seit seinem 14ten Lebensjahr hatte er in diversen Bands gespielt (JAMES GANG, Billy Cobham) und auch selber gegründet (ZEPHYR, ENERGY), war zum gefragten Session Musiker (MOXY, Alphonse Mouzon) geworden und arbeitete zu dem Zeitpunkt mit dem Album "Teaser" an einer vielversprechenden Solo Karriere.

Vertragliche Absprachen mit den PURPLEs erlaubten Bolin die Fertigstellung des Albums und einige Mitglieder ließen sich auch eine Beteiligung nicht nehmen, wurden aber in den Credits verschwiegen. So ist in der letzten Strophe von Dreamer Glenn Hughes deutlich zu hören und auch Jon Lord soll im Hintergrund mitgewirkt haben. Aber auch sonst kann sich die Musikerliste durchaus sehen lassen und so spielen neben diversen ZEPHYR und ENERGY Weggefährten auch klangvolle Namen wie Jan Hammer (MAHAVISHNU ORCHESTRA), Phil Collins (GENESIS) oder Jeff Porcaro (TOTO) auf dem Album mit.

"Teaser" erschien quasi zeitgleich mit DEEP PURPLESs "Come Taste The Band" und wurde auch per Sticker auf dem Cover als "Gitarrist von DEEP PURPLE" beworben. Wegen seiner Arbeit bei PURPLE hatte Bolin allerdings kaum Zeit das Album zu promoten und so lief es an der Zielgruppe vorbei, während die PURPLEaner wenig begeistert waren, was allerdings auch für "Come Taste The Band" galt. Die neue jazzigere und soulbetonte Ausrichtung um die treibenden Kräfte Bolin, Hughes und Coverdale kam bei den rockverwöhnten Fans nicht an, welche in Scharen zu RAINBOW überliefen. Kurze Zeit später löste sich DEEP PURPLE auf und Tommy Bolin verstarb mit nur 25 Jahren an einer Überdosis Heroin in Verbindung mit Alkohol, nicht ohne der Rockgemeinde ein weiteres Solo Album "Private Eyes" als Vermächtnis zu hinterlassen.

Auch wenn "Private Eyes" insbesondere für Freunde der härteren Töne ein tolles Album darstellt, wird "Teaser" gemeinhin mit seiner Fusion aus Jazz, Rock, Prog, Reggae und Blues als Bolins Meisterwerk angesehen, welchem zum 40. Jahrestag mit dem "40th Anniversary Vinyl Edition Box Set" endlich die Würdigung zu Teil wird, die ihm gebührt.
Einige Songs sind zwar bereits aus den "Deluxe" und "Ultimate Teaser" Veröffentlichungen bekannt, aber als audiophile Vinyl Edition auf 3 LPs inkl. künstlerischem Booklet und als Zugabe eine Doppel-Live-CD "Best OF Live" bekommt der geneigte Fan hier ein Schmuckstück für seine Sammlung.

Die 3 LPs enthalten lange verlorene bisher unveröffentlichte Aufnahmen und alternativen Mixes der "Teaser" Aufnahmesessions, wohlgemerkt nicht die endgültigen Fassungen, die für das original Album verwendet wurden. Dafür bekommt man aber die vollen Sessions zu hören, da wo bei herkömmlichen Aufnahmen langsam ausgeblendet wird und man sich wünscht, es wäre nicht so. Bestes Beispiel Wild Dogs, welches auf dem original Album nach 04:40 Minuten endet, hier aber es sage und schreibe auf 13:52 Minuten bringt, oder auch Lotus, bei dem nach dem offiziellen Part noch amtlich gejamt wird, dass es eine Freude ist. Zum Vergleich habe ich die Lauflängen der original Versionen den alternativen Versionen gegenüber gestellt.
Auch bei den übrigen Stücken wird zum Teil improvisiert was das Zeug hält und hier liegen auch die Stärken des Box-Sets, denn wer mit den offiziellen Versionen liebäugelt, ist mit den remasterten und extended Veröffentlichungen besser bedient. Natürlich ist die Zielgruppe außerdem unter den Vinyl-Enthusiasten verortet, die sich sogar auf das "Scheibchen wechsel dich" freuen, anstatt bequem im Sessel mit der Fernbedienung zu hantieren.

Nicht nur für Letztere liegt der Vinyl-Box noch eine "Best Of Live" Doppel-CD bei, die sich überwiegend aus den "Tommy Bolin And Friends" Veröffentlichungen speist, die Tommys Bruder Johnnie als Nachlassverwalter der "Tommy Bolin Archives" zusammen gestellt hat und die bis auf Dreamer neben anderen Perlen live Versionen des "Teaser" Albums enthalten. Soundtechnisch aus heutiger Sicht vielleicht nicht ganz die Creme de la Creme, aber durch den (zu) frühen Tod Bolins als Zeitzeugnis wertvoll und rar.

Fazit: Ein echtes Sammlerstück für Bolin Fans und Freunde ausladender Gitarrenjams sowie Vinyl Liebhaber.

Ralf Frank, (Artikelliste), 22.05.2015