Butt Rockin'
The Fabulous Thunderbirds
Butt Rockin', Repertoire Records, 2013 (1981)
Jimmie VaughanGuitar
Kim WilsonVocals and Harmonica
Keith FergusonBass
Fran ChristinaDrums
Additional Musicians:
Al CopleyPiano
Greg PiccoloTenor Sax
Doug JamesBaritone Sax
Anson FunderburghSecond Guitar on Tip On In
Produziert von: Denny Bruce Länge: 50 Min 12 Sek Medium: CD
01. I Believe I'm In Love10. Tell My Why
02. One's Too Many11. In Orbit
03. Give Me All Your Lovin'Bonus Tracks:
04. Roll, Roll, Roll12. Things I Forgot To Do
05. Cherry Pink And Apple Blossom White13. Found A New Love
06. I Hear You Knocking14. I Got Eyes
07. Tip On In15. Someday You'll Want Me
08. I'm Sorry16. I Hear You Knocking (live)
09. Mathilda17. Mathilda (live)

Mit ihrem dritten Album taten THE FABULOUS THUNDERBIRDS einen weiteren Schritt nach vorne. Waren die beiden ersten Scheiben noch stark von ihren Live-Shows und dem entsprechenden Sound geprägt, machte sich - so sehe ich es - auf "Butt Rockin'" deutlich, dass die Band in den letzten Jahren neue Bekannte gewonnen hatte. Ein großer Einfluss waren sicher die gemeinsamen Auftritte mit ROCKPILE, der Band um Dave Edmunds und Nick Lowe. Deren Rockabilly-Einfluss hört man auf einigen Tracks hier.
Außerdem machte sich die Freundschaft mit ROOMFUL OF BLUES bemerkbar. So wurden zwei Saxofonisten und der Piano-Spieler der Band für diese Aufnahmen geborgt, welche letztmals unter der Regie von Denny Bruce abliefen.

Von ihrer Spritzigkeit hatten sie jedenfalls nichts verloren, wie diese aufgemotzte Wiederveröffentlichung zeigt. Das fetzt gleich ordentlich mit I Believe I'm In Love los und rockt so herrlich, dass Jahrzehnte später noch Leute wie Stacie Collins ganz offensichtlich profitieren. Treibende Kraft sind hier Kim Wilsons dynamisches Mundharmonikaspiel und das perlende Piano von Al Copley.
Besagte Bekanntschaft mit Nick Lowe führte zu zwei gemeinsam komponierten Songs, von denen One's Too Many mit einem prima, leicht schleppenden Beat versehen ist und Jimmie Vaughan seine Gitarre mit leicht sphärischen Effekten verfremdet, während Cherry Pink And Apple Blossom White ein Instrumental mit traditionellen Grundlagen und Tex-Mex-Anleihen ist, welches zu einem Show-Case für Wilson gerät.
Bei Gimme All Your Lovin' klingt's dann nicht - wie vielleicht erhofft - nach ZZ ZOP, sondern nach oben genannten ROOMFUL OF BLUES. Zumindest einen ähnlichen Boogie hab ich bei denen auch schon gehört …
Und auch Roll, Roll, Roll passt in deren Schiene, bzw. in die der meisten frühen Rock'n'Roller, mit leichten Jazz-Anteilen.

Auch I Hear You Knockin' ist nicht die möglicherweise erwartete Coverversion von Dave Edmunds' Erfolgstitel, sondern ein weiterer Boogie aus der Feder von Lazy Lester, dessen Sugar Coated Love die THUNDERBIRDS ja bereits auf dem Vorgängeralbum gecovert hatte. Erneut feine Harp-Arbeit von Kim Wilson!
Wieder im grenzüberschreitenden Tex-Mex-Style folgt Tip On In, bei dem es mit Anson Funderburgh einen Gast-Gitarristen gibt. Lässt sich herrlich dazu abgrooven.
Ihr erwartet es sicher schon: Mathilda ist nicht der südamerikanisch angehauchte Evergreen, sonder stimmungsvoller 50's Blues'n'Soul, wie ihn auch später z.B. John Lennon zu schätzen wusste. Da muss man sich nur einmal sein "Rock'n'Roll"-Album anhören.
Mal bluesiger, mal swingender, sorgen auch die letzten beiden Titel der Original-Scheibe von 1981 für zuckende Beine und Stimmung in der Bar. Dem passen sich die Bonus-Tracks problemlos an. Wovon mir besonders Found A New Love durch die Piano- und Gitarren-Schmankerl gefällt. Im Stile von Tony Bennet croont es bei Someday You'll Want Me und am Schluss gibt’s von I Hear You Knockin' und Mathilda noch zwei Live-Versionen, die THE FABULOUS THUNDERBIRDS dort präsentiert, wo sie wohl am besten waren: Auf der Bühne.
Zu dem Besten, was sie abseits davon getrieben und produziert haben, gehört "Butt Rockin'" nicht erst seit diesem schönen Re-Issue aber umso eindrücklicher.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 11.12.2013