Link Homepage:
Offizielle Tedeschi Trucks Band Homepage
Link Plattenfirma:
Universal Music
Link Kaufen:
www.amazon.de
Live From The Fox Oakland
Tedeschi Trucks Band
Live From The Fox Oakland, Universal Music, 2017
Susan TedeschiVocals, Guitar
Derek TrucksGuitar
Koffi BurbridgeKeyboards, Flute
Tyler "Falcon" GreenwellDrums, Percussion
J.J. JohnsonDrums, Perussion
Tim LefebvreBass Guitar
Mike MattisonVocals, Acoustic Guitar
Mark RiversVocals
Alecia ChakourVocals
Kebbi WilliamsSaxophone
Elizabeth LeeTrombone
Ephraim OwensTrumpet
Produziert von: Derek Trucks Länge: (CD) 121 Min 18 Sek Medium: CD & DVD
CD 1:
01. Don't Know What It Means05. Just As Strange
02. Keep On Growing06. Crying Over You
03. Bird On The Wire07. These Walls (feat. Alam Khan)
04. Within You, Without You08. Anyhow
CD 2:
01. Right On Time05. I Pity The Fool
02. Leavin' Trunk06. Ali
03. Don't Drift Away07. Let Me Get By
04. I Want More - Soul Sacrifice
DVD:
01. Don't Know What It Means09. I Pity The Fool
02. Keep On Growing10. I Want More - Soul Sacrifice
03. Bird On The Wire11. Let Me Get By
04. Within You, Without You > Just As Strange12. You Ain't Going Nowhere
05. Crying Over YouBonus:
06. Color Of The Blues13. Anyhow
07. These Walls (feat. Alam Khan)14. These Walls (Full Version) (feat. Alam Khan)
08. Leavin' Trunk

Was für eine Verschwendung! Ich meine: Jeder der beiden Bandleader, ist ein fantastischer Musiker für sich und könnte problemlos seine eigene Spitzenband leiten. Was sie ja auch schon zuvor getan und bewiesen haben. Jetzt stecken Susan Tedeschi und Derek Trucks aber nun mal inzwischen in einer Beziehung und ihrer gemeinschaftlichen Band. Statt zwei Bands als eine, aber in diesem Fall hat sich schon mehrfach gezeigt, dass 1 + 1 nicht 2, sondern eine glatte 10 macht, wenn man mal von üblichen Skalen ausgeht.
Und wer da noch letzte Zweifel hegte, der soll in diese CD/DVD reinhören, bzw. –schauen. Das Gastspiel im legendären Fox Theatre in Oakland an zwei Abenden im September 2016 lieferte den Anlass für diesen Mitschnitt. Der TEDESCHI TRUCKS BAND reichte indes der zweite Abend, um das Material für diese Veröffentlichung komplett zu haben.
Ich weiß ja nicht, vielleicht gibt es in Amerika noch ein paar Bands dieses Kalibers, aber hierzulande und auch nicht per Konserve, kriegt man heutzutage so ein Erlebnis nicht oder höchst selten geboten.

Allein schon die erste Nummer, Don’t Know What It Means - man sollte der DVD nach Möglichkeit den Vorzug geben - , setzt einen fantastischen Standard. Von Tedeschis souligem Gesang, über ihr Gitarrespiel (bei den Soli mit ordentlich Wah-Wah), zu der gefühlvollen, zielgenauen Begleitung durch ihren Gatten, über die Bläsersätze und den gospelhaften Backgroundgesang zum pulsierenden Rhythmus und eingängiger Ohrwurm-Melodie: Perfekt! Und es wird noch besser! Als man meint, der Song klingt mit einem wundervollen A Capella Gesang aus, geht es urplötzlich in Jazz-Jam-Teil über, der sich gewaschen hat und von dem wilden Saxofon-Solo Kebbi Williams‘ noch gekrönt wird. Genialer geht’s nicht!
Oder doch? Allein das Intro zu Eric Claptons Keep On Growing löst einen Gänsehautschauer bei mir aus. Natürlich übernimmt Derek Trucks hier den Solopart und wie immer ist es purer Genuss ihm zuzuhören. Das könnte selbst Ol‘ Socke schwer übertreffen.
Und auch hier mündet das Ende in einen hypergeilen Jam über den Trucks nur so drüber-slidet.
Zwischendurch gibt’s Bilder vom „Life on the road“, Statements, Soundchecks… die allesamt die tiefe Verbundenheit der Bandmitglieder zu „ihrem Job“ zeigen. Da mag man fast niemand gesondert hervorheben, aber mich beeindruckt besonders Susan Tedeschi. Die war schon immer eine gute Sängerin, aber wie die Leonard Cohens Bird On A Wire bluesig und emotionsgeladen rüberbringt, das hat schon besondere Klasse.
Auch das Zusammenspiel von Trucks‘ Gitarre und Tedeschis Stimme bei George Harrisons Within You, Without You, in Kombination mit ihrem eigenen Just As Strange (vom wunderbaren ”Let Me Get By”-Album, ist von besonderer Güte.

Letztlich folgt hier ein Höhepunkt auf den nächsten. Der Sound ist hervorragend, die Bilder sind großartig, die Location ist perfekt und die Band kocht. Und kocht auf höchster Stufe!
Egal ob Susan Tedeschi, nur zu ihrer Gitarre, zusammen mit Mark Rivers und Alecia Chakour die Color Of The Blues besingt, oder ob die gesamte Band das treibende I Want More - auch das vom letzten Studioalbum – punktgenau präsentiert und dann, wie zufällig in SANTANAs Soul Sacrifice landet. Dazwischen noch mit einem geilen Querflöten/Gitarren-Duell. Mir gehen da langsam die Superlativen aus.
Vielleicht soviel: Was anderswo der Höhepunkt gewesen wäre, wenn sich Chris Robinson (BLACK CROWES etc.) zu einer Blues’n’Soul-Version von Dylans You Ain’t Going Nowhere einfindet, so läuft das hier gerade mal so im Abspann als Backstage-Jam.
Da gibt’s keine Ausrede und keine Zurückhaltung: Wer geilen Blues- und Soul-Gesang mag, auf herausragende Gitarrenarbeit steht und sich von einer Band, die ... na zumindest wär's bei anderen so, am Limit spielt, auf einen wundervollen musikalischen Ausflug mitnehmen lassen will, der kann wohl aktuell nichts Besseres finden, als diese CD/DVD.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 26.03.2017