Link Homepage:
Offizielle The Black Sorrows Homepage
Link Facebook:
The Black Sorrows @ Facebook
Link Plattenfirma und Kaufen:
Blue Rose Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Citizen John
The Black Sorrows
Citizen John, Blue Rose Records, 2018
Joe CamilleriLead Vocals, Guitar, Sax, Harp
Claude CarranzaGuitar, Vocals
John McAllKeyboards, Vocals
Mark GrayBass, Vocals
Angus BurchallDrums
Produziert von: Joe Camilleri & John McAll Länge: 53 Min 12 Sek Medium: CD
01. Wednesday's Child08. Citizen John
02. Lover I Surrender09. Brother Moses, Sister Mae
03. Do I Move You10. Nothing But The Blues
04. Messiah11. Month Of Sundays
05. Silvio12. Worlds Away
06. Storm The Bastille13. Sitting On Top Of The World
07. Way Below The Heavens

Wenn ein ausgewiesenes Musikfachmagazin wie der "Rolling Stone" (in diesem Falle die australische Variante) einen verdienten Musiker aus 'down under' zur sogenannten "living legend" ausruft und kürt, steckt nicht bloße journalistische Effekthascherei dahinter, sondern eine eine jahtzehntelange, wertvolle musikalische Arbeit, die danach schreit gehört zu werden. Insofern darf man Mr. Joe Camilleri, dem Mastermind und einzigen Urmitglied der schon seit 1984 existierenden Roots-Music-Truppe THE BLACK SORROWS zu dieser Ehrung gratulieren und sich aufrichtig darüber freuen, dass ein in Deutschland sträflich unterbewerteter und letztendlich meist nur von echten Musik-Freaks zur Kenntnis genommener Songwriter, Gitarrist, Saxofonist und vor allen Dingen famoser Sänger sich nun anschickt endlich einmal - und das nach über zwanzig Alben - unsere deutschen Bühnen zu beehren. Diese gute Gelegenheit wird sich wahrscheinlich nicht mehr allzu häufig ergeben, denn immerhin zählt Joe Camilleri inzwischen auch schon 70 Lenze.

Das engagierte schwäbische Plattenlabel Blue Rose Records veröffentlicht dieser Tage das - man höre und staune - einundzwanzigste Album der THE BLACK SORROWS und schickt die musikalischen Helden von der anderen Hälfte der Erde auf eine ausgedehnte Deutschland-Tour durch ausgesuchte, ja, meist kleinere Clubs, die es dem geneigten Fan ermöglichen wird, die bekanntermaßen heiße und vibrierende Live-Show der Aussie-Jungs hautnah zu erleben. Alles andere als eines der Konzerte zu besuchen, käme einer Schande gleich.

Das brandneue Album, das Camilleri mit im Gepäck haben wird, titelt relativ unspektakulär "Citizen John" und bietet die seit Jahrzehnten bewährte und beliebte Mischung aus roots-getränktem Rhythm & Blues, Southern Soul, Folk, Gospel und Blues mit einer gelegentlichen Prise unaufdringlicher Pop-Leichtigkeit.

Das von Joe Camilleri und seinem Keyboarder John McAll gemeinsam produzierte "Citizen John" präsentiert uns dreizehn frische, ohne Firlefanz und "down to earth" in Szene gesetzte Eigenkompositionen, die mit zwei ausgesuchten Covernummern von Bob Dylan (Silvio) und Nina Simone (Do I Move You) stilvoll ergänzt werden.

Camilleri und sein langjähriger Songwriting-Partner Nick Smith genießen es einmal mehr, dem Hörer eine musikalische Welt zu offenbaren, die von großartigen Künslern wie J.J. Cale, Van Morrison, Dr. John, Leon Russel, Allen Toussaint, Delbert McClinton, Mink DeVille und Muddy Waters inspiriert wird und uns eine wunderbare und im höchsten Maße unterhaltsame Roots-Music Rundreise bietet, die an Stil und Niveau ihresgleichen sucht.
Roots-Music Fans in Deutschland, heißet die BLACK SORROWS willkommen, besucht eines der anstehenden Konzerte und besorgt euch das neue Album "Citizen John". Es lohnt sich.

Frank Ipach, (Artikelliste), 29.08.2018