The Bad And Best Of...
The Fabulous Thunderbirds
The Bad And Best Of..., Repertoire Records, 2013
Jimmie VaughanGuitar
Kim WilsonVocals and Harmonica
Keith FergusonBass
Fran Christina, Mike BuckDrums
Produziert von: Denny Bruce, Nick Lowe Länge: 77 Min 32 Sek Medium: CD
01. Please Don't Lie To Me15. Los Fabulosos Thunderbirds
02. She's Tuff16. Tip On In
03. Why Get Up17. I Believe I'm In Love
04. Sugar-Coated Love18. How Do You Spell Love
05. Marked Deck19. You Ain't Nothin' But Fine
06. Runnin' Shoes20. Tuff Enuff
07. Wrap It Up21. Rich Woman
08. Can't Tear It Up Enuff22. Give Me You Lovin'
09. The Crawl23. Powerful Stuff
10. You're Humbuggin' Me24. Mathilda
11. Walkin' To My Baby25. My Babe
12. Cherry Pink And Apple Blossom White26. Look Watcha Done
13. That's Enough Of That Stuff27. Learn To Treat Me Right
14. Things I Forgot To Do

Mit den ersten vier Scheiben der FABULOUS THUNDERBIRDS habe ich mich kürzlich beschäftigt und es hat mir wieder neue und tiefer gehende Einblicke in den Texas Blues und Rock geliefert und nahezu durchgehend haben mich die Herren Kim Wilson und Jimmie Vaughan mit ihrer direkten und anstachelnden Musik begeistert. Man merkt den Typen da nun mal an, dass sie jahrelange Erfahrung als Bar-Band und Begleiter von Stars wie Muddy Waters waren. Von Jimmie Vaughan spricht man auch heute noch in höchsten Blues-Kreisen mit Ehrfurcht. Die erneute Einladung zu Eric Claptons "Crossroads Festival" in diesem Frühjahr kam nicht von ungefähr.
Wozu braucht's dann eigentlich so eine "Best Of", wenn man als Sympathisant von Blues und Texas Rock die Alben sowieso im Regal stehen hat? Nun, manch einem Hörer reicht vielleicht ein grober Überblick und dafür wäre das vorliegende "The Bad And The Best Of..." wohl die richtige Wahl. Ohne irgendeine Scheibe der Band gehtís wahrlich nicht!

Hier sind denn auch stattliche 27 Nummern untergebracht, die jeden A... in Bewegung setzen sollten. Ganz nach dem Motto ihrer dritten Scheibe "Butt Rockin'". So rockt und rollt und boogiet es dahin - ich greife hier bewusst keinen Song heraus - und lässt dem Hörer bis zum 12. Titel praktisch keine Atempause. Erst dann wird mit dem Instrumental Cherry Red And Apple Blossom White eine kleine Entspannung geliefert. Da darf sich der Mundharmonika-Virtuose Kim Wilson von seiner besten Seite präsentieren. Für die einen Gelegenheit zum Schwof, für die anderen Möglichkeit für einen Drink in der Bar. Aber zum Boogie That's Enough Of That Stuff will man wieder vor der Bühne sein und weiter aufs Coolste von Vaughans Gitarre angetrieben werden, während Wilsons Blues Harp einem den Marsch bläst.
Wer sich noch nicht zum 86er Album "Tuff Enough" durchringen konnte - obwohl da doch Cracks wie Chuck Leavell und Cesar Roases und David Hidalgo von LOS LOBOS beteiligt waren - , bekommt hier wenigstens einen kleinen Einblick. Die Handschrift von Produzent Dave Edmunds ist schon bei Tuff Enough deutlichst erkenn- und hörbar. Auch ein wenig der 80er Jahre Sound, aber die Band kompensiert das eigentlich ziemlich gut. Selbst vom 1989er Album "Powerful Stuff" gibt's was zu hören. Außerdem von den nur in USA erschienen Alben "Different Tacos" bzw. "Tacos Deluxe". Die Songs waren aber teils auch schon als Bonus-Tracks auf den remasterten ersten Alben.

Also auch in der zweiten Hälfte kann man eigentlich nichts hervorheben, ohne den anderen Songs Unrecht zu tun. Wer mit dieser Musik halbwegs was am Hut hat, wird hier nicht enttäuscht, wird als Musiker inspiriert und als Fans mit der größtmöglichen Anzahl an besten Texas Blues Songs versorgt und erfreut.
Sicher nicht der schlechteste Beginn fürs neue Jahr und eine gute Starthilfe allemal!

Epi Schmidt, (Artikelliste), 01.01.2014