Link Homepage:
Offizielle The Pink Moon Homepage
Link Plattenfirma:
Crispin Glover Records
Link Promo:
Noisolution
Link Kaufen:
www.amazon.de
Let The Devil Take Tomorrow
The Pink Moon
Let The Devil Take Tomorrow, Crispin Glover Records, 2017
Morten KristiansenVocals & Guitar
Oyvind HolmBass
Even GranasDrums
Mathias NylennaGuitar
Organ MorganKeyboards
Produziert von: Morten Kristiansen & The Pink Moon Länge: 32 Min 18 Sek Medium: CD
01. Ball And Chain06. Last Mistake
02. Baby Let Me Follow You Down07. Templation
03. Bloodline08. Where You Gonna Go
04. Heartbreaker09. Parrotpunk
05. Rag Out10- C'mon

THE PINK MOON ist das Baby von Morten Kristiansen, der hier ein paar Kumpel aus der umtriebigen Trondheimer Musikerlandschaft um sich geschart hat (Holm und Grande kennt man ja z. B. auch von SUGARFOOT) und sich mit diesen auf Zeitreise zurück in die späten Sechziger begibt. Auf dem Programm stehen bei „Let The Devil Take Tomorrow" kurze, knackige und verdammt eingängige Songs zwischen Beatclub und Garage, gelegentlich auch mit einem leicht punkigen Anstrich (Where You Gonna Go). Könnte fast ein verlorenes Tape einer der Größen der ausgehenden Sechziger sein, so unverschämt springen einem die Titel ins Ohr.

Oft faucht auch die Orgel dazwischen und sorgt für den speziellen Kick, während Nummern wie Baby Let Me Follow You Down durchaus so etwas wie Hitpotential, nunja, damals gehabt hätten. Der Klang ist auch angenehm authentisch, warm und analog, das Songwriting wirklich gelungen, so dass der Spaß, den die Beteiligten an dieser Scheibe hatten, spürbar rüberkommt.

Auch wenn die 32 Minuten des Albums im Langezeitgedächtnis keine allzu großen Spuren hinterlassen werden – dafür fehlt es doch etwas an Tiefe – wird ein jeder Freund psychedelischen Garagenbeats sich bestens unterhalten fühlen. Ein vielleicht etwas oberflächliches, aber extrem kurzweiliges Vergnügen, gewissermaßen der kleine Beatsnack für Zwischendurch.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 31.08.2017