Amigos & Banditos
The Southern Rock Junkies
Amigos & Banditos, SRJ Production, 2018
Rob HiemerVocals, Guitars, Bass, Percussion, Programming
Eberhard SchmidtGuitars, Vocals
Klaus DietrichGuitars
Mike HennigGuitars, Drums, Additinal Instruments
Markus BrodDrums
Guests:
Christian HallerVocals
Dave SchaeferVocals
Marco HennigVocals
Felix BayerVocals (track 2/1)
Bruce BrookshireGuitars (track 2/1)
Hansi SeligDrums
Peter BrkusicDrums
Christopher LangeKeyboards, B3 Hammond, Piano
Rainer PechVocals, Keyboards, B3 Hammond, Pedal Steel Guitar
Produziert von: Rob Hiemer Länge: 173 Min 11 Sek Medium: 2CD & DVD
CD1: "Amigos"78:38
1. The Ghost Is Back8. Highway Stompers
2. One Night Stand In Mexico9. Midnight In Ghost Town
3. Amigos10. Southern Morning Blues
4. Southern Boogie Nights11. Mexican Pride
5. Devils Band12. Voodoo Land
6. Old Man13. La Mancha
7. Southern Mescalero14. Outlaws Jam
CD2: "Banditos"75:35
1. Hole In Me8. Whiskey Girl
2. Return Of Los Banditos9. Rebel Bunch
3. Los Banditos10. Ainít No God in Mexico
4. The Setting Sun11. Southern Country Man
5. Tres Hombres12. Salute To The Rebels
6. Wine Whiskey & Beer13. Black Barrel
7. Southern Rock Junkies14. Lone Star Jam
DVD: "Highway Stompers"18:58
1. Videoclip07:05
2. Trailer (1-3)04:17
3. Making of01:57
4. Fotogalerie05:39

Logo The Southern Rock Junkies

Bereits zum vierten Mal versammelt Southern Rock Junkie Rob seine Spießgesellen im Hole in the Wall um den großen Coup zu landen. Wie immer natürlich wieder mit einer Spielzeit von über zweieinhalb Stunden und diesmal sogar mit Bonus DVD, the sky's the limit.
Aus dem vormaligen Spassprojekt ist mittlerweile eine runde Sache erwachsen. Laut Rob handelt es sich hierbei um die "mit Abstand aufwändigste und längste Arbeit der SRJ" sowie auch der bisher besten.

Nun ja, klappern gehört zum Handwerk, aber in diesem Fall kann man Rob vorbehaltlos beipflichten, allein soundtechnisch aber auch songschreiberisch beinhalten die insgesamt 28 Stücke mit die gelungensten Werke des bisherigen Schaffens.
Natürlich muss man sich auch wieder auf einige Unzulänglichkeiten einstellen, die ein strenger Produzent vermutlich allesamt umgearbeitet oder gar rausgeschmissen hätte. Aber dann wäre es vielleicht nur eine, dann allerdings sehr gute Einzel-CD geworden. Was manche jedoch als Kuriosität empfinden, ist für andere ein Highlight und so bleiben eben alle Tracks drin und jeder mag sich seine Lieblinge herauspicken.

Ein Highlight ist natürlich der Gastauftritt der amerikanischen Southern Rock Legende Bruce Brookshire (DOC HOLLIDAY) in Kollaboration mit Felix Bayer, dem Sohn des verstorbenen LIZARD Sängers Georg Bayer, auch wenn das Stück selber recht einfach gestrickt ist.
Ein anderes die ziemlich professionell produzierte DVD, die SRJ zusammen mit der Line Dance Truppe "The Highway Stompers" zeigt. Ein weiteres und für mich DAS Highlight überhaupt ist aber der von Klaus Dietrich eingespielte und produzierte Lone Star Jam, der sich vor ähnlich gelagerten Klassikern wie z. B. der ALLMAN BROTHERS nicht verstecken braucht.

Promo Foto (c) SRJ Production

Das Album ist grundsätzlich ein wenig härter ausgefallen und variiert neben Tex-Mex und Rock 'n' Roll Clichés bekannte Trademarks der großen Vorbilder wie MOLLY HATCHET, LYNYRD SKYNYRD oder den OUTLAWS, wobei gefühlt bei jedem dritten Stück ein Ghostrider herumgeistert.
Bei aller Liebe soll ein Manko allerdings auch nicht verschwiegen werden und das ist und bleibt der Gesang, der trotz tatkräftiger Unterstützung diverser Gastsänger über ein mittelmäßiges Krautrock Niveau nicht hinauskommt, was auch für die zum Teil recht naiven Texte gilt.

Wer darüber allerdings hinwegsehen kann, wird durch exzellenten Gitarrenrock belohnt, der das dahinsiechende Genre am Leben hält, denn aus dem Stammland des Southern Rock kommt in dieser Hinsicht bis auf ein wenig angehauchten New Country herzlich wenig.
Insofern bedeutet hier jede Kritik jammern auf hohem Niveau und Southern Rock Fans dürfen sich über eine liebevolle Hommage an ihre großen Helden freuen.

Ralf Frank, (Artikelliste), 29.04.2018