Stitch Of The World
Tift Merritt
Stitch Of The World, Yep Roc, 2017
Tift MerrittVocals, Guitar
Marc RibotGuitar
Eric HeywoodPedal Steel
Jennifer CondosBass
Jay BelleroseDrums
Sam BeamVocals
MC TaylorVocals
Produziert von: Tift Merritt Länge: 40 Min 33 Sek Medium: CD
01. Dusty Old Man06. Icarus
02. Heartache Is An Uphill Climb07. Proclamation Blues
03. My Boat08. Something Came Over Me
04. Love Soldiers On09. Eastern Light
05. Stitch Of The World10. Wait For Me

Eines Tages fügt sich alles wieder zusammen. Wenn einem die persönliche Welt auseinanderzubrechen droht, sucht man nach Auswegen, Umwegen, Kompromissen, Lösungen und Erlösung. Ein Künstler flüchtet sich dann allzu gerne in eine Umgebng, die ihm frische Inspirationen verschafft.

Tift Merritt, die vielbeschäftigte Americana-Lady, die bereits mit ihrem Debütalbum "Bramble Rose" (2002) alle Herzen gewann und mit ihrem umjubelten Nachfolgewerk "Tambourine" als Grammy Nominee in der Kategorie Best Country Album ihre Karriere erfolgreich fortsetzte, fühlte sich 2015 schließlich ausgelaugt und leer. Zwei aufreibende Jahre lagen hinter ihr. Fortwährende Promotion für ihr 2012er Album "Traveling Alone" hinterließen tiefe Spuren. Tift wurde von ihrem langjährgen Ehepartner geschieden, wurde 40 und fühlte sich, wen wundert's, haltlos und leer.

In der Einsamkeit einer Ranch in Texas fand sie ihren Seelenfrieden und neue Antrieb. Entschleunigung im Einklang mit der Natur. Einsamkeit und Ruhe. Zeit zum Nachdenken. Lust auf Kinderkriegen. Mutterfreuden. Irgendwann findet man sich wieder. Sei es auf einem endlos langen Highway, sei es beim Beobachten des schweißtreibenden Ranchalltags, sei es beim Beobachten Fliegen lernender Jungvögel oder auf dem Gipfel eines Berges während man im Aufglimmen des Mondscheins die Schönheit blühender, weißschimmernder Lilien entdeckt.

Unter der Schubkraft all dieser frischen Impulse setzt Tift Merritt im Anschluss ihr neues System so zusammen, dass es wieder passt. Ausbalanciert zwischen Ruhe und Quirligkeit, Nachdenklichkeit und Zuversicht, Glück und Dankbarkeit klingt Merritts "Stitch Of The World" dankenswerterweise nicht wie ein ausgefranster Flickenteppich, sondern entwickelt sich sowohl für den Künstler als auch für den Zuhörer zum Vehikel für hochfliegende Träume und lädt ein zum stillen Genießen.

Merritts variabel und ideenreich gestaltete Mixtur aus Folk, Country, Rock und Blues spiegelt ihre Reise zu sich selbst wider. Wechselweise hart und knorrig, laut und aufbrausend, zärtlich, weich und mit aller nötigen Ruhe webt sie einen Teppich aus frischen Ideen und klingt dabei wie eine wundersame Mischung aus Emmylou Harris, Joni Mitchell, Shelby Lynne und Sheryl Crow. Merritts Musik gewordene Entschlossenheit vermittelt dem Hörer die klare und unverstellte Sicht auf eine runderneuerte, mit sich selbst im Reinen auftretende Künstlerin, die erst recht jenseits der 40 gelernt hat, ihre aus den Fugen geratene Welt aus eigener Kraft zu kitten.

Frank Ipach, (Artikelliste), 24.01.2017