Link Homepage:
Offizielle Terra Lightfoot Homepage
Link Myspace:
Terra Lightfoot @ Myspace
Link Plattenfirma:
Membran
Link Kaufen:
www.amazon.de
New Mistakes
Terra Lightfoot
New Mistakes, Membran, 2017
Terra LightfootVocals, Guitars
Maury LaFoyBass
Joel HaynesDrums
Jeff HeisholtKeyboards
Produziert von: Gus van Go & Werner F Länge: 43 Min 50 Sek Medium: CD
01. Paradise07. Hold You
02. Pinball King08. Slick Back Kid
03. Ruthless09. Drifter
04. You Get High10. Two Hearts
05. Stars Over Dakota11. Three In The Morning
06. Norma Gale12. Lonesome Eyes

Die Kanadierin Terra Lightfoot, die ihr "Ding" aus Rock, eine Prise Soul und Country Feeling mixt, ist mit ihrem dritten Album "New Mistakes" am Start.

Da fällt zunächst einmal die Stimme auf - kraftvoll, wenn man sie lässt und durchaus hörenswert - wenn die junge Lady sich mit Paradise in Stellung bringt und dem geneigten Hörer reichlich Aufmerksamkeit entlockt.

Mit ihrer Stimmfarbe, die irgendwo zwischen Melissa Etheridge und Carolyne Mas (was macht die eigentlich?) schwadroniert, hält sie den Hörer bei Laune, gibt bei Pinball King auch mal eine Vorlage zu Amy MacDonald und frühen KINGS OF LEON, und kann zum hübsch abgehangenen Ruthless mit twangiger Gitarre und Orgel einige Balladenpunkte sammeln, während sich der Song interessant nach oben windet und im Refrain an Judie Tzuke erinnert.

Frau Lightfoot setzt da und dort ein paar hörenswerte Ausrufezeichen. Beispielsweise mit dem reichlich old fashioned wirkenden Rocksong Stars Over Dakota, der mit beseelter Orgel und knarziger Gitarre daherkommt oder mit dem anfangs monoton wirkenden, sich aber zur rechten Zeit aufplusternden Normal Gale.

Es wäre wirklich unklug, das Album nicht bis zum Ende durchzuhören, denn Lady Lightfoot rockt mit Slick Back Kid nochmal ordentlich los und lässt mit dem überschäumenden Hold You nochmal die Sau raus und bringt zum Ende als Sahnehäubchen Jake Clemmons (E Street Band) als Saxophonisten ins Spiel.

Kurzum, Terra Lightfoot hat mit ihrem "New Mistakes"-Werk ein durchaus hörenswertes und kurzweiliges Album am Start.

Michael Masuch, (Artikelliste), 14.11.2017