Link Homepage:
Offizielle The Bloody Beetroots Homepage
Link Plattenfirma:
Last Gang Records/SPV
Link Promo:
Oktober Promotion
Link Kaufen:
www.amazon.de
The Great Electronic Swindle
The Bloody Beetroots
The Great Electronic Swindle, Last Gang Records/SPV, 2017
Sir Bob Cornelius Rifo aka The Bloody BeetrootsProgramming, Vocals, Piano, Synthesizers, Guitar, Bass
JETVocals, Guitars, Bass & Drums on Tracks 01 & 18
Maskarade aka Brandon Allen BolmerVocals on Track 02
Jay Buchanan (RIVAL SONS)Vocals on Track 03
Perry Farrell (JANE'S ADDICTION)Vocals on Track 04
Tommy Lee (MÖTLEY CRÜE)Drums on Track 04
Greta Svabo BechVocals on Tracks 05 & 10
GALLOWSVocals, Guitar, Bass & Drums on Track 06
Anders Friden (IN FLAMES)Vocals on Track 07
Eric Nally (FOXY SHAZAM)Vocals on Track 08
CrywolfElectronics on Track 09
Leafar Seyer (PRAYERS)Vocals on Track 11
Mr. TalkboxVocals on Track 13
DEAP VALLYVocals, Guitar & Drums on Track 16
Jason Aalon Butler (LETLIVE)Vocals on Track 17
Wade MacNeil (GALLOWS)Vocals, Guitar & Bass on Track 19
Nic Cester (JET)Vocals, Guitar & Piano on Track 20
Produziert von: Sir Bob Cornelius Rifo aka The Bloody Beetroots, Pietro Ventimiglia & Evan Blair Länge: 75 Min 11 Sek Medium: CD
01. My Name Is Thunder11. Kill Or Be Killed
02. Wolfpack12. Saint Bass City Rockers
03. Nothing But Love13. Hollywood Surf Club
04. Pirates, Punks & Politics14. The Day Of The Locust
05. Invisible15. 10,000 Prophets
06. All Black Everything16. Drive
07. Irreversible17. Crash
08. Enter The VoidBonus Tracks:
09. Future Memories18. My Name Is Thunder
10. The Great Run19. Frantic
20. Fever

Bei THE BLOODY BEETROOTS handelt es sich um das Projekt des italienischen Songschreibers, Musikers, Sängers und Elektronik-Produzenten Sir Bob Cornelius Rifo. Er lieferte zum Beispiel schon etliche Soundtracks für Fernsehserien und Videospiele. Seine neueste Plattenproduktion nennt er (wohl in Anlehnung an den 1980er Film ’The Great Rock’n’Roll Swindle’, der von den THE SEX PISTOLS handelt) “The Great Electronic Swindle“.

Der in Los Angeles ansässige Sir Bob holte sich für die Aufnahmen zu dem ein wenig länger als fünfundsiebzig Minuten dauernden Werk eine ansehnliche und handverlesene Schar an Gästen ins Studio. Darunter die kompletten Formationen JET, GALLOWS und DEAP VALLY. Außerdem geben sich Maskarade, Perry Farrell von JANE’S ADDICTION, Tommy Lee von der MÖTLEY CRÜE, Anders Friden von IN FLAMES, Jay Buchanan von den RIVAL SONS, Jason Aalon Butler von LETLIVE, Greta Svabo Bech, Eric Nally von FOXY SHAZAM, Crywolf, Leafar Seyer von den PRAYERS und Mr. Talkbox die Ehre. Obendrein kommen Wade MacNeil (GALLOWS) und Nic Cester (JET) jeweils solo nochmals zum Einsatz.

Vielfältig und bunt wie die Gästeliste nimmt sich auch die Palette der dargebotenen Stilistiken aus. Ganz vorne steht natürlich die Elektronik. Künstlich erschaffene Klänge bilden das breite Fundament für all die anderen angebotenen Stilelemente. Da gibt es Alternative Rock, Death Metal, Alternative Metal, den guten alten Rock’n’Roll, Punk Rock, Pop, HipHop, Elektro Rock, Hardcore, Dubstep, Techno, Blues, Gothic Rock, R&B und Funk. Die meisten Tracks weisen zwar Gesang auf, doch stehen auch instrumentale Stücke zur Auswahl. Dort wo Texte Verwendung finden, kommt es zu klaren Ansagen politischer und gesellschaftskritischer beziehungsweise emotionaler und biografischer Natur.

THE BLOODY BEETROOTS aka Sir Bob Cornelius Rifo brennt auf “The Great Electronic Swindle“ mit der geballten Hilfe seiner vielen Unterstützer ein amtlich groovendes, tanzbares, melodisches, vielschichtiges, aggressives, gezähmtes, düsteres und gleichzeitig Freude bereitendes Feuerwerk ab.

Michael Koenig, (Artikelliste), 17.02.2018