Link Homepage:
Offizielle The Beatles Homepage
Link Plattenfirma:
Universal Music
Link Kaufen:
www.amazon.de
Live At The BBC - The Collection
The Beatles
Live At The BBC - The Collection, Universal Music, 2013
John LennonVocals, Guitar
Paul McCartneyVocals, Bass
George HarrisonGuitar, Vocals
Ringo StarrDrums, Vocals
Produziert von: George Martin Länge: 266 Min 46 Sek Medium: CD
"Live At The BBC"
Disc 1:
01. Beatle Greetings19. A Little Rhyme
02. From Us To You (Opening)20. Clarabella
03. Riding On A Bus21. I'm Gonna Sit Right down And Cry (Over You)
04. I Got A Woman22. Crying, Waiting, Hoping
05. Too Much Monkey Business23. Dear Wack!
06. Keep Your Hands Off My Baby24. You Really Got A Hold On Me
07. I'll Be On My Way25. To Know Her Is To Love Her
08. Young Blood26. A Taste Of Honey
09. A Shot Of Rhythm And Blues27. Long Tall Sally
10. Sue To Fall (In Love With You)28. I Saw Her Standing There
11. Some Other Guy29. The Honeymoon Song
12. Thank You Girl30. Johnny B. Goode
13. Sha La La La La!31. Memphis, Tennessee
14. Baby It's You32. Lucille
15. That's All right (Mama)33. Can't Buy Me Love
16. Carol34. From Fluff To You
17. What Is It, George?35. Till There Was You
18. Soldier Of Love
Disc 2:
01. Crinsk Dee Night19. I'm A Loser
02. A Hard Day's Night20. Everybody's Tring To Be My Baby
03. Ringo? Yep!21. Rock And Roll Music
04. I Wanna Be Your Man22. Ticket To Ride
05. Just A Rumour23. Dizzy Miss Lizzy
06. Roll Over Beethoven24. Kansas City / Hey-Hey-Hey-Hey!
07. All My Loving25. Set Fire To That Lot!
08. Things We Said Today26. Matchbox
09. She's A Woman27. I Forgot To Remember To Forget
10. Sweet Little Sixteen28. Love These Goon Shows!
11. 1822!29. I Got To Find My Baby
12. Lonesome Tears In My Eyes30. Ooh! My Soul
13. Nothin' Shakin'31. Ooh! My Arms
14. The Hippy Hippy Shake32. Don't Ever Change
15. Glad All Over33. Slow Down
16. I Just Don't Understand34. Honey Don't
17. So How Come (No One Loves Me)35. Love Me Do
18. I Feel Fine36. From Us To You (Closing)
"On Air - Live At The BBC Volume 2"
Disc 1:
01. And Here We Are Again19. Lower 5E
02. Words Of Love20. The Hippy Hippy Shake
03. How About It, Gorgeous?21. Roll Over Beethoven
04. Do You Want To Know A Secret22. There's A Place
05. Lucille23. Bumper Bundle
06. Hey Paul...24. P.S. I Love You
07. Anna (Go To Him)25. Please Mister Postman
08. Hello!26. Beautiful Dreamer
09. Please Please Me27. Devil In Her Heart
10. Misery28. The 49 Weeks
11. I'm Talking About You29. Sure To Fall (In Fall With)
12. A Real Treat30. Never Mind, Eh?
13. Boys31. Twist And Shout
14. Absolutely Fab32. Bye, Bye
15. ChainsBonus Interview Tracks:
16. Ask My Why33. John - Pop Profile
17. Till There Was You34. George - Pop Profile
Disc 2:
01. I Saw Her Standing There16. Long Tall Sally
02. Glad All Over17. If I Fell
03. Lift Lid Again18. A Hard Job Writing Them
04. I'll Get You19. And I Love Her
05. She Loves You20. Oh, Can't We? Yes We Can
06. Memphis, Tennessee21. You Can't Do That
07. Happy Birthday Dear Saturday Club22. Honey Don't
08. Now Hush, Hush23. I'll Follow The Sun
09. From Me To You24. Green With Black Shutters
10. Money (That's What I Want25. Kansas City / Hey-Hey-Hey-Hey!
11. I Want To Hold Your Hand26. That's What We're Here For
12. Brian Bathtubes27. I Feel Fine (Studio Outtake Srquence)
13. This BoyBonus Interview Tracks:
14. If I Wasn't In America28. Paul - Pop Profile
15. I Got A Woman29. Ringo - Pop Profile

Na, das war doch vor einigen Jahren eine ziemliche Sensation, als das "Live At The BBC" Album der BEATLES herauskam, oder? Kaum eine Band hatte es zur Hauptlaufzeit so verpasst, ein amtliches Live-Album zu veröffentlichen wie die fabulösen Vier aus Liverpool. In meiner Jugend - ja, lang ist's her - war man ja schon überglücklich, die klanglich eher zweifelhaften "Hollywood Bowl", oder das Einfach- bzw. Doppelalbum "Live At The Star Club" ergattern zu können. Auch über die Handvoll BEATLES-Stücke auf Paule McCartneys WINGS-Live-Tripple-LP "Wings Over America" klatschte man vor Freude in die Hände, aber ansonsten waren das eher homöopathische Dosen, was live-mäßig der Fan-Gemeinde über die Jahre in die Ohren kam.
Das gab es angesichts der "Live At The BBC"-Veröffentlichung schon fast Begeisterungsstürme wie in den 60ern und das Album erklomm etliche Toppositionen in den Hitparaden um den Globus. Endlich konnte man die Band mal in richtig guter Qualität hören und Platz für ein paar Späßchen war zwischendurch auch noch. So kann man gleich zu Beginn der Aufnahmen, als sich die BEATLES selbst vorstellen, John Lennon sagen hören: "I'm John and I too play a guitar. Sometimes I play the fool".
Alle Aufnahmen dieser Doppel-CD - akribisch von den BBC-Angestellten aufgeschrieben und im fetten Booklet abgedruckt - stammen aus den Jahren 1963/64. Also noch relativ früh in der Schallplattenkarriere der Band und dementsprechend finden sich hier zahlreiche Songs aus ihrem Live-Repertoire, die man bisher entweder von ihnen nicht gehört oder die sie zumindest nicht aufgenommen haben. Etliche damals übliche Coverversionen, wie I Got A Woman, Too Much Monkey Business, Lucille oder The Hippy Hippy Shake, die man auch im Repertoire bekannter und unbekannter Kollegen fand, wurden präsentiert. Dass das bei dem damals verfügbaren Live-Equipment nicht mit den Studioaufnahmen mithalten kann, dürfte jedem klar sein und selbstredend sind diese Momentaufnahmen spielerisch auch bescheidener als die Produktionen in den Abbey Road Studios. Ab und an ist eine Gitarre auch mal nicht ganz korrekt gestimmt, aber dem Spaß tut das keinen Abbruch.

Ein wundervolles Dokument ist das "Live At The BBC" Album also zweifelsohne und mit "On Air - Live At The BBC Volume 2" bekommt es nun sogar ein Geschwisterchen. Falls einer den Vorläufer immer noch nicht besitzt, kann die beiden in dem Schuber "Live At The BBC - The Collection" erwerben, wo sie sich stilvoll aneinander schmiegen.
Wirklich schön gemacht: Vier CDs, vollgestopft mit raren Aufnahmen und beide Alben mit je einem 48 Seiten starken Hochglanzbooklet versehen, welches mit Bildern und Informationen in jene Zeit versetzt. Zu jedem Song gibtís genaue Angaben, wann und wo eingespielt und meist noch eine kleine Zusatzinfo.
Natürlich mutet das "Zwischengeplänkel" mit der Beantwortung von Fan-Fragen oder -Briefen in der Rückschau teils albern an, aber so war die Zeit und zumindest zu dem Zeitpunkt handelte es sich hier ja um Teen-Idole. Außerdem blitzt ja oft der Liverpooler Schalk der Vier durch.
Ich denke, nicht nur BEATLES dürften von zahlreichen Darbietungen beeindruckt sein. Das muss man erstmal live so hinkriegen, was John, Paul, George und Ringo aus zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und ein paar Stimmen herausgeholt haben. Wer würde sich heute denn noch trauen, eine Nummer wie Anna (Go To Him) so zu präsentieren?

Schwierig wirdís immer dann, wenn man den jeweiligen Hit in seiner "Vollversion" im Kopf hat. Dann klingt beispielsweise die Gitarre in Please Please Me etwas dünn. Gesanglich gibtís dagegen, wie geschrieben, sehr selten was bemängeln. Die hatten schon was drauf und das "Stahlbad" ihrer Hamburger Tage hatte sie für Live-Darbietungen bestens präpariert. Dem wird man sich wohl jetzt erst so richtig bewusst.
Aus jenen Star Club-Zeiten und den bekannt gewordenen Mitschnitten wird mancher Lend Me Your Comb wiedererkennen. Hat mir in seiner wilderen Version aus dem Star Club besser gefallen, aber ist auch hier eine Klasse-Nummer. John Lennons Vorliebe für Chuck Berry bringt etliche Titel des Rock'n'Rollers in die Setlist und für gewöhnlich werden die von John auch herrlich rau gesungen und die Band lässt sich davon beflügeln. Paul McCartney tut sich, wie gewohnt, immer besonders bei Little Richard-Songs, wie Lucille oder Long Tall Sally hervor, während George die Rockabilly-Nummern, wie Honey Don't gitarristisch würzt. Am Gesang hier natürlich Ringo Starr, dem man - wohl seiner Popularität geschuldet - da noch mehr Gesangsparts überlies.
Auf diesem zweiten Doppelalbum finden sich zudem mehr Titel, die den Aufstieg der Liverpooler begleiteten und zementierten, wie She Loves You, And I Love Her oder I Want To Hold Your Hand. Dass auch bei diesen Ausnahmekünstlern nicht immer alles auf Anhieb klappte, demonstrierte der Studio Outtake von I Feel Fine.
Zusätzlich gibt es dann noch vier jeweils ca. achtminütige Interviews mit den einzelnen Mitgliedern der Band, die einen schönen Einblick die Charaktere von John, Paul, George und Ringo liefern, jedoch auch zeigen: So richtig in Fahrt, waren sie nur zusammen. Ob hinter oder auf der Bühne. "Live At The BBC - The Collection" liefert dafür einen späten, nichtsdestotrotz willkommenen Beweis.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 24.11.2013